Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI
Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
ÜbersichtKurseChartsNews 
News-ÜbersichtNewsTweets

Ölpreise legen zu - Brent steigt in Richtung 80 Dollar

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.07.2018 | 13:28

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise sind am Dienstag gestiegen. Besonders deutlich ging es mit dem Brent-Preis nach oben. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September kostete gegen Mittag 79,09 US-Dollar und damit 1,02 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im August stieg um 33 Cent auf 74,18 Dollar.

Rohstoffexperten der Commerzbank erklärten den Preisanstieg mit einem Streik in der norwegischen Ölindustrie, nachdem zuvor Lohnverhandlungen gescheitert waren. Betroffen sei zwar nur ein Ölfeld mit einer Tagesproduktion von 63 000 Barrel. In einem allgemein angespannten Marktumfeld können aber auch vergleichsweise kleine Mengen Auswirkungen auf die Preisbildung am Ölmarkt haben, hiess es in der Einschätzung der Commerzbank.

Allgemein werden die Ölpreise durch Lieferausfälle in Libyen und in Kanada gestützt. Ausserdem zeigen die Sanktionen der USA gegen das Opec-Land Iran nach wie vor Wirkung. Dies überschatte die jüngst beschlossene Ausweitung der Fördermenge der Organisation erdölexportierender Länder (Opec) und anderer wichtiger Förderstaaten, darunter Russland, hiess es von Marktbeobachtern.

Unterdessen hat ein Opec-Vertreter jüngsten Vorwürfen des US-Präsidenten Donald Trump gegen das Kartell widersprochen. Die Opec unternehme gemeinsam mit verbündeten Staaten alles, was in ihrer Macht stehe, um eine Angebotsverknappung und damit weiter steigende Ölpreise auf dem Weltmarkt zu vermeiden, sagte der Energieminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Suhail Al Mazroui. Zuvor hatte Trump die Opec aufgefordert, mehr gegen die steigenden Ölpreise zu tun./jkr/jsl/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 0.46%78.942 verzögerte Kurse.18.44%
WTI 0.36%70.42 verzögerte Kurse.16.13%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
08:03Ölpreise bewegen sich kaum
AW
20.09.Ölpreise geben Gewinne ab - Brent kratzt zeitweise an 80 Dollar-Marke
AW
20.09.Ölpreise steigen weiter - Brent kratzt wieder an 80 Dollar-Marke
AW
19.09.Ölpreise legen weiter zu
AW
19.09.USA : Rohöllagerbestände sinken weniger als erwartet
AW
19.09.Ölpreise etwas schwächer nach starken Vortagsgewinnen
AW
19.09.Ölpreise halten Vortagsgewinne
AW
18.09.Ölpreise steigen - Saudi-Arabien-Meldungen stützen
AW
18.09.Ölpreise fallen nach neuen US-Strafzöllen gegen China
AW
17.09.Ölpreise drehen in die Verlustzone
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
09:43ROYAL DUTCH SHELL : in Talks to Sell $1.3 Billion in Gulf Coast Assets -Bloomber..
DJ
06:16NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.09.Oil Prices Decline After Trump Demands Lower Prices
DJ
20.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.09.DUKE ENERGY : Florence Rains Continue to Hit Duke's Sutton Plant
DJ
20.09.Correction to Article on Oil Prices
DJ
20.09.Oil Prices Declined as Trump Blasts OPEC--Update
DJ
20.09.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.09.SDX Energy Confirms Talks to Buy BP Egypt Assets
DJ
20.09.Oil Giants Use Size to Overcome Fracking Challenges
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendNeutralAnsteigend