Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Eröffnung: SMI gibt nach - Zurückhaltung vor Powell-Anhörung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
10.07.2019 | 09:35

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt knüpft zur Wochenmitte an seine leichten Vortagesverluste an. Laut Marktteilnehmern dürfte der Handel allerdings erst am Nachmittag etwas mehr Schwung erhalten, wenn der US-Notenbankchef Jerome Powell seine zweitägige Anhörung vor dem US-Kongress beginnt. Damit gibt die Zinspolitik in den USA auch den Ton an.

Für einige Marktteilnehmer werden Powells Ausführungen gar die Tagestendenz bestimmen. Sollte der US-Notenbankchef die Fantasie über einen für Juli fest erwarteten Zinsschritt hinaus wieder verstärken, dürften die Börsen laut Marktbeobachtern positiv reagieren. Sollte Powell die Zinssenkungsfantasie dagegen weiter bremsen, könnten sie verschnupft reagieren. Für etwas Unterstützung sorgt auch die Nachricht, dass es zu ersten Gespräche in den wieder aufgenommen Handelsverhandlungen zwischen den USA und China gekommen ist.

Der Swiss Market Index (SMI) gibt gegen 09.15 Uhr um 0,45 Prozent nach auf 9'916,20 Punkte. Für den 30 Aktien umfassenden Swiss Leader Index (SLI) geht es um 0,27 Prozent auf 1'517,55 Punkte abwärts und der breite Swiss Performance Index (SPI) fällt um 0,45 Prozent auf 11'989,13 Punkte. Unter den 30 wichtigsten Aktien stehen 20 Verlierer neun Gewinnern gegenüber. Sonova sind unverändert.

Die Gewinner- und Verlierer-Liste zeigt eine gewisse Rotation zum Vortag. So gehören mit Lonza (-1,4%), Novartis (-0,9%) und Givaudan (-0,8%) die Gewinner von Dienstag nun zu den grössten Verlieren.

Derweil ziehen mit AMS (+4,0%) und den Bankaktien von der CS (+1,4%), Julius Bär (+1,1%) und der UBS (+1,0%) jene Werte an, von denen sich Investoren zuletzt eher verstärkt getrennt hatten. Bei Julius Bär werden die Gewinne als Gegenreaktion auf die Verluste seit Wochenbeginn gesehen. Der Markt hatte verschnupft auf die Ernennung des neuen CEOs reagiert.

Stärker bewegt ist mit GAM (+3,7%) vor allem ein Finanztitel aus der zweiten Reihe. Der Vermögensverwalter hat eine erste Einschätzung über den Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr 2019 gegeben, der laut Vontobel-Analysten in etwa wie erwartet schwach ausfiel.

hr/ys

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
GIVAUDAN 0.46%2610 verzögerte Kurse.14.15%
LONZA GROUP 1.72%348.3 verzögerte Kurse.34.43%
NOVARTIS 0.42%87.89 verzögerte Kurse.17.81%
RUSLAND-RTS 0.62%1247.53 Schlusskurs.16.66%
SMI 1.00%9825.59 verzögerte Kurse.15.41%
SONOVA HOLDING AG 1.52%227.5 verzögerte Kurse.39.54%
SPI 1.03%11947.89 verzögerte Kurse.20.31%
SWITZERLAND SWISS LEADER 1.19%1487.4 verzögerte Kurse.13.42%
UBS GROUP 1.23%10.265 verzögerte Kurse.-17.12%
VONTOBEL HOLDING AG -0.78%50.8 verzögerte Kurse.1.59%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
19.08.Aktien New York Schluss: Dow gewinnt weiter an Fahrt
DP
19.08.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Gewinne in freundlichem Umfeld
DP
19.08.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Vor Berichtsreigen klar fester
DP
19.08.Aktien Europa Schluss: Europas Börsen bleiben auf Erholungskurs
DP
19.08.Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Aufschlägen - Erholungsmodus hält an
AW
19.08.Hoffnung auf Konjunkturhilfen gibt Europas Börsen Auftrieb
RE
19.08.Aktien Frankfurt Schluss: Dax holt weiter auf
DP
19.08.Aktien New York: Wall Street bleibt im Aufwind
AW
19.08.Aktien Frankfurt: Dax im Aufwind
AW
19.08.Aktien New York Ausblick: Dow dürfte steigen - Anleger setzen auf Notenbanken
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung