Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Schweiz Vorbörse: SMI kaum verändert erwartet

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.10.2019 | 08:43

Zürich (awp) - Für den Schweizer Aktienmarkt zeichnet sich am Dienstag eine nahezu unveränderte Eröffnung ab. Gemischte Vorgaben aus Übersee geben dabei keine klare Richtung vor. Die Wall Street war am Montag mit leichten Verlusten aus dem Handel gegangen. Dagegen überwiegen in Asien die Kursgewinne. Hier sind die Börsen in China erstmals seit der goldenen Woche wieder geöffnet.

Händler sprechen von einer insgesamt eher nachrichtenarmen Woche. Daher würden die Investoren umso gespannter auf die ab Donnerstag anstehenden US-chinesischen Handelsgespräche warten. Berichte, wonach China nicht länger an einer breiten Einigung interessiert ist, hatten zum Wochenstart an der Wall Street für Zurückhaltung gesorgt. Hierzulande hat zudem der Backwarenhersteller Aryzta seine Zahlen vorgelegt.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI zeigt sich gegen 08.15 Uhr bei einem Stand von 9'916,02 Punkten mit +0,02 Prozent nahezu unverändert.

Unter den überwiegend schwächeren Blue Chips stechen vorbörslich die Aktien von Kühne+Nagel und Novartis positiv hervor. Bei Kühne+Nagel (+1,4%) sorgt eine positive Studie von JPMorgan zunächst für gute Stimmung. Die Experten verweisen dabei etwa auf die Volumina, die Kühne in der Vergangenheit meist überdurchschnittlich steigern konnte.

Bei Novartis (+0,8%) sorgt eine US-Zulassung für sein Augenmittel Beovu sowie positive Studienergebnisse für eine insgesamt freundliche Stimmung. Schon am Vortag hatten die Pharmaaktien von ihrer defensiven Natur profitiert und deutlicher hinzugewonnen.

Derweil werden die vorbörslichen Abgaben von 0,8 Prozent bei Geberit auf eine Studie von Oddo BHF zurückgeführt, die die Aktien laut Händlern mit "Reduce" in die Bwertung aufgenommen haben sollen.

Im breiten Markt stemmen sich die Aktien von Aryzta nach Zahlen mit +0,3 Prozent gegen den Trend. Dagegen sacken die Papiere vom Autozulieferer Autoneum nach einer weiteren Gewinnwarnung und einem CEO-Wechsel um 4,7 Prozent ab.

hr/kw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ARYZTA -2.88%0.9176 verzögerte Kurse.-13.20%
AUTONEUM HOLDING AG 1.33%122.2 verzögerte Kurse.-18.18%
GEBERIT AG -0.31%510.8 verzögerte Kurse.34.03%
JPMORGAN CHASE & CO. -0.35%129.92 verzögerte Kurse.33.56%
NOVARTIS 0.71%88.12 verzögerte Kurse.17.78%
SMI -0.04%10305.27 verzögerte Kurse.22.30%
SPI 0.04%12455.56 verzögerte Kurse.26.66%
SWITZERLAND SWISS LEADER -0.15%1584.93 verzögerte Kurse.22.48%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
11.11.Aktien New York Schluss: Anleger bleiben auf Rekordniveau vorsichtig
DP
11.11.Aktien New York: Anleger bleiben auf Rekordniveau vorsichtig
AW
11.11.Zweifel an raschem Deal mit China setzen US-Börsen zu
RE
11.11.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Zu Wochenauftakt kein gemeinsamer Nenner
DP
11.11.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Im Plus - ATX schließt nach Stimmungsdreh positiv
DP
11.11.Aktien Schweiz Schluss: SMI tritt zu Wochenbeginn auf der Stelle
AW
11.11.Aktien Europa Schluss: EuroStoxx pausiert weiter am Zweijahreshoch
DP
11.11.Aktien Frankfurt Schluss: Dax schwächelt weiter, dämmt aber Verluste ein
DP
11.11.Aktien New York: Anleger halten sich auf Rekordniveau zurück
AW
11.11.Aktien Frankfurt: Anleger entscheiden sich auch zu Wochenbeginn fürs Abwarten
AW
News im Fokus "Märkte"