Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.03. 00:41:36
60.03 USD   +1.40%
20.03.Ölpreise legen nach Rückgang der Rohölbestände in den USA zu
AW
20.03.USA : Rohölvorräte fallen stark
AW
20.03.Ölpreise geben etwas nach
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise bauen Gewinne aus - WTI über 50 Dollar und Brent über 60 Dollar

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.01.2019 | 12:57

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch im Zuge einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten gestiegen. Hinweise auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China liessen den Preis für US-Öl erstmals seit Dezember wieder über die Marke von 50 US-Dollar und den Brent-Preis zeitweise wieder über 60 Dollar steigen.

Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI legte gegen Mittag um 96 Cent auf 50,74 Dollar zu. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete 59,79 US-Dollar. Das waren 1,07 Dollar mehr als am Vortag.

An den Finanzmärkten schöpften die Anleger wieder Mut, denn im Handelsstreit zwischen den USA und China stehen die Zeichen auf Entspannung. Die Handelsgespräche in Peking sind nach drei Tagen mit positiven Signalen beendet worden. An den Börsen sorgte dies für Erleichterung, wenn auch Details zu den Gesprächen noch ausstehen.

Gestützt wurden die Ölpreise ausserdem durch einen Rückgang der Ölreserven in den USA. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) davon ausgeht, dass die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 6,13 Millionen Barrel gefallen waren.

Am Nachmittag stehen die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung auf dem Programm, wobei der Markt hier ebenfalls einen Rückgang der Ölreserven erwartet. Fallende Lagerbestände geben den Ölpreisen in der Regel Auftrieb./jkr/jsl/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 1.04%68.3 verzögerte Kurse.25.01%
WTI 1.39%60.03 verzögerte Kurse.30.42%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
20.03.Ölpreise legen nach Rückgang der Rohölbestände in den USA zu
AW
20.03.USA : Rohölvorräte fallen stark
AW
20.03.Ölpreise geben etwas nach
AW
20.03.Ölpreise ohne klare Richtung
AW
19.03.Ölpreise gefallen
AW
19.03.Ölpreise kaum verändert - Anzeichen von Spannungen in der 'Opec+'
AW
18.03.Ölpreise kaum verändert
AW
15.03.Ölpreise steigen leicht
AW
14.03.Ölpreise uneinheitlich - Zwischenzeitlich auf Viermonatshoch
AW
14.03.Ölpreise steigen auf Viermonatshoch
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.Oil Prices Hit Fresh Four-Month High on Falling Supplies
DJ
20.03.PETROLEO BRASILEIRO PETROBRAS : Petrobras in Exclusive Talks With Trident Energy..
DJ
20.03.Oil Prices Gain on Falling Supplies
DJ
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.U.S. Inventories of Crude Oil and Fuels Decline Sharply
DJ
20.03.UNITED STATES : Crude Oil Inventories lower than estimates at -9.6M
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.Oil Prices Edge Down as Trade Doubts Linger
DJ
20.03.Norsk Hydro Finds Root Cause of Cyberattack, Working on IT Restart Plan
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend