Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Eröffnung: SMI nach Fed- und vor EZB-Entscheid deutlich schwächer

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.06.2018 | 09:40

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt startet mit Verlusten in die Sitzung vom Donnerstag. Er folgt damit den Vorgaben aus Übersee. Das schnellere Tempo der US-Notenbank Fed bei der Anhebung der Leitzinsen drückt auf die Stimmung der Investoren. Sie stellt für den weiteren Jahresverlauf neu zwei weitere Zinsschritte in Aussicht statt wie bisher einen.

Nun dürfte sich der Fokus der Anleger auf die Entscheide der Europäischen Zentralbank (EZB) richten. Sie steht vor einer richtungweisenden Debatte über ihr billionenschweres Wertpapierkaufprogramm. Im Hintergrund ist auch der internationale Handelsstreit weiterhin präsent.

Der Swiss Market Index (SMI) steht um 09.20 Uhr 0,62 Prozent tiefer bei 8'581,21 Punkten. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) gibt nach um 0,61 Prozent auf 1'447,42 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,53 Prozent auf 10'400,88 Punkte. 29 der 30 wichtigsten Aktien stehen im Minus, eine tendiert unverändert.

Die grössten Verluste fahren zu Handelsbeginn die Sonova-Aktien ein (-1,5%), die allerdings mit einem Dividendenabschlag von 2,60 Franken gehandelt werden. Klare Einbussen gibt es auch für die Aktien von Swiss Life (-1%) und Clariant (-0,9%). Ebenfalls zu den deutlicheren Verlierern zählen zudem die Luxusgütertitel Richemont (-0,9%) und Swatch (-0,7%).

Die Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche geben zwischen 0,5 und 0,7 Prozent nach. Neue Studiendaten zum Medikament Ocrevus und eine Zulassungserweiterung für Avastin durch das FDA haben auf den Kurse der Genussscheine von Roche kaum einen Einfluss.

Als einziger Blue Chip schadlos halten sich die Aktien des Vermögensverwalters Partners Group, die unverändert notieren.

Im breiten Markt sind die Aktien des Logistikkonzerns Ceva gesucht. Nach positiven Kaufempfehlungen legen die Papiere 4,1 Prozent zu.

Weiter bergab geht es mit den Aktien von Meyer Burger (-4,3%) nach einer Abstufung durch die Zürcher Kantonalbank. Diese verloren bereits am Vortag 4,5 Prozent, nachdem die Börsenaufsicht SIX Exchange Regulation dem Solarzulieferer einen Verstoss gegen die Rechungslegungsvorschriften vorgeworfen hat.

tt/cf

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI 0.07%9003.91 verzögerte Kurse.-4.03%
SPI 0.03%10721.58 verzögerte Kurse.-0.28%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.15%1465.95 verzögerte Kurse.-3.42%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
17:39WALL STREET LEGT DAS ZITTERN AB – DAX NOCH UNENTSCHIEDEN : Chartanalyse
MA
07:30Was hat den DAX in die Tiefe gezogen?
MA
17.08.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Anleger hoffen auf Entspannung im Handelsstreit
AW
17.08.AKTIEN NEW YORK SCHLUSS : Dow legt zu - Hoffnung auf Entspannung im Handelsstreit
DP
17.08.Aktien New York: Dow Jones Industrial arbeitet sich ins Plus vor
AW
17.08.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Kursverluste vor allem in Warschau und Moskau
DP
17.08.Börse Istanbul verzeichnet deutliches Wochenminus
DP
17.08.AKTIEN EUROPA SCHLUSS : EuroStoxx mit drittem Wochenminus in Folge
AW
17.08.AKTIEN FRANKFURT SCHLUSS : Dax verringert Minus zum Wochenende
AW
17.08.Türkei-Krise hat Börsen im Griff - Dax und Lira fallen
RE
News im Fokus "Märkte"
Werbung