Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  Rohstoffe  >  WTI       

WTI

Meine letzten Aufrufe
Populärste Aktien
verzögerte Kurse. Verzögert  - 21.03. 00:20:10
60.04 USD   +1.42%
20.03.Ölpreise legen nach Rückgang der Rohölbestände in den USA zu
AW
20.03.USA : Rohölvorräte fallen stark
AW
20.03.Ölpreise geben etwas nach
AW
ÜbersichtKurseChartsNewsDerivate 
News-ÜbersichtNewsMarketScreener Analysen

Ölpreise weiten anfängliche Kursgewinne aus

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
07.01.2019 | 17:10

NEW YORK/LONDON (awp international) - Die Ölpreise haben am Montag ihre anfängliche Gewinne ausgeweitet. Ein Barrel der Nordseesorte Brent (159 Liter) kostete zuletzt 58,66 US-Dollar. Das waren 1,64 Dollar mehr als am Freitag. Der Preis für ein Barrel der US-Sorte WTI stieg um 1,67 Dollar auf 49,68 Dollar.

Marktbeobachter begründeten den Anstieg der Ölpreise unter anderem mit Aussagen des US-Notenbankvorsitzenden Jerome Powell. Er hatte am Freitag deutlich gemacht, dass die US-Notenbank Fed bei ihren künftigen Zinsentscheidungen die Sorgen der Finanzmärkte berücksichtigen wird. Ausserdem werde die Notenbank angesichts der vergleichsweise geringen Inflation "geduldig sein". Am Markt wurden diese Aussagen als Hinweis auf eher langsame Zinserhöhungen gesehen, was für eine stärkere konjunkturelle Entwicklung und damit eine höhere Nachfrage nach Rohöl spricht.

Rohstoffexperten der Commerzbank begründeten den Anstieg auch mit der jüngsten Entwicklung der Fördermenge der Organisation erdölexportierender Länder (Opec). Laut Medienberichten ist die Opec-Produktion im Dezember kräftig gesunken. Demnach förderte das Kartell 460 000 Barrel pro Tag weniger als im November. Nach Einschätzung der Commerzbank-Experten ist im Januar mit einem weiteren Rückgang zu rechnen.

Ausserdem stützten jüngste Daten zur Entwicklung der Förderanlagen in den USA die Ölpreise. Wie die Ausrüsterfirma Baker Hughes am Freitag mitgeteilt hatte, war die Zahl der aktiven Bohrlöcher in den USA erstmals seit drei Wochen wieder gesunken./jsl/he

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
LONDON BRENT OIL 1.04%68.3 verzögerte Kurse.24.01%
WTI 1.33%60.04 verzögerte Kurse.28.72%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
Aktuelle News zu WTI
20.03.Ölpreise legen nach Rückgang der Rohölbestände in den USA zu
AW
20.03.USA : Rohölvorräte fallen stark
AW
20.03.Ölpreise geben etwas nach
AW
20.03.Ölpreise ohne klare Richtung
AW
19.03.Ölpreise gefallen
AW
19.03.Ölpreise kaum verändert - Anzeichen von Spannungen in der 'Opec+'
AW
18.03.Ölpreise kaum verändert
AW
15.03.Ölpreise steigen leicht
AW
14.03.Ölpreise uneinheitlich - Zwischenzeitlich auf Viermonatshoch
AW
14.03.Ölpreise steigen auf Viermonatshoch
AW
Mehr News
News auf Englisch zu WTI
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.Oil Prices Hit Fresh Four-Month High on Falling Supplies
DJ
20.03.PETROLEO BRASILEIRO PETROBRAS : Petrobras in Exclusive Talks With Trident Energy..
DJ
20.03.Oil Prices Gain on Falling Supplies
DJ
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.U.S. Inventories of Crude Oil and Fuels Decline Sharply
DJ
20.03.UNITED STATES : Crude Oil Inventories lower than estimates at -9.6M
20.03.NEWS HIGHLIGHTS : Top Energy News of the Day
DJ
20.03.Oil Prices Edge Down as Trade Doubts Linger
DJ
20.03.Norsk Hydro Finds Root Cause of Cyberattack, Working on IT Restart Plan
DJ
Mehr News auf Englisch
Chart WTI
Laufzeit : Zeitraum :
WTI : Chartanalyse WTI | MarketScreener
Vollbild-Chart
Trends aus der Chartanalyse WTI
KurzfristigMittelfristigLangfristig
TrendsAnsteigendFallendFallend