Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz: Höhenflug geht ungebremst fort - 10'000er-Marke in Griffweite

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.06.2019 | 11:27

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt lässt sich auch am Donnerstag auf seinem Höhenflug nicht stoppen. Nach einem verhaltenen Start mit leicht negativen Kursen zieht der SMI unter der Führung starker Pharmawerte auf seinem Rekordlauf weiter an und übertrifft erstmals die Marke von 9'900 Punkten. Die 10 vor dem Hochkomma rückt damit in Greifweite. Keine Bremse für die hiesigen Aktien ist auch die Schweizerische Nationalbank, welche in ihrem Hinweis auf die globalen Risiken für die Weltwirtschaft noch etwas skeptischer geworden ist als bei ihrer letzten Lagebeurteilung.

"Es sind ganz klar die Notenbanken, welche die Märkte stützen", sagte ein Händler in Zürich. Diese wollten offenbar auf "Biegen und Brechen" verhindern, dass die Investoren nervös würden. Der SMI profitiere dabei zudem vom starken Lauf der Defensiven Schwergewichte Nestlé, Novartis und Roche. "Hierzulande wollen die Marktteilnehmer den SMI offenbar unbedingt über der Marke von 10'000 sehen. Aber der Fall kommt früher oder später und sicher nicht wenn es jemand erwartet", fügte er an.

Der Swiss Market Index (SMI) notiert um 11.10 Uhr 0,40 Prozent höher bei 9'899,19 Punkten. Das Allzeithoch wurde mittlerweile auf 9'903 hinaufgeschraubt. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,27 Prozent auf 1'513,29 Punkte und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,41 Prozent auf 11'957,83 Punkte. Von den 30 wichtigsten Titeln stehen zwei Drittel höher.

Etwas bewegt hat die SNB die Devisenmärkte. Dabei hat der Franken aber entgegen den Absichten der Währungshüter leicht aufgewertet, und zwar sowohl gegenüber dem Euro als auch dem Dollar.

Am meisten legen dabei Sonova (+1,6%) zu. Das Überschreiten der Marke von 9'900 verdankt der SMI aber insbesondere Novartis (+1,4%) und Roche (+1,0%) auf den nächsten Plätzen. Roche hat am Morgen über positive Studienresultate für sein Medikament Rituxan zur Behandlung einer seltenen Hautkrankheit berichtet.

Guten Gewinn verzeichnen darüber hinaus konjunktursensitive Aktien wie LafargeHolcim (+1,0%), Sika (+0,8%) oder Adecco (+0,7%).

Vergleichsweise verhalten entwickeln sich die Grossbanken, von denen UBS (+0,1%) knapp im Plus stehen und CS (-0,1%) knapp im Minus. Julius Bär (+0,6%) halten sich etwas besser. Die Nationalbank hatte mit ihrem am Morgen publizierten Stabilitätsbericht weitere Massnahmen zur Verhinderung einer Hypothekenkrise eingefordert, was den Sektor etwas belastet. Die Finanzmarktaufsicht Finma mahnte zudem weitere Anstrengungen hinsichtlich des Erhalts wichtiger Funktionen innerhalb des Systems bei einer Krise an.

Am stärksten unter Druck stehen derzeit die Luxusgüteraktien Swatch (-1,4%) und Richemont (-0,7%), welche von der unsicheren Entwicklung im Handelsstreit zwischen den USA und China gebremst werden.

Moderate Abgaben von unter einem halben Prozent erleben Givaudan, Temenos oder auch die Chemie-Titel Lonza und Clariant.

Im breiten Markt geben Ascom um 2,1 Prozent etwas auffälliger nach. CEO Holger Cordes hatte sich zwar in einem am Morgen publizierten Interview grundsätzlich zuversichtlich gezeigt, sich mit Blick auf das längerfristige Margenziel von 20 Prozent aber etwas zeitliche Flexibilität ausbedungen.

Idorsia (+0,7%) erhalten von positiven Studienergebnissen zu einem Schlafmittel leichten Rückenwind und Stadler Rail von einem weiteren Auftrag für 16 Flirt-Züge aus Deutschland.

cf/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ADECCO GROUP -0.15%53.08 verzögerte Kurse.15.74%
ASCOM HOLDING AG 0.00%12.8 verzögerte Kurse.-5.74%
CLARIANT LTD 0.36%19.29 verzögerte Kurse.6.25%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT -0.80%82.02 verzögerte Kurse.31.24%
GIVAUDAN 0.18%2749 verzögerte Kurse.20.56%
IDORSIA LTD 0.87%23.08 verzögerte Kurse.41.06%
LAFARGEHOLCIM 0.02%48.42 verzögerte Kurse.19.53%
LONZA GROUP 1.25%331.1 verzögerte Kurse.28.39%
NOVARTIS 0.72%87.77 verzögerte Kurse.17.29%
SMI 0.47%9808.58 verzögerte Kurse.15.82%
SONOVA HOLDING 0.50%223.1 verzögerte Kurse.38.23%
SPI 0.48%11894.53 verzögerte Kurse.20.43%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.37%1512.3 verzögerte Kurse.16.26%
TEMENOS GROUP 0.00%Schlusskurs.40.17%
THE SWATCH GROUP -0.32%281.4 verzögerte Kurse.-1.53%
UBS GROUP -0.58%11.95 verzögerte Kurse.-1.76%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
15.07.Aktien New York Schluss: Minigewinn zum Start der Berichtsaison
DP
15.07.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Orientierungsloser Handelstag endet tiefer
DP
15.07.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Überwiegend moderate Gewinne
DP
15.07.US-Börsen legen Pause ein - Ernüchterung über Citi-Zahlen
RE
15.07.Aktien Europa Schluss: Moderate Gewinne zum Wochenauftakt
DP
15.07.DAX nimmt Fahrt auf – Wirecard im Aufwind
MA
15.07.Aktien Schweiz Schluss: SMI legt zu - Anleger vor Berichtssaison vorsichtig
AW
15.07.Aktien Frankfurt Schluss: Dax stabilisiert sich nach Verlustserie
DP
15.07.Aktien New York: Start der Berichtsaison lässt Anleger kalt
AW
15.07.Bonus-Zertifikate auf den EURO STOXX 50 – Eine Alternative zu ETFs dank langer Laufzeit
MA
News im Fokus "Märkte"
Werbung