Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 25.09. 07:03:33
72.22 USD   +0.11%
24.09.Ölpreise steigen deutlich - Brent wieder über 80 Dollar je Barrel
AW
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise geben Teil der frühen Gewinne wieder ab

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.01.2018 | 13:57

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Donnerstagmittag einen Teil ihrer Gewinne aus dem frühen Handel abgegeben. Wegen der Iran-Krise bleiben sie dennoch auf einem hohen Niveau. Im Vergleich zum Vortag stieg der Barrelpreis (159 Liter) der Nordseesorte Brent um 13 Cent auf 67,97 Dollar. Brent-Öl stieg am Morgen zeitweise bis auf 68,27 Dollar und war damit so teuer wie seit 2015 nicht mehr. Die amerikanische Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Februar kam zuletzt auf einen Preis von 61,93 Dollar und war damit 30 Cent teurer als am Vortag.

Die politische Krise im Iran treibt die Ölpreise derzeit an. Am Markt wird befürchtet, dass bei einer weiteren Eskalation auch die iranischen Öllieferungen beeinträchtigt werden könnten. Das Land am Persischen Golf fördert etwa 3,8 Millionen Barrel Rohöl pro Tag und ist damit der drittgrösste Produzent der Organisation erdölexortierender Länder (OPEC).

Am Nachmittag dürften Anleger noch einen Blick auf den neuen Ölbericht des US-Energieministeriums werfen. Hier wird ein Rückgang der Lagerbestände erwartet, was ebenfalls für steigende Preise sprechen würde.

Auf längere Sicht rechnen Experten aber trotzdem nicht mit einer Fortsetzung des Höhenflugs. Der Grund liegt in der Entwicklung der Fördermenge in den USA. Je stärker der Ölpreis auf dem Weltmarkt steigt, desto eher rentiert sich die vergleichsweise teure Förderung von Schieferöl durch die umstrittene Fracking-Methode./kro/jkr/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.15%81.407 verzögerte Kurse.18.06%
WTI 0.12%72.22 verzögerte Kurse.16.77%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
24.09.Ölpreise steigen deutlich - Brent wieder über 80 Dollar je Barrel
AW
21.09.Ölpreise uneinheitlich
AW
21.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke
AW
20.09.Ölpreise steigen weiter - Brent kratzt wieder an 80 Dollar-Marke
AW
19.09.Ölpreise legen weiter zu
AW
19.09.USA : Rohöllagerbestände sinken weniger als erwartet
AW
19.09.Ölpreise etwas schwächer nach starken Vortagsgewinnen
AW
19.09.Ölpreise halten Vortagsgewinne
AW
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
24.09.Dow Industrials Fall as Hopes for Trade Truce Fade
DJ
24.09.Dow Drops as Hopes for Trade Truce Fade
DJ
24.09.Shell CEO Considers New Natural-Gas Bet
DJ
24.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
24.09.Brent Crude Tops $80 a Barrel -- Update
DJ
24.09.Marathon Petroleum, Andeavor Holders Approve Merger Deal
DJ
24.09.Brent Crude Tops $80 a Barrel -- Update
DJ
24.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
24.09.Oil Majors Pledge to Cut Methane Emissions
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend