Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Eröffnung: SMI profitiert von politischer Klarheit

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.12.2019 | 09:36

Zürich (awp) - Zum Wochenschluss schalten die Investoren in den "Risk On"-Modus. Der klare Sieg der konservativen Tories in Grossbritannien und die jüngsten Berichte zum US-chinesischen Zollstreit sorgen für Entspannung. Der SMI wird allerdings durch Kursverluste der drei Schwergewichte Nestlé, Roche und Novartis ausgebremst.

Mit dem Wahlausgang in Grossbritannien ist ein Ausscheiden aus der EU nun so gut wie sicher. Damit entfällt ein wichtiger Unsicherheitsfaktor für die Finanzmärkte. Zudem stützen Hoffnungen auf ein Phase-I-Abkommen zwischen den USA und China. Sie hatten schon ab Donnerstagnachmittag ihre positive Wirkung entfaltet, nachdem US-Präsident Trump via Twitter erklärt hatte, eine Einigung mit China sei sehr wahrscheinlich.

Der SMI gewinnt gegen 09.15 Uhr 0,29 Prozent hinzu auf 10'482,16 Punkte. Der die 30 grössten Werte umfassende SLI legt um 0,64 Prozent auf 1'620,38 Punkte zu und der breit gefasste SPI um 0,24 Prozent auf 12'659,88 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln gewinnen 23 hinzu, sechs fallen zurück und Swisscom sind unverändert.

Investoren greifen zunächst bei den Werten zu, die von der aktuellen Nachrichtenlage am meisten profitieren. Da wären einerseits die Technologiewerte wie AMS, Temenos und Logitech, die sich zwischen 4,1 und 1,1 Prozent verteuern. Vor allem die Berichte, dass die USA voraussichtlich an diesem Sonntag keine weiteren Zölle auf chinesische Produkte verhängen werden, stützt. In dieser nächsten Runde hätten die Zölle auch für Smartphones gegolten.

Ebenso gefragt sind Swatch (+1,8%) und Richemont (+1,7%). Bei Richemont schüren zudem die Analysten von Bernstein noch Übernahmefantasien. Der zuständige Experte hält einen Zusammenschluss mit Kering für eine gute Antwort auf die Übernahme von Tiffany durch LVMH.

Als Hemmschuh erweisen sich die Schwergewichte Nestlé (-0,7%), Roche (-0,3%) und Novartis (-0,1%).

hr/ra

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT SA 0.79%74.24 verzögerte Kurse.-0.45%
KERING 1.66%561.8 Realtime Kurse.-5.57%
LOGITECH INTERNATIONAL S.A. -0.57%45.3 verzögerte Kurse.3.05%
NOVARTIS 2.07%92.59 verzögerte Kurse.-0.38%
SMI 0.99%10781.98 verzögerte Kurse.2.19%
SPI 0.88%13055.3 verzögerte Kurse.2.43%
SWISSCOM 1.63%536.6 verzögerte Kurse.4.25%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.88%1654.87 verzögerte Kurse.2.37%
THE SWATCH GROUP SA 0.39%254.4 verzögerte Kurse.-3.70%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22:20Aktien New York Schluss: Dow wieder auf Erholungskurs
DP
18:53Aktien Osteuropa Schluss: Ohne klare Richtung
DP
18:18AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX erholt - Lenzing-Aktien nach Zahlen unter Druck
DP
18:16Aktien Schweiz Schluss: SMI legt Schlussspurt hin
AW
18:11Börsen auf Erholungskurs - Virus-Sorgen bleiben
RE
18:05Aktien Europa Schluss: Moderate Erholung nach Ausverkauf vom Vortag
DP
17:47Aktien Frankfurt Schluss: Dax erholt sich - Skepsis bleibt
DP
16:59EUROSTOXX-FLASH : Deutliche Gewinne dank festerer Wall Street
DP
16:18Aktien New York: Dow schüttelt Vortagesverluste ab
AW
15:03Aktien Frankfurt: Dax geht auf Erholungskurs - Virus-Sorgen halten an
AW
News im Fokus "Märkte"