Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
Aktienanalyse
Eine Frage der Dynamik
 Jenoptik AG (JEN)
verzögerte Kurse. Verzögert Xetra - 20.02. 17:35:13
Kurs
31.30 EUR
Veränderung
+0.71%
Marktkap.
1.78 Mrd. EUR
KGV 2018
22.44x
Jenoptik mit Hauptsitz in Deutschland ist einer der Marktführer in der Photonik und Optik Technologie. Das Unternehmen verkauft seine Produkte in achtzig Ländern und erzielt zwei Dritteln des Umsatzes im Ausland.

 

Erst im vergangenen Quartal hat Jenoptik durch die Akquisitionen der kanadischen Prodomax Automation und der deutschen Otto Vision Technology seine Marktposition in der Branche verstärkt - insbesondere im Automobilsektor - wo die Technologien im Optikbereich in hochmodernen Robotiklösungen von Montagelinien integriert sind.

Dieses Segment macht mit 4,5% jedoch nur einen kleinen Teil (27 Mrd. €) des Gesamtmarktes von 600 Mrd. € aus. Die wichtigsten Segmente sind die Halbleiterindustrie (120-140 Mrd. €), der Display- und Beleuchtungssektor (152 Mrd. €) sowie die Unterhaltungselektronik (72 Mrd. €).

Im Jahr 2019 plant Jenoptik eine umfassende Entwicklungsinitiative in Nordamerika sowie die Eröffnung eines neuen Geschäftsbereichs im Bereich Mechatronik. Diese Vorhaben zeugen davon, dass Jenoptik zu den dynamischsten und ambitioniertesten Unternehmen in Deutschland gehört.  Nach Ansicht des Managements sollte diese Strategie zukünftig ein jährliches Umsatzwachstum von zwischen 5 und 10% ermöglichen, was einige Prozentpunkte über der Wachstumsrate des Marktes liegt. Die EBITDA-Marge - Ergebnis vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen – soll gleichzeitig stabil bei rund 15% gehalten werden.

Auf finanzieller Ebene, auf der Jenoptik in unserem Aktienscreener hervorragend abschneidet, zeichnet sich das Unternehmen vor allem durch eine sehr solide Bilanzsituation sowie ein kontinuierliches, überdurchschnittliches  Wachstum aus.
Der Verschuldungsgrad ist mit einer Nettoverschuldung von nur 36 Mio. € sehr niedrig. Zum Vergleich, er beläuft sich auf ca. ein Drittel des Vorjahres EBITDA von 105 Mio. €. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang auch, dass seit dem Jahr 2013 sämtliche Akquisitionen aus dem Cashflow des Unternehmens finanziert wurden. Es wurden keinerlei Aktienemissionen benötigt.

Während der Umsatz seit 2008 jährlich um durchschnittlich 4% gestiegen ist, konnte der Reingewinn mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 22% deutlich schneller gesteigert werden. Damit konnte die Verschuldung zurückgeführt und die damit verbundenen Finanzierungskosten deutlich reduziert werden.

 

Umsatzseitig hat das Management die Wachstumsziele im Vergleich zu den historischen Vergleichswerten wesentlich höher angesetzt. In den nächsten Jahren wird sich zeigen, ob diese Ziele realistisch sind oder ob es sich um eine etwas zu enthusiastische Finanzkommunikation handelt.

Im Jahr 2017 erzielte der Konzern einen Jahresüberschuss von 72 Mio. €. Im Jahr 2018 hingegen wurde etwas mehr als der gesamte Gewinn in Akquisitionen reinvestiert. Die zukünftige Wertschöpfung wird stark vom Erfolg dieser Strategiemaßnahmen abhängen.
Die Marktkapitalisierung von 1,5 Mrd. € entspricht aktuell einem 2018er KGV von 18,7x. Unter der Annahme, dass die Wachstumsziele erreicht werden können, kann man das aktuelle Bewertungsniveau für ein erfolgreiches Hightech Unternehmen wie Jenoptik durchaus als attraktiv bezeichnen. Die Analysten sind jedenfalls zuversichtlich, so dass das durchschnittliche Kursziel über die letzten sechs Monate deutlich nach oben revidiert wurde. Dank der positiven Dynamik stellt Jenoptik eines der Topresultate in unserem Aktienscreener dar und wurde folglich sowohl in unser Europa Portfolio als auch in den Fonds Europa One, für den wir als Advisor tätig sind, aufgenommen. 

Die Risiken für Jenoptik liegen vor allem in der Integration der jüngsten Übernahmen und in einem konjunkturellen Abschwung.

 

Sehr interessant ist die Tatsache, dass die Bewertung von Jenoptik über mehr als 10 Jahre hinweg relativ konstant geblieben ist.  Das kommt auf dem Markt nur sehr selten vor. Der Aktienkurs hat sich über den gleichen Zeitraum dank der steigenden Gewinne vervielfacht. Wir sehen aktuell keinen Grund dafür, dass sich diese Tendenz nicht fortsetzen wird.
Artikel veröffentlicht am 12.12.2018 | 10:41

Thomas Gouttman
© MarketScreener.com 2018

Haftungsausschluss: Die von Surperformance SAS, Herausgeber der Website 4-traders.com, veröffentlichten Analysen haben keinen vertraglichen Wert und stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren oder anderen Finanzprodukten dar. Die auf der Website 4-traders.com dargestellten Beiträge und Inhalte sind von rein informativer Natur.
Das Unternehmen Surperformance, seine leitenden Angestellten und Mitarbeiter übernehmen keine Verantwortung für Fehler, Unterlassungen und Verluste bei Wertpapiergeschäften. Die auf der Website zur Verfügung gestellten Informationen, Grafiken, Abbildungen, Analysen und Kommentare richten sich ausschließlich an Anleger, die die erforderlichen Vorkenntnisse und Erfahrung mitbringen, um die Inhalte zu verstehen und richtig einordnen zu können. Die Inhalte werden zum Zweck von Information und Wissenserweiterung bereitgestellt. Obwohl Datenqualität für Surperformance eine absolute Priorität darstellt und das Unternehmen ausschließlich mit den weltweit führenden Datenlieferanten arbeitet, können wir keine Gewähr für die Richtigkeit der Daten übernehmen.

Autres conseils d'investissement
Die Zeichen stehen auf Wachstum
Das vielversprechendste Biotech Unternehmen der US Börse?
Ein prickelndes Geschäft
Eine zweite Jugend
Alle Aktienanalysen