Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 19.09. 05:04:50
69.89 USD   +0.14%
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
18.09.Ölpreise fallen nach neuen US-Strafzöllen gegen China
AW
17.09.Ölpreise drehen in die Verlustzone
AW
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise legen zu

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
17.04.2018 | 07:53

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Mittwoch zugelegt. Am Markt wurden die steigenden Preise mit einem Rückgang der US-Ölreserven erklärt. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Auslieferung im Juni kostete gegen Mittag 72,09 US-Dollar. Das waren 51 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im Mai stieg um 57 Cent auf 67,09 Dollar.

Zur Wochenmitte rückte die Entwicklung der Ölreserven und der Fördermenge in den USA wieder stärker in den Fokus der Anleger. Am Vorabend wurde bekannt, dass der Interessenverband American Petroleum Institute (API) davon ausgeht, dass die amerikanischen Lagerbestände an Rohöl in der vergangenen Woche gesunken sind.

Fallende Reserven können ein Hinweis auf ein geringeres Angebot oder eine stärkere Nachfrage sein und stützen in der Regel die Ölpreise. Am Nachmittag werden die offiziellen Daten der US-Regierung zu den Ölreserven erwartet. Diese könnten am Ölmarkt für neue Impulse sorgen.

Ausserdem rückt nach Einschätzung von Rohstoffexperten der Commerzbank ein im weiteren Verlauf der Woche geplantes Treffen der Energieminister der Opec und Russlands stärker in den Fokus. Im saudi-arabischen Dschidda soll über die weitere Zusammenarbeit beraten werden. Trotz vergleichsweise hoher Ölpreise stehe ein Auslaufen der Produktionskürzungen nicht auf der Agenda, hiess es in einer Analyse der Commerzbank. Vielmehr gebe es Stimmen innerhalb der Opec, die auf eine nochmalige Verlängerung der Kürzungsvereinbarung drängen./jkr/bgf/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.14%79.012 verzögerte Kurse.16.96%
WTI 0.13%69.89 verzögerte Kurse.14.41%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
18.09.Ölpreise fallen nach neuen US-Strafzöllen gegen China
AW
17.09.Ölpreise drehen in die Verlustzone
AW
17.09.Ölpreise steigen
AW
17.09.Ölpreise bewegen sich kaum
AW
14.09.Ölpreise ohne klare Richtung
AW
14.09.Ölpreise legen etwas zu
AW
13.09.Ölpreise geben Teil der Vortagesgewinne ab
AW
13.09.Ölpreise geben Teil der Vortagesgewinne wieder ab
AW
12.09.US-Rohöllagerbestände fallen überraschend stark
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
18.09.Oil Prices Climb After Russian Plane Shot Down
DJ
18.09.Oil Prices Climb After Russian Plane Shot Down
DJ
18.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
18.09.Oil Prices Climb After Russian Plane Shot Down
DJ
18.09.MARATHON OIL : Reports Small Leak, Emissions at Galveston Bay Refinery
DJ
18.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
18.09.Oil Market Weighs Impact of U.S.-China Trade Tensions
DJ
18.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
18.09.Aker Solutions Wins $60 Million Contract From Petrobras For Platform Work
DJ
18.09.Credit Suisse Laundering Curbs Hit -- WSJ
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend