Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Aktien  >  Xetra  >  Wirecard AG    WDI   DE0007472060

WIRECARD AG

(WDI)
  Report  
ÜbersichtKurseChartsNewsRatingsTermineUnternehmenFundamentaldatenAnalystenschätzungenRevisionenDerivate 
News-ÜbersichtNewsPressemitteilungenOffizielle PublikationenBranchennachrichtenMarketScreener AnalysenAnalysten Empfehlungen zu

DAX-Anleger warten auf die Fed, Lufthansa-Aktie stark unter Druck

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.06.2019 | 18:03

Am heutigen Montag zeigte sich der DAX nur wenig bewegt. Dabei scheint Anleger derzeit vor allem eine Frage zu interessieren.

Das war heute los. Investoren würden gerne wissen, ob die US-Notenbank Fed die Leitzinsen schon in dieser Woche senken wird. Angesichts der Konjunkturrisiken und des chinesisch-amerikanischen Handelsstreits scheint es am Markt bereits als ausgemacht zu gelten, dass solche Zinsschritte noch in diesem Jahr kommen sollten. Das Warten auf den Ausgang der Fed-Sitzung sorgte dafür, dass sich Anleger nicht allzu weit aus dem Fenster lehnen wollten und sich die Kursbewegungen im DAX zu Wochenbeginn in Grenzen hielten.

Das waren die Tops & Flops. In der ersten deutschen Börsenliga überzeugte unter anderem Wirecard (WKN: 747206 / ISIN: DE0007472060). Die Aktie des Zahlungsabwicklers aus Aschheim bei München legte in der Spitze um rund 1,5 Prozent an Wert zu. Im Vorfeld der morgen stattfindenden Wirecard-Hauptversammlung konnte Konzernchef Markus Braun in einem „Bloomberg“-Interview mit einigen optimistischen Aussagen zum weiteren Geschäftsverlauf die gute Stimmung am Markt rund um Wirecard befeuern.

Einen regelrechten Einbruch erlebte dagegen die Lufthansa-Aktie (WKN: 823212 / ISIN: DE0008232125). Das Papier büßte zeitweise knapp 13 Prozent an Wert ein, nachdem die Kranich-Airline eine Gewinnwarnung ausgesprochen hatte. Die Lufthansa senkte die Prognose für das bereinigte EBIT im laufenden Geschäftsjahr von 2,4 bis 3,0 Mrd. Euro auf nun 2,0 bis 2,4 Mrd. Euro. Dafür machte der Konzern vor allem einen Preiskampf bei europäischen Kurzstreckenflügen verantwortlich. Dieser würde unter anderem von Billigfliegern wie Ryanair (WKN: A1401Z / ISIN: IE00BYTBXV33) angeheizt und schade vor allem der Tochtergesellschaft Eurowings. Außerdem hat die Lufthansa trotz der zuletzt rückläufigen Ölpreise im Geschäftsjahr 2019 mit steigenden Treibstoffkosten zu kämpfen.

Das steht morgen an. Zuletzt sprachen immer mehr Indikatoren für eine europäische Konjunkturabkühlung. Entsprechend gespannt dürften Marktteilnehmer am morgigen Dienstag auf die Veröffentlichung der neuesten ZEW-Konjunkturerwartungen schauen. In den USA stehen vor allem Immobilienmarktdaten im Fokus. Darunter die Baubeginne und Baugenehmigungen für den Monat Mai.

DAX Produkte für morgen.

DAX WAVE Unlimited Call, WKN: DC0S5P / DAX WAVE Unlimited Put, WKN: XM3B7G.
Weitere DAX-Produkte gibt es hier.

Weitere Daten gibt es hier:


Dieser Beitrag ist eine Ausgabe des börsentäglichen Newsletters „Abend X-press – Das Beste zum Börsenschluss“. Er fasst die wichtigsten Fakten des Tages zusammen, nennt Tops & Flops und gibt einen kurzen Ausblick auf den nächsten Handelstag.
Zur kostenfreien Anmeldung geht es hier.

Disclaimer: © Deutsche Bank AG 2019

Bei dem vorliegenden Dokument handelt es sich um eine Werbemitteilung. Die in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellen keine Anlageberatung dar. Weitere, ausführlichere Angaben zu den Wertpapieren einschließlich der Risiken sind den jeweiligen Basisprospekten, nebst etwaiger Nachträge („Basisprospekte“) sowie den jeweiligen Endgültigen Bedingungen zu entnehmen. Der Basisprospekt und die Endgültigen Bedingungen stellen das allein verbindliche Verkaufsdokument der Wertpapiere dar. Anleger können die Basisprospekte nebst den jeweiligen Endgültigen Bedingungen bei der Deutsche Bank AG, Mainzer Landstr. 11-17, 60329 Frankfurt am Main (Deutschland) kostenlos in Papierform und deutscher Sprache erhalten und unter www.xmarkets.de herunterladen. Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung der Deutsche Bank AG wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann.

Bildquelle: markteinblicke.de

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX 0.32%12670.11 verzögerte Kurse.19.99%
WIRECARD AG 0.37%122.5 verzögerte Kurse.-7.76%

© Markteinblicke.de 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WIRECARD AG
16.10.WIRECARD AG : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europawei..
EQ
16.10.WIRECARD-CHEF : Weiter keine Risiken für unser Geschäft
AW
16.10.Aktien Frankfurt Schluss: Hoffnung auf Brexit-Einigung treibt Dax höher
AW
16.10.DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 16.10.2019 - 15.15 Uhr
DP
16.10.Aktien Frankfurt: Dax setzt Anstieg gebremst fort - Weiteres Jahreshoch
AW
16.10.MARKTEINBLICKE UM 12 : Seitwärtslauf beim DAX – Wirecard bestreitet Anschuldigun..
MA
16.10.Aktien Frankfurt: Dax behauptet sich nach Sprung auf Jahreshoch
AW
16.10.Wirecard bestreitet die Vorwürfe – Gibt es Hoffnung für die Aktie?
MA
16.10.WIRECARD AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
16.10.Wirecard AG
DP
Mehr News
News auf Englisch zu WIRECARD AG
16.10.WIRECARD AG : Release according to Article 40, Section 1 of the WpHG [the German..
EQ
16.10.Germany eyes emergency measures for Brexit market panic
RE
16.10.WIRECARD AG : Notification and public disclosure of transactions by persons
EQ
16.10.WIRECARD AG : Statement on Financial Times article
PU
16.10.WIRECARD AG : Statement on Financial Times article
EQ
15.10.EUROPA : European shares jump as hopes of Brexit deal grow
RE
15.10.EUROPE MARKETS: European Stocks Surge To Best Level In 16 Months On Brexit Op..
DJ
15.10.NEWS HIGHLIGHTS : Top Financial Services News of the Day
DJ
15.10.GLOBAL MARKETS LIVE : J&J, Booking, Wirecard, WeWork…
15.10.WIRECARD : rejects FT report as shares drop
RE
Mehr News auf Englisch