Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Moskau deutlich erholt - Verluste in Prag

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
11.02.2020 | 19:30

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Osteuropas Börsen haben sich dem starken Umfeld in Europa und Übersee am Dienstag mit Mühe angeschlossen. Besonders deutliche Kursgewinne gab es an der zuletzt schwachen Moskauer Börse, wo sich der Leitindex RTSI um 2,37 Prozent auf 1539,56 Punkte erholte.

An der Warschauer Börse kletterte der Wig-30 um 0,74 Prozent auf 2 439,31 Punkte und der breiter gefasste Wig gewann 0,60 Prozent auf 57 816,86 Punkte.

Polnische Ölwerte erholten sich: PGNiG gewannen 2,61 Prozent, die Aktien von PKN Orlen stiegen 1,82 Prozent und die von Lotos um 1,76 Prozent. Unter den Versorgerwerten zogen Enea-Aktien um 5,61 Prozent an, die Anteilsscheine von Tauron gewannen 4,52 Prozent und die Energa-Papiere rückten um 5,10 Prozent vor. Schwach tendierten dagegen Bankaktien mit einem Minus bei der Santander Bank Polska von 1,02 Prozent und bei der ING Bank Slaski von 0,49 Prozent. Anteilsscheine der PKO Bank Polski verloren 0,34 Prozent.

In Budapest rückte der Bux nur um 0,05 Prozent auf 44 559,95 Punkte vor. Die Index-Schwergewichte fanden dabei keine einheitliche Richtung. Klare Gewine verzeichneten Aktien der OTP Bank mit plus 1,16 Prozent. Wenig bewegt zeigten sich dagegen MTelekom und Gedeon Richter. Deutlich im Minus lagen die Aktien des Öl- und Gaskonzerns MOL mit 1,29 Prozent.

Der Prager Leitindex PX fiel um 0,35 Prozent auf 1107,19 Punkte. Schwach waren vor allem die Aktien des Softwarekonzerns Avast mit einem Minus von 2,16 Prozent und die Anteilsscheine der Komercni Banka mit einem Kursabschlag von 1,29 Prozent. Beide gehören zu den Schwergewichten im tschechischen Leitindex.

Unter den wichtigsten PX-Werten verloren auch Moneta und CEZ, während die Anteilsscheine der in Prag zweitnotierten Erste Group mit einem klaren Plus von 0,89 Prozent aus dem Handel gingen. Stärkster Wert im Index waren allerdings die Papiere des Spirituosenherstellers Stock, die um 0,92 Prozent stiegen. Gut gesucht waren außerdem die Aktien des Mobilfunkers O2 C.R. und des Tabakkonzerns Philip Morris CR./dkm/APA/ag/nas

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AVAST PLC 3.70%392.8 verzögerte Kurse.-16.34%
ENEA S.A. -3.29%4.65 Schlusskurs.-4.12%
ENERGA SA -1.39%6.75 Schlusskurs.-1.46%
ING BANK SLASKI S.A. -2.08%150.6 Schlusskurs.-4.08%
ING GROEP N.V. -4.23%4.7815 verzögerte Kurse.-53.29%
PHILIP MORRIS INTERNATIONAL, INC. 2.54%74.62 verzögerte Kurse.-14.74%
SANTANDER BANK POLSKA S.A. 0.12%174.1 Schlusskurs.0.81%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
18:03Aktien Frankfurt Schluss: Dax beendet erstes Quartal unter 10 000 Punkten
DP
17:04Schweizer Börse rückt weiter vor - Versicherer gesucht
RE
17:04Aktien New York: Ins Plus gedreht - Wirtschaftsdaten stützen Optimisten
DP
16:59Aktien New York: Ins Plus gedreht - Wirtschaftsdaten stützen Optimisten
AW
16:18EUROSTOXX-FLASH : Schwächelnde US-Börsen belasten
DP
16:05Aktien New York: Vorsicht am Ende eines historisch schwachen Quartals
DP
16:00Aktien New York: Vorsicht am Ende eines historisch schwachen Quartals
AW
14:58Aktien New York Ausblick: US-Börsen zu Quartalsschluss vor schwachem Auftakt
DP
14:56Aktien Frankfurt: Ohne klare Richtung - Dax dreht ins Minus
DP
14:53Aktien New York Ausblick: US-Börsen zu Quartalsschluss vor schwachem Auftakt
AW
News im Fokus "Märkte"