Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz: Freundlich - Dividendenabgang bei Nestlé bremst SMI

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
15.04.2019 | 11:35

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt hat die neue Woche freundlich eröffnet und die Anfangsgewinne im Verlauf der Sitzung noch etwas ausgebaut. Entsprechend notieren die meisten Indizes zur Berichtszeit solide im Plus - allerdings wird der SMI als wichtigster hiesiger Index vom Dividendenabgang bei Nestlé stark gebremst. Händler führen die grundsätzlich freundliche Stimmung am Markt vor allem auf positive Impulse aus den USA (gute Zahlen im Bankensektor) und Asien (gute China-Daten) zurück.

Marktteilnehmer geben sich auch für den Verlauf der nächsten Wochen vorsichtig optimistisch. Für die grundsätzliche Zuversicht der Investoren sei einerseits die anhaltende expansive Geldpolitik verantwortlich, andererseits seien es die erwarteten Fortschritte bei den Handelsgesprächen zwischen den USA und China, meint die ZKB in einem Kommentar. Insgesamt spreche damit einiges dafür, dass die freundliche Stimmung noch eine Weile anhalten werde. Das Tempo der Kursfortschritte werde aber mit Sicherheit ab- und die Volatilität zunehmen.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt um 11 Uhr 0,16 Prozent auf 9'499,97 Punkte, während der nicht dividendenkorrigierte SMIC rund 0,6 Prozent zulegt. Der breite Swiss Performance Index (SPI) legt derweil um 0,60 Prozent auf 11'412,49 Punkte zu. Und der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI), bei dem die grossen Werte nicht mit dem ganzen Gewicht gerechnet werden, avanciert um 0,47 Prozent auf 1'483,13 Punkte. Von den 30 grössten Titeln stehen 26 im Plus und lediglich vier im Minus.

Bei den grössten Gewinnern unter den Blue Chips sind die beiden Grossbankenwerte CS (+2,4%) und UBS (+1,0%) zu finden. Später am Tag werden noch die US-Konkurrenten Goldman Sachs und Citigroup Zahlen vermelden. Nach den amerikanischen Banken werden die hiesigen Geldhäuser dann nächste Woche ihr Zahlenset für das erste Quartal präsentieren. Auch die Titel der Privatbanken-Gruppe Julius Bär (+1,4%) gehören zu den grössten Gewinnern.

Gut präsentieren sich auch Alcon (+1,8% auf 54,97 Fr.). Die Titel profitieren von einer positiven Ersteinschätzung durch das US-Brokerhaus Jefferies mit Kursziel 70 US-Dollar. Man traue dem Augenspezialisten nicht zuletzt dank der Produkte und der erwarteten Nachfrage ein Umsatzwachstum von etwa 6 Prozent zu, meint der zuständige Analyst. Eine Umfrage unter Augenspezialisten habe zudem eine generell positive Einstellung gegenüber Alcons Intraokularlinsen ergeben, was das Wachstum in diesem Bereich stützen sollte.

Ansonsten sind vor allem konjunktursensitive Werte wie Swatch (+1,4%), Kühne+Nagel (+1,2%), Schindler PS (+1,0%) oder LafargeHolcim (+0,9%) gesucht. Klare Gewinne gibt es auch für ABB (+0,7%). Der Technologiekonzern hat einen neuen grossen Aktionär. Die US-Investmentfirma Artisan Partners hält gemäss einer Beteiligungsmeldung der Schweizer Börse SIX einen Anteil von 3,03 Prozent an ABB. Insgesamt besitzt Artisan rund 65,7 Millionen ABB-Aktien, was gemäss dem Schlusskurs der ABB-Aktie vom Freitag einem Wert von gut 1,3 Milliarden Franken entspricht.

Grösster Verlierer bei den Blue Chips sind Vifor (-2,0%). Credit Suisse hat hier das Kursziel etwas gesenkt, bleibt damit aber klar über dem aktuellen Kurs und auch die Einstufung lautet weiterhin "Outperform". Die Experten begründen das neue Kursziel mit gesenkten Schätzungen. Gleichzeitig streichen die Experten heraus, dass die Ziele für 2020 in Reichweite seien und auch die längerfristigen Ziele des Managements noch ausreichend Luft nach oben böten.

Nestlé (-1,7%) stehen zwar klar im Minus, allerdings ist der Rückgang in Franken (1,61) deutlich geringer als die heute ausbezahlte Dividende (2,45). Unterdurchschnittlich performen ausserdem weitere defensive Titel wie Sonova (-0,5%), Givaudan (-0,1%) oder Roche (+0,04%).

Im breiten Markt stehen u.a. die Aktien von Hochdorf (+6,6% bzw. +8,20 Fr.) im Fokus. Die Aktionäre des Innerschweizer Milchverarbeiters haben am Freitagabend den Verwaltungsratspräsidenten abgewählt und die beantragte Dividendenauszahlung von 4 Franken pro Aktie abgelehnt.

Gesucht nach Zahlen sind ausserdem Burkhalter (+3,5%) bzw. nach Akquisitionen Bâloise (+0,6%) oder Also (+2,6%). Inficon (-3,6%), VAT (-1,8%) oder Sulzer (+1,9%) werden derweil von Analysteneinschätzungen bewegt.

uh/rw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
SMI -0.14%9847.61 verzögerte Kurse.16.83%
SPI -0.19%11891.1 verzögerte Kurse.20.97%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.41%1502.54 verzögerte Kurse.15.94%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
08:45BÖRSE ZÜRICH : Morning Briefing - Markt Schweiz
AW
08:45Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas fester gesehen - Anleger warten auf US-Notenbank
AW
08:44Aktien Asien Schluss: Hongkong fester - Sonst Zurückhaltung vor Fed-Entscheid
AW
08:16Aktien Frankfurt Ausblick: Zu Wochenbeginn wieder moderate Gewinne
AW
07:51Dax höher erwartet - Fed im Blick
RE
07:33DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Moderate Gewinne erwartet
DP
07:19DAX-FLASH : Moderate Gewinne zum Wochenstart erwartet - Lufthansa vorsichtiger
DP
06:31BÖRSE ZÜRICH : 4-Wochenvorschau Schweiz
AW
06:31Tagesvorschau International
AW
05:51WOCHENAUSBLICK : 'Mach's noch einmal, Jerome' - Aktienanleger setzen auf die Fed
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung