Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Wenig Bewegung an der Börse

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
17.01.2020 | 18:27

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Freitag knapp im Minus geschlossen. Der ATX fiel um 0,07 Prozent auf 3172,52 Punkte. Nach einer freundlichen Eröffnung gab der österreichische Leitindex schon am Vormittag einen Großteil seiner Kursgewinne wieder ab. Am Nachmittag rutschte er ins Minus. Das europäische Börsenumfeld zeigte sich dagegen freundlich. Gute Vorgaben aus Übersee hatten die Aktienmärkte schon im Frühhandel europaweit gestützt. An der Wall Street hatten die wichtigsten US-Indizes erneut Rekordstände erreicht, angetrieben auch von guten Unternehmenszahlen.

Die am Vormittag veröffentlichten Verbraucherpreisdaten aus dem Euroraum zeigten für Dezember endgültigen Zahlen zufolge die erwartete Inflationsrate von 1,3 Prozent. Somit bleibt der Preisdruck im Währungsraum weiterhin niedrig. In der kommenden Woche steht die nächste Zinssitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) an.

Bei den österreichischen Einzelwerten setzten sich die Aktien von Do&Co (plus 3,74 Prozent auf 88,80 Euro) und Verbund (plus 2,12 Prozent auf 46,22 Euro) an die ATX-Spitze. Klar fester zeigten sich auch die Titel des Leiterplattenherstellers AT&S, die um 1,26 Prozent auf 22,54 Euro stiegen und den höchsten Stand seit rund 500 Tagen erreichten.

Ebenfalls nach oben ging es für die Aktien von Schoeller-Bleckmann. Sie gingen mit einem Plus von 0,61 Prozent bei 49,30 Euro aus dem Handel, obwohl die Analysten der Berenberg Bank ihr Kursziel für die Papiere des Ölfeldausrüsters gesenkt hatten. Mit 57,00 Euro liegt es aber noch über dem aktuellen Niveau.

Belastet wurde der ATX vor allem von der OMV-Aktie, die nach anfänglichen Kursgewinnen 0,96 Prozent tiefer bei 48,22 Euro aus dem Handel ging. Auch die Bankaktien Erste Group (minus 0,53 Prozent auf 33,48 Euro) und Bawag (minus 0,30 Prozent auf 40,00 Euro) zeigten sich schwach. Der dritte Branchenwert im ATX, Raiffeisen, legte um 0,18 Prozent auf 22,00 Euro zu./dkm/ste/APA/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BAWAG GROUP AG -1.31%40.74 Schlusskurs.-0.54%
RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG -2.25%20.4 Schlusskurs.-0.68%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
18:45Aktien Osteuropa Schluss: Herbe Verluste - Börsen fest im Griff der Viruskrise
DP
18:29AKTIEN WIEN SCHLUSS : Sechster Verlusttag in Folge wegen Coronavirus
DP
18:19Grassierende Pandemie-Angst schickt Börsen auf Talfahrt
RE
18:16Aktien Schweiz Schluss: SMI auf Crashkurs - Die 10'000er-Marke rückt näher
AW
18:12Aktien Europa Schluss: Virus-Epidemie löst weiteren Börseneinbruch aus
DP
18:06Aktien Frankfurt Schluss: Viruskrise setzt Dax wieder stark unter Druck
AW
17:52Aktien Frankfurt Schluss: Viruskrise setzt die Kurse wieder stark unter Druck
DP
17:17AKTIE IM FOKUS : Deutsche Bank rutschen ans Dax-Ende - Gesamtmarkt sackt ab
DP
16:50INDEX-FLASH : Dax sackt nach US-Börseneröffnung weiter ab
DP
16:20Aktien New York: Coronavirus sorgt für weiteren Kursrutsch
AW
News im Fokus "Märkte"