Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Vorbörse: Händler hoffen nach Kursrutsch auf Erholung

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
03.12.2019 | 08:45

Zürich (awp) - Die Schweizer Börse wird am Dienstag aufgrund vorbörslicher Indikationen etwas höher erwartet. Nach dem Kursrutsch vom Montag hoffen Händler auf eine technische Erholung. Am Montag hatten neue Zolldrohungen der USA gegen Argentinien, Brasilien und Frankreich für Verstimmung bei den Anleger gesorgt. Die Furcht gehe um, US-Präsident Donald Trump könne auf europäische Waren die Zölle weiter anheben, heisst es am Markt. Die US-Regierung bezeichnete die französische Digitalsteuer als "diskriminierend" und setzte daher ein Verfahren zur Einführung neuer Strafzölle in Gang.

Zudem fielen Daten der US-Industrie schlechter als erwartet aus. Der ISM-Indikator fiel im November wieder in Richtung seines im Spätsommer erreichten zehnjährigen Tiefstands. Zudem gingen die Bauausgaben im Oktober deutlich zurück. Damit beherrsche wieder die Verunsicherung der Anleger im Zusammenhang mit dem Handelsstreit und über die wirtschaftliche Entwicklung die Märkte. "Und von einer Einigung im Zollstreit sind wir so weit entfernt wie eh und je", sagt ein Händler.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI steigt gegen 08.15 Uhr um 0,14 Prozent auf 10'362,48 Punkte. Alle Blue Chips legen leicht zu.

Nachrichten sowohl von Unternehmensseite als auch betreffend Konjunkturdaten sind sehr dünn gesät. Die Kursanstiege bei den Blue Chips halten sich denn auch in Grenzen. Die Aktien von Swatch werden vorbörslich um 0,4 Prozent höher gestellt und sind damit der Top-Wert. Sie hatten am Montag als meistleidtragende des Handelsstreits allerdings fast drei Prozent eingebüsst.

Mit Spannung warten die Marktteilnehmer darauf, wie sich die Aktien von Schmolz + Bickenbach entwickeln. Die Papiere des Stahlerzeugers waren am Montag wegen der ausserordentlichen Generalversammlung, an der über die Zukunft des Konzerns gestritten wurde, vom Handel ausgesetzt. Die Aktionäre haben dabei den Weg für eine Kapitalerhöhung freigemacht. Möglich wurde dies durch eine Einigung zwischen den beiden Grossaktionären Martin Haefner und Liwet.

pre/uh

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
EURO / ARGENTINE PESO (EUR/ARS) 0.06%66.602 verzögerte Kurse.-0.85%
EURO / BRAZILIAN REAL (EUR/BRL) 0.50%4.668 verzögerte Kurse.2.53%
SMI 0.35%10884.51 verzögerte Kurse.2.12%
SPI 0.45%13194.07 verzögerte Kurse.2.18%
SWITZERLAND SWISS LEADER 0.39%1674.21 verzögerte Kurse.1.99%
THE SWATCH GROUP SA -0.53%263.6 verzögerte Kurse.1.30%
US DOLLAR / ARGENTINE PESO (USD/ARS) 0.19%60.094 verzögerte Kurse.0.23%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22:22Wdh/Aktien New York Schluss: Coronavirus beendet vorerst die Rally
AW
22:15Aktien New York Schluss: Coronavirus beendet vorerst die Rally
DP
20:01Aktien New York: Coronavirus bremst die Rally
AW
18:34Aktien Osteuropa Schluss: Coronavirus drückt auf die Kurse
DP
18:24Coronavirus-Ausbruch schürt Konjunktursorgen an der Börse
RE
18:14Aktien Schweiz Schluss: SMI erreicht trotz China-Sorgen neuen Rekordstand
AW
18:08AKTIEN WIEN SCHLUSS : Unsicherheit um Coronavirus drückt Kurse
DP
18:01Aktien Europa Schluss: Coronavirus lässt Investoren vorsichtiger werden
DP
18:00Wdh/Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus im Plus
AW
17:51Aktien Frankfurt Schluss: Dax trotz Sorgen um Lungenvirus wieder knapp im Plus
DP
News im Fokus "Märkte"