Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: -Satte Verluste nach 5 Gewinntagen in Folge

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.07.2018 | 18:18

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Mittwoch deutlich tiefer geschlossen. Der ATX fiel 54,69 Punkte oder 1,65 Prozent auf 3252,13 Einheiten. Nach fünf Gewinntagen in Folge für den ATX gab es zur Wochenmitte damit deutliche Verluste für den heimischen Markt zu verbuchen. Europaweit lastete die weitere Eskalation des Handelskrieges zwischen den USA und China auf den Aktienkursen. US-Präsident Donald Trump droht auf weitere Produkte aus China im Wert von 200 Milliarden Dollar zusätzliche Zölle zu erheben. Damit schürte er Sorgen vor einem Ausufern des Konflikts der beiden größten Wirtschaftsmächte.

Unter den Einzelwerten in Wien rutschte die OMV-Aktie um 4,5 Prozent auf 46,84 Euro ab. Europaweit präsentieren sich die Aktien von Ölunternehmen belastet von tieferen Rohölpreisen klar im Minus. Zudem gab der heimische Öl- und Gaskonzern wegen Wartungsarbeiten in mehreren Raffinerien rückläufige Produktionszahlen für das zweite Quartal bekannt. Die Papiere des niederösterreichischen Ölfeldausrüsters Schoeller-Bleckmann büßten etwas moderater um 0,8 Prozent an Kurswert ein.

Agrana-Titel rutschten vor der am Donnerstag anstehenden Zahlenvorlage um 4,4 Prozent auf 86,4 Euro ab. Der Nettogewinn der Zucker-, Frucht- und Stärkekonzerns dürfte sich zum Jahresauftakt halbiert haben. Analysten erwarten für das erste Quartal des Geschäftsjahrs 2018/19 einen Rückgang in allen wichtigen Kennzahlen.

FACC-Papiere kamen um 2,7 Prozent auf 16,56 Euro zurück. Beim oberösterreichischen Luftfahrtzulieferer konnten die vorgelegten Geschäftsergebnisse nicht beflügeln. FACC hat im ersten Quartal 2018/19 vom Wachstum in der Luftfahrtindustrie profitiert und Gewinn und Umsatz gesteigert.

Die Papiere des Schwergewichtes Erste Group verbilligten sich um 2,4 Prozent auf 34,35 Euro. Voestalpine schwächten sich 2,2 Prozent auf 40,86 Euro ab. Bei der Raiffeisen Bank International gab es hingegen einen Kurszuwachs von 0,9 Prozent auf 26,98 Euro zu sehen.

Andritz schlossen mit minus 1,1 Prozent auf 45,16 Euro. Der steirische Anlagenbauer hat 70 Prozent der Anteile des italienischen Windelmaschinen-Herstellers Diatec gekauft. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Diatec erzielte zuletzt einen Jahresumsatz von gut 40 Millionen Euro.

Die Anteilsscheine des Flughafen Wien zeigten sich nach Präsentation von Verkehrszahlen mit einem kleinen Plus von 0,2 Prozent auf 32,0 Euro. Die Passagierzahlen des größten heimischen Airport sind im ersten Halbjahr um 5,5 Prozent auf 11,8 Millionen gestiegen./ste/APA/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
13:52Börse Frankfurt-News: Nur Öl wird immer teurer (Handel mit Rohstoff-ETCs)
DP
12:51EVOTEC IM FOKUS : Brummende Arzneiforschung für den MDax
DP
12:19MARKTEINBLICKE UM 12 : DAX steigt weiter – Continental und Commerzbank haussieren
MA
12:10AKTIEN EUROPA : Kurse legen weiter zu
AW
11:41Aktien Frankfurt: Dax-Erholung hält an
AW
11:33Anleger hoffen auf Happy End im Zoll- und im Brexitstreit
RE
11:30Aktien Schweiz: SMI legt etwas zu - Dünnes Handelsvolumen
AW
09:51Aktien Frankfurt Eröffnung: Zaghafte Gewinne - Wenig Impulse
AW
09:49UM 10 : DAX kämpft mit der 20-Tage-Linie – Bewegung in den Brexit-Verhandlungen
MA
09:43Swatch- und Richemont-Aktien legen nach Exportzahlen zu
AW
News im Fokus "Märkte"
Werbung