Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz: SMI legt moderat zu - Vorsicht überwiegt

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.07.2019 | 11:50

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt knüpft am Dienstag mit moderaten Gewinnen an seine freundliche Vortagestendenz an. Allerdings ist der Handel eher impulsarm, was auch an den eher niedrigen Volumen abzulesen ist. Vor der an Fahrt gewinnenden Berichtssaison hielten sich Investoren derzeit eher zurück, heisst es am Markt.

Während in den USA an diesem Mittag mit JPMorgan, Goldman Sachs und Wells Fargo drei Grossbanken mit Zahlen auf der Agenda stehen, geht es hierzulande erstmals am Donnerstag rund, wenn vier Blue Chips über den jüngsten Geschäftsverlauf berichten. Angesichts eher vorsichtiger Erwartungen an die Gewinnentwicklung im zweiten Quartal und einer insgesamt recht fragilen Stimmung gehen immer mehr Experten davon aus, dass die weitere Marktentwicklung stark an diese Berichtssaison gekoppelt sein dürfte. Das Enttäuschung- und damit das Abwärtspotenzial seien gross.

Der Swiss Market Index (SMI) gewinnt gegen 11.10 Uhr 0,20 Prozent hinzu auf 9'828,28 Punkte. Der 30 Aktien umfassende Swiss Leader Index (SLI) steigt um 0,32 Prozent auf 1'517,08 Zähler und der breite Swiss Performance Index (SPI) um 0,08 Prozent auf 11'904,28. Unter den 30 wichtigsten Aktien stehen 20 Gewinnern acht Verlierer gegenüber. Zwei Werte sind unverändert.

Unter den Blue Chips hat Partners Group (+0,8%) als eines der ersten Unternehmen über Eckdaten im ersten Halbjahr berichtet. Der Finanzdienstleister hat die verwalteten Vermögen im ersten Halbjahr stärker als erwartet gesteigert, wie etwa die UBS in einem ersten Kommentar betont.

Der freundlichen Stimmung schliessen sich weitere Aktien aus der Finanzbranche an. So reicht die Spanne der Kursgewinne für die Aktien von CS, UBS, Julius Bär und Swiss Life von 1,6 bis 0,1 Prozent. Hier dürften im Handelsverlauf die Ergebnisse der US-Schwergewichte noch für Bewegung sorgen.

Auch bei den beiden Uhrenhersteller Swatch (+1,5%) und Richemont (+1,2%) greifen Investoren verstärkt zu. Sie hatten schon am Vortag mit einer guten Performance gepunktet. Beide Titel werden im Laufe der Woche mit Zahlen erwartet. Aktuell sorgen die Quartalsergebnisse der britischen Traditionsmarke Burberry für eine gute Stimmung in der Branche.

Lonza (+1,0%), Clariant (+0,9%) und Sika (+0,8%) und setzen dagegen ihre Erholungstendenz vom Wochenstart weiter fort. Gerade die beiden Spezialchemiewerte waren in der Vorwoche nach einer Gewinnwarnung der deutschen BASF in Sippenhaft genommen worden.

Derweil heben sich die drei Schwergewichte in ihrer Wirkung auf. Während Roche (+0,5%) und Novartis (+0,2%) mit ihren europäischen Branchenkollegen leicht freundliche tendieren, fallen Nestlé (-0,7%) deutlicher zurück.

Noch stärker fallen die Aktien von AMS (-2,7%) zurück. Nur wenige Stunden nachdem überhaupt bekannt wurde, dass der Chiphersteller AMS ein Interesse an dem deutschen Lichtkonzern Osram hat, ist eine mögliche Übernahme auch schon wieder vom Tisch. Bei Barclays begrüssen die Experten die Entscheidung des Sensorenherstellers, mit den Plänen nicht voranzupreschen.

Im breiten Markt zeigen sich unter den Verlieren vor allem DKSH (-2,5%) und Schmolz+Bickenbach (-3,5%) von Aussagen über den aktuellen Geschäftsverlauf bewegt. Bei der ZKB werden die Halbjahreszahlen der der DKSH Holding als "schwach" bezeichnet.

Die Gewinnwarnung des Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach wird als schlechtes Omen für die Branche gesehen.

Bossard (-3,5%) wiederum leiden unter verschiedenen negativen Analystenkommentaren. Seit Montagabend haben sich gleich drei Analysten vorsichtiger zu dem Unternehmen geäussert. Der Schraubenhändler hatte in der Vorwoche eine Gewinnwarnung abgegeben.

hr/ra

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BARCLAYS PLC 0.51%139.18 verzögerte Kurse.-8.00%
BASF SE 1.97%58.99 verzögerte Kurse.-4.22%
BOSSARD HOLDING AG 2.62%133 verzögerte Kurse.-7.30%
BURBERRY GROUP 4.50%2210 verzögerte Kurse.21.52%
CLARIANT LTD 1.32%17.72 verzögerte Kurse.-3.32%
COMPAGNIE FINANCIÈRE RICHEMONT 2.44%77.18 verzögerte Kurse.19.59%
DKSH HOLDING AG 0.25%48.16 verzögerte Kurse.-29.20%
GOLDMAN SACHS GROUP INC 0.35%200.68 verzögerte Kurse.19.71%
JP MORGAN CHASE & COMPANY 0.28%107.61 verzögerte Kurse.9.93%
LONZA GROUP 2.53%356 verzögerte Kurse.36.32%
NOVARTIS 1.05%88.56 verzögerte Kurse.17.97%
PARTNERS GROUP HOLDING AG 0.50%800 verzögerte Kurse.33.56%
ROCHE HOLDING 0.37%272.6 verzögerte Kurse.13.45%
SMI 0.80%9848.11 verzögerte Kurse.15.41%
SPI 0.89%11981.83 verzögerte Kurse.20.31%
SWISS LIFE HOLDING 0.53%472.5 verzögerte Kurse.24.14%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.94%1493.27 verzögerte Kurse.13.42%
THE SWATCH GROUP 1.89%269.4 verzögerte Kurse.-7.78%
UBS GROUP 0.73%10.3 verzögerte Kurse.-16.43%
WELLS FARGO & COMPANY 0.72%45 verzögerte Kurse.-3.04%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
21.08.Aktien New York Schluss: Hoffnung auf Geldpolitik schiebt den Dow an
AW
21.08.Aktien New York Schluss: Hoffnung auf Geldpolitik schiebt den Dow wieder an
DP
21.08.Aktien Osteuropa Schluss: Prag und Moskau profitieren vom positiven Börsenumfeld
DP
21.08.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX schließt um satte 2 Prozent fester
DP
21.08.Aktien Schweiz Schluss: Zinshoffnung beschert SMI Gewinne
AW
21.08.Aktien Europa Schluss: Börsen dank Notenbankhoffnung wieder im Höhenflug
DP
21.08.Spekulation auf Konjunkturhilfen gibt Börsen Auftrieb
RE
21.08.Aktien Frankfurt Schluss: Hoffnung auf Notenbank-Aktion treibt an
DP
21.08.Aktien New York: US-Börse legt wieder den Vorwärtsgang ein
AW
21.08.Aktien New York Ausblick: Dow dürfte Marke von 26 000 Punkten zurückerobern
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung