Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Frankfurt: Vor Fed- und EZB-Sitzung geht für den Dax nicht viel

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.06.2018 | 11:55

FRANKFURT (awp international) - Nach anfänglichen Verlusten hat der Dax am Mittwoch wieder leicht ins Plus gedreht. Zuletzt stieg der deutsche Leitindex um 0,13 Prozent auf 12 859,58 Punkte. Viel Aufwärtspotenzial trauen Analysten dem Dax zumindest kurzfristig jedoch nicht zu. Mit der Sitzung der Federal Reserve am Abend und der Europäischen Zentralbank am Donnerstag stehen die Höhepunkte dieser Börsenwoche kurz bevor.

Die Chart-Experten von Index Radar machten bei 12 870 Punkten eine "massive markttechnische Barriere" für den Dax aus. Zuletzt sei auf diesem Kursniveau die Verkaufsbereitschaft grösser gewesen als die Neigung der Anleger zu Käufen.

Erneut besser als der Dax schlugen sich die Nebenwerte-Indizes. So rückte der MDax der mittelgrossen Unternehmen um 0,65 Prozent vor auf 26 952,53 Punkte. Der Technologiewerte-Index TecDax stieg um 0,89 Prozent auf 2891,41 Zähler auf den höchsten Stand seit Anfang 2001. Der SDax der kleinen Börsenwerte erreichte sogar ein weiteres Rekordhoch.

Die Blicke der Anleger richten sich auf die Zinsentscheidung der Fed. Dabei steht weniger die nächste Zinserhöhung im Zentrum der Aufmerksamkeit, diese gilt längst als ausgemachte Sache. Die Investoren dürften vor allem auf die Zwischentöne hören, auf Andeutungen zum Tempo und Ausmass der weiteren geldpolitischen Straffung. Mit Blick auf die EZB-Sitzung sind sich die Experten uneins, ob es eine klare Ansage über den Fortgang der Wertpapierkäufe im Herbst geben wird.

Im MDax setzte sich die Aktie des Frankfurter Flughafenbetreibers Fraport nach starken Verkehrszahlen im Mai an die Index-Spitze mit plus 3,9 Prozent. Mit dem Rückenwind von Fraport legten auch die Aktien der Lufthansa um 4,4 Prozent zu und sind damit an der Spitze des Dax.

Wirecard legten im TecDax um 2,3 Prozent zu, sie kosteten vorübergehend erstmals mehr als 150 Euro je Anteilsschein. Auftrieb gab der erfolgreiche Börsengang des Branchenkollegen Adyen in Amsterdam. Dessen Aktienkurs schnellte am ersten Handelstag nach oben. Die Eigentümer des niederländischen Zahlungsdienstleisters nahmen dank einer weltweit hohen Nachfrage nach den Papieren die maximal angestrebte Summe von rund 950 Millionen Euro ein./bek/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.22%12210.55 verzögerte Kurse.-5.47%
EURO STOXX 50 -0.14%3372.94 verzögerte Kurse.-3.61%
MDAX -0.20%26377.37 verzögerte Kurse.0.67%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 0.25%12168.19 verzögerte Kurse.2.11%
TECDAX -0.25%2881.17 verzögerte Kurse.13.92%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.19%2885.29 verzögerte Kurse.14.31%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
17:39WALL STREET LEGT DAS ZITTERN AB – DAX NOCH UNENTSCHIEDEN : Chartanalyse
MA
07:30Was hat den DAX in die Tiefe gezogen?
MA
17.08.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Anleger hoffen auf Entspannung im Handelsstreit
AW
17.08.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Dow legt zu - Hoffnung auf Entspannung im Handelsstreit
DP
17.08.Aktien New York: Dow Jones Industrial arbeitet sich ins Plus vor
AW
17.08.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Kursverluste vor allem in Warschau und Moskau
DP
17.08.Börse Istanbul verzeichnet deutliches Wochenminus
DP
17.08.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : EuroStoxx mit drittem Wochenminus in Folge
AW
17.08.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax verringert Minus zum Wochenende
AW
17.08.Türkei-Krise hat Börsen im Griff - Dax und Lira fallen
RE
News im Fokus "Märkte"
Werbung