Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 18.01. 10:58:24
52.6 USD   +0.80%
17.01.Börse Frankfurt-News: Anleger setzen auf Gold (Rohstoffe)
DP
17.01.Ölpreise geben nach
DP
17.01.Ölpreise bauen Verluste etwas aus
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise bauen Gewinne aus - WTI über 50 Dollar und Brent über 60 Dollar

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.01.2019 | 12:57

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Mittwoch im Zuge einer allgemein freundlichen Stimmung an den Finanzmärkten gestiegen. Hinweise auf eine Entspannung im Handelsstreit zwischen den USA und China liessen den Preis für US-Öl erstmals seit Dezember wieder über die Marke von 50 US-Dollar und den Brent-Preis zeitweise wieder über 60 Dollar steigen.

Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI legte gegen Mittag um 96 Cent auf 50,74 Dollar zu. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete 59,79 US-Dollar. Das waren 1,07 Dollar mehr als am Vortag.

An den Finanzmärkten schöpften die Anleger wieder Mut, denn im Handelsstreit zwischen den USA und China stehen die Zeichen auf Entspannung. Die Handelsgespräche in Peking sind nach drei Tagen mit positiven Signalen beendet worden. An den Börsen sorgte dies für Erleichterung, wenn auch Details zu den Gesprächen noch ausstehen.

Gestützt wurden die Ölpreise ausserdem durch einen Rückgang der Ölreserven in den USA. Am Vorabend war bekannt geworden, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) davon ausgeht, dass die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche um 6,13 Millionen Barrel gefallen waren.

Am Nachmittag stehen die offiziellen Lagerdaten der US-Regierung auf dem Programm, wobei der Markt hier ebenfalls einen Rückgang der Ölreserven erwartet. Fallende Lagerbestände geben den Ölpreisen in der Regel Auftrieb./jkr/jsl/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.89%61.687 verzögerte Kurse.11.95%
WTI 0.84%52.6 verzögerte Kurse.14.27%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
17.01.Börse Frankfurt-News: Anleger setzen auf Gold (Rohstoffe)
DP
17.01.Ölpreise geben nach
DP
17.01.Ölpreise bauen Verluste etwas aus
AW
16.01.Ölpreise geben etwas nach
AW
16.01.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
15.01.Ölpreise bauen Gewinne aus
AW
15.01.Ölpreise steigen - Aussicht auf weiter fallende US-Reserven liefert Rückenwin..
AW
15.01.Ölpreise erholen sich etwas
AW
14.01.Ölpreise geben nach
AW
14.01.Ölpreise unter Druck - Chinas Aussenhandel belastet
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
10:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
06:30NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
17.01.In Canada, Output Cuts Pay Off as Oil Prices Rally
DJ
17.01.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
17.01.Oil Declines on Worries Over Rising U.S. Inventories
DJ
17.01.Oil Follows Stock Markets Lower
DJ
17.01.MEG Energy Down 35% After Husky Offer Expires; Husky Up 13%
DJ
17.01.OPEC sees oil market not yet out of woods, tries to avoid new glut
RE
17.01.HUSKY ENERGY : Up Nearly 12%, On Track for Largest Percent Rise Since December 2..
DJ
17.01.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsNeutralFallendFallend