Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: ATX dreht im Späthandel, schließt positiv

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
13.08.2019 | 18:23

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Dienstag mit moderaten Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 18,14 Punkte oder 0,63 Prozent auf 2896,66 Einheiten.

Der österreichische Leitindex hatte im Einklang mit dem europäischen Marktumfeld über weite Teile des Tages mit deutlichen Verlusten notiert. Nachdem die USA am Nachmittag jedoch mitteilten, Teile der für September angekündigten Zölle auf chinesische Produkte auf Dezember zu verschieben, wechselte der ATX wie sämtliche Leitindizes in die Gewinnzone.

Neben der zwischenzeitlichen Entspannung im internationalen Handelsstreit und Konjunkturdaten sorgten in Wien Unternehmensnachrichten und Zahlenvorlagen für Impulse. In der Früh hat Wienerberger Ergebnisse für das erste Halbjahr präsentiert. Der weltgrößte Ziegelhersteller meldete dabei Rekordstände bei Umsatz und Gewinn und hob seine Prognosen für das Gesamtjahr an. Die Anteilsscheine von Wienerberger schlossen mit einem Aufschlag von 3,02 Prozent auf 20,50 Euro und damit an der Spitze des Wiener Leitindex.

Der Autozulieferer Polytec will sich das operative Geschäft der insolventen deutschen Firma Wayand sichern. Der Kaufvertrag zur Übernahme des Geschäftsbereichs Automotive sei am Dienstag abgeschlossen worden, teilte die Polytec Group mit. Zum Kaufpreis wollte das Unternehmen keine Angaben machen. Der Kurs der Polytec-Aktien gab um 2,10 Prozent auf 8,40 Euro nach.

Am Mittwoch wird Do&Co Zahlen über sein erstes Geschäftsquartal präsentieren. Dafür rechnen befragte Analysten im Schnitt mit einem Umsatzplus von zehn Prozent zum Vorjahresquartal auf 234,9 Millionen Euro. Beim Betriebsergebnis gehen die Experten von der Erste Group und der Raiffeisen Bank International (RCB) im Mittel von einem Wert von 13,7 Millionen Euro aus. Zur Vorjahresperiode wäre dies ein Zuwachs von satten 20 Prozent. Der Nettogewinn soll den durchschnittlichen Erwartungen der Wertpapierexperten zufolge um sechs Prozent auf 6,0 Millionen Euro steigen. Die Do&Co-Papiere schlossen im Vorfeld der Zahlenvorlage mit einem Minus von 0,63 Prozent auf 78,70 Euro./rai/dkm/APA/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
POLYTEC HOLDING AG -0.84%8.3 Schlusskurs.-2.35%
RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG -1.73%20.43 Schlusskurs.-9.12%
WIENERBERGER AG -2.18%20.66 Schlusskurs.15.16%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
23.08.Aktien New York Schluss: Zollstreit eskaliert - Anleger ziehen Reissleine
AW
23.08.Aktien New York Schluss: Auge um Auge im Zollkonflikt - Anleger ziehen Reißleine
DP
23.08.Aktien New York: Vergeltungsspirale im Handelskonflikt zwingt Börsen in die Knie
AW
23.08.Aktien Osteuropa Schluss: Uneinheitlich - Moskau und Warschau schwächer
DP
23.08.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Im Minus - Eskalation im Handelskrieg belastet ATX
DP
23.08.Aktien Europa Schluss: Vergeltungsspirale im Handelsstreit schockt
AW
23.08.Trumps Toben gegen China bringt Börsen zum Absturz
RE
23.08.Aktien Schweiz Schluss: Eskalierender Zollstreit drückt SMI klar ins Minus
AW
23.08.Aktien Europa Schluss: Vergeltungsspirale im Handelsstreit schockt die Anleger
DP
23.08.Aktien Frankfurt Schluss: Handelskrieg ist mit neuer Wucht zurück
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung