Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Frankfurt: Anleger von Iran-Vergeltung nur vorübergehend beunruhigt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
08.01.2020 | 15:04

FRANKFURT (awp international) - Ein iranischer Vergeltungsangriff gegen die USA hat dem deutschen Aktienmarkt am Mittwoch nur noch einen vorübergehenden Dämpfer verpasst. In den Anfangsminuten war der Dax zwar um fast ein Prozent in Richtung der Marke von 13 000 Punkten gefallen, dann aber holte er auf und schaffte es zeitweise sogar klar ins Plus. Zuletzt pendelte er sich mit 13 234,10 Punkten in etwa auf Vortagsniveau ein. Dies entsprach einem Zugewinn von 0,05 Prozent.

Der Iran bezeichnete Attacken auf die vom US-Militär genutzten Stützpunkte im Irak als "Akt der Selbstverteidigung" nach der Tötung des iranischen Top-Generals Ghassem Soleimani. Irans Aussenminister Mohammed Dschawad Sarif selbst schrieb jedoch auf Twitter, man strebe nicht nach Eskalation oder Krieg. International drängten Politiker beide Seiten dazu, ihre Differenzen mit friedlichen Mitteln zu lösen.

Laut dem Marktexperten Andreas Lipkow von der Comdirect Bank setzen die Anleger darauf, dass der Iran mit der Vergeltungsaktion zufrieden sein könnte. Investmentchef Mark Haefele von der UBS glaubt auch nicht an eine weitreichende Eskalation. Seiner Einschätzung nach haben "beide Seiten kein Interesse daran, einen breiteren militärischen Konflikt zu verfolgen". Dies spreche weiter für eine Positionierung in globalen Aktien.

Der MDax mit den mittelgrossen deutschen Werten pendelte sich am Nachmittag mit 28 246,50 Punkten jedoch leicht mit 0,14 Prozent im Minus ein. Gleiches galt für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx mit 3755,84 Zählern. In New York steuerte das Wall-Street-Kursbarometer Dow Jones Industrial derweil auf moderate Verluste zu.

Die Schwankungen am Aktienmarkt spiegelten sich umgekehrt bei den Ölpreisen wider. Zuerst stiegen diese aus Sorge vor Lieferengpässen weiter, was die Aktien von europäischen Fluggesellschaften belastete. Im Handelsverlauf drehte aber auch am Ölmarkt die Tendenz. Ins Plus schafften es die Papiere der Lufthansa dennoch nicht, sie verblieben mit einem halben Prozent unter den Verlierern.

Aktienseitig sorgte Varta mit einem Kurseinbruch um 19 Prozent für Aufsehen. Eine Commerzbank-Studie, in der Konkurrenzdruck für den Batteriehersteller thematisiert wurde, trübte die Stimmung der eigentlich Rekorde gewöhnten Anleger. Angesichts der Unsicherheit in dieser Angelegenheit strich Analyst Stephan Klepp seine bisherige Kaufempfehlung.

Unter den grösseren Gewinnern waren im Dax die 1,2 Prozent höheren Covestro -Aktien nach einer Hochstufung auf "Outperform" durch die Credit Suisse. Analyst Chris Counihan setzt in seiner Studie auf ein bald verbesserten Nachfragesituation für den Kunststoffkonzern. Damit dürfte sich auch die Gewinnentwicklung ihrem Tiefpunkt nähern.

Im Gegenzug wurden die BASF-Aktien am Mittwoch von der Credit Suisse auf ein neutrales Votum abgestuft. Hier zeigte sich Counihan vorerst pessimistisch für bestimmte Geschäftsbereiche des Chemiekonzerns. Dessen Aktien büssten 1,1 Prozent ein und waren so einer der grössten unter den verbliebenen Dax-Verlierern.

Unter den Nebenwerten fielen Deutsche Euroshop im SDax mit einem Kursrutsch um 6,6 Prozent negativ auf. Hier belasteten angekündigte Bewertungsverluste im abgelaufenen Geschäftsjahr die Kurse.

Besser erging es im Kleinwerte-Index den Aktien von SMA Solar , die 3,6 Prozent gewannen. Mit einem neuen Kursziel von mehr als 41 Euro sieht das Bankhaus Metzler noch Luft nach oben für die in den vergangenen Monaten bereits gut gelaufene Aktie.

Der Euro hat am Mittwoch etwas nachgegeben. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1120 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Vortag auf 1,1172 Dollar festgesetzt.

Die zuletzt wegen des Iran-Konflikts als sicherer Hafen angesteuerten Staatsanleihen standen am Mittwoch nicht mehr so stark im Fokus der Anleger. Die Umlaufrendite verharrte auf minus 0,29 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,06 Prozent auf 144,18 Punkte. Der Bund-Future gab knapp um 0,05 Prozent auf 171,90 Punkte nach./tih/jha/

--- Von Timo Hausdorf, dpa-AFX ---

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BASF SE -4.94%53.08 verzögerte Kurse.-17.09%
COMDIRECT BANK AG -0.43%13.8 verzögerte Kurse.6.62%
COMMERZBANK AG -4.32%5.211 verzögerte Kurse.-1.29%
COVESTRO AG -4.62%34.49 verzögerte Kurse.-12.76%
CREDIT SUISSE GROUP AG -5.09%10.81 verzögerte Kurse.-13.09%
DAX -3.86%11890.35 verzögerte Kurse.-6.65%
DEUTSCHE EUROSHOP -4.57%22.12 verzögerte Kurse.-12.26%
DJ INDUSTRIAL -3.84%24777.73 verzögerte Kurse.-5.54%
EURO STOXX 50 -3.66%3329.49 verzögerte Kurse.-4.61%
LUFTHANSA GROUP AG -4.73%11.69 verzögerte Kurse.-25.23%
MDAX -3.17%25366.62 verzögerte Kurse.-7.47%
NASDAQ 100 -2.27%8242.855176 verzögerte Kurse.1.17%
NASDAQ COMP. -2.38%8361.410967 verzögerte Kurse.-0.08%
S&P 500 -3.25%2882.07 verzögerte Kurse.-3.54%
SDAX -2.44%11330.82 verzögerte Kurse.-7.17%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -2.66%11291.37 verzögerte Kurse.-7.29%
SMA SOLAR TECHNOLOGY AG -2.36%30.64 verzögerte Kurse.-9.20%
STOXX 50 -1.84%3060.01 verzögerte Kurse.-2.99%
UBS GROUP -4.25%10.6 verzögerte Kurse.-9.45%
VARTA AG -7.26%67.7 verzögerte Kurse.-39.87%
VOTUM S.A. -13.19%12.5 Schlusskurs.-13.19%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
19:13Aktien Osteuropa Schluss: Massiver Abverkauf setzt sich fort
DP
18:30Aktien Europa Schluss: Virus sorgt für schlimmste Handelswoche seit 2008
DP
18:23AKTIEN WIEN SCHLUSS : Kursrutsch setzt sich fort
DP
18:14BÖRSE WALL STREET : Virus-Panik brockt Börsen schwärzeste Woche seit Finanzkrise ein
RE
17:55Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit schwärzester Woche seit August 2011
DP
17:14Aktien New York: Weitere Talfahrt wegen Virus - Dow unter 25 000 Punkten
AW
16:03Aktien New York: Virus sorgt weiter für Talfahrt - Dow kämpft um 25 000 Punkte
AW
15:02Aktien Schweiz: SMI "erholt" sich auf rund -3%
AW
14:54WOCHENAUSBLICK : Dax-Anleger hoffen nach Coronavirus-Crash auf leichte Beruhigung
DP
14:49US-Konsumausgaben steigen weniger stark als erwartet
RE
News im Fokus "Märkte"