Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: ATX legt zu - FACC gesucht, Lenzing geben nach

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
24.01.2020 | 18:24

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag mit Gewinnen geschlossen. Der ATX stieg um 0,75 Prozent auf 3145,45 Punkte. Mit Blick auf das Coronavirus zeichnete sich Experten zufolge eine leichte Entspannung ab, zumal die Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf das Ausrufen einer "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite" bisher verzichtet hat. Seitens konjunktureller Impulsgeber wurden in der Eurozone, Deutschland und Großbritannien Einkaufsmanagerindizes veröffentlicht. Dabei fiel jener für den Euroraum weniger positiv aus als die Indizes für Deutschland und das Vereinigte Königreich.

Mit Blick auf die Einzelwerte erwiesen sich im ATX die Titel der Erste Group mit 1,29 Prozent auf 33,80 Euro als Kursstütze. Gut gesucht waren zudem die Papiere des Öl- und Gaskonzerns OMV, die sich um 1,22 Prozent auf 47,17 Euro verteuerten. Der Kurs der Verbund-Titel kletterte um 1,51 Prozent auf 47,00 Euro nach oben.

Die Anteile des Flugzeugzulieferers FACC gewannen am Freitag unterdessen 3,76 Prozent auf 12,43 Euro. Vorbörslich war bekannt geworden, dass die Billigfluglinie Ryanair mehr als 100 Flugzeuge bei Airbus bestellt haben soll. Ryanair dementierte dies jedoch. Die Aktien stiegen dennoch gestützt durch die europäische Luftfahrtbranche.

Aus der zweiten Börsenreihe stark gefragt waren Semperit. Die Titel des Gummi- und Kautschukkonzerns gewannen 4,82 Prozent auf 11,74 Euro. Im Zentrum standen auch die Anteile des Faserherstellers Lenzing. Analysten der Baader Bank hatten zuvor ihr Kursziel von 83,00 auf 79,00 Euro gesenkt. Baader-Expertin Laura Lopez Pineda attestierte der Lenzing zwar ein sehr gutes langfristiges Wachstumspotenzial, für das Jahr 2020 erwarte sie aber ein anhaltend schwieriges Umfeld.

Die Aktien von Lenzing gingen mit minus 0,68 Prozent bei 80,00 Euro aus dem Handel. Das ist der tiefste Stand seit mehr als einem Jahr./sto/ste/APA/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIRBUS SE -6.00%108.1 Realtime Kurse.-11.86%
FACC AG -6.44%9.375 Schlusskurs.-5.87%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.49%12.255 verzögerte Kurse.-15.82%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
22:33Aktien New York Schluss: Dow dämmt Verluste ein - Schlimmste Woche seit Jahren
DP
19:13Aktien Osteuropa Schluss: Massiver Abverkauf setzt sich fort
DP
18:30Aktien Europa Schluss: Virus sorgt für schlimmste Handelswoche seit 2008
DP
18:23AKTIEN WIEN SCHLUSS : Kursrutsch setzt sich fort
DP
18:14BÖRSE WALL STREET : Virus-Panik brockt Börsen schwärzeste Woche seit Finanzkrise ein
RE
17:55Aktien Frankfurt Schluss: Dax mit schwärzester Woche seit August 2011
DP
17:14Aktien New York: Weitere Talfahrt wegen Virus - Dow unter 25 000 Punkten
AW
16:03Aktien New York: Virus sorgt weiter für Talfahrt - Dow kämpft um 25 000 Punkte
AW
15:02Aktien Schweiz: SMI "erholt" sich auf rund -3%
AW
14:54WOCHENAUSBLICK : Dax-Anleger hoffen nach Coronavirus-Crash auf leichte Beruhigung
DP
News im Fokus "Märkte"