Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Aktien Wien Schluss: Wienerberger und BAWAG nach Zahlen gesucht

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
08.11.2018 | 19:16

WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat am Donnerstag fester geschlossen. Der ATX stieg 20,08 Punkte oder 0,63 Prozent auf 3223,61 Einheiten. Die deutlichen ATX-Vortagesgewinne von 1,4 Prozent wurden damit ausgeweitet. An den europäischen Leitbörsen gab es hingegen mehrheitlich eine tiefere Tendenz zu sehen. Auch die Wall Street kam nach der Vortagesrally mehrheitlich etwas zurück.

Am heimischen Markt präsentierten in der laufenden Berichtssaison Wienerberger, Bawag und Valneva Quartalszahlen. Vor allem die Ergebnisse der BAWAG und von Wienerberger wurden sehr positiv aufgenommen. Die Wienerberger-Aktie baute ein sattes Plus von 6,3 Prozent auf 21,20 Euro und markierte damit die Spitze der Kursliste. Hohe Nachfrage, Kosteneinsparungen und Portfoliobereinigungen haben den Gewinn in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 kräftig steigen lassen.

Die BAWAG-Aktien zogen 3,2 Prozent hoch auf 39,88 Euro. Die BAWAG Group hat für das dritte Quartal zweistellige Gewinnzuwächse vermeldet. Der Nettogewinn kletterte um satte 26,8 Prozent auf 124,6 Millionen Euro nach oben.

Valneva-Titel gaben hingegen 1,7 Prozent nach auf 3,43 Euro. Der österreichisch-französische Impfstoffspezialist hat in den ersten drei Quartalen 2018 den Umsatz leicht von 76,3 auf 78,3 Millionen Euro gesteigert. Der Konzernverlust verringerte sich von 7,8 auf 3,3 Millionen Euro.

Lenzing fielen nach einer negativeren Analystenmeinung um deutliche 6,7 Prozent auf 80,05 Euro. Die Experten der Berenberg Bank revidierten ihr Kursziel für die Papiere des Faserherstellers von 115 auf 100 Euro nach unten. Die neutrale Anlageempfehlung "hold" wurde zudem bestätigt.

Verbund-Anteilsscheine kamen um 3,5 Prozent auf 38,56 Euro zurück, nachdem die Aktie des Stromversorgers am Vortag in Reaktion auf vorgelegte Geschäftszahlen um deutliche 7,5 Prozent zugelegt hatte.

Stark schlossen auch Telekom Austria mit einem Kurszuwachs von 4,5 Prozent auf 7,03 Euro. OMV legten 1,5 Prozent auf 50,25 Euro zu. Die Aktionäre der Raiffeisen Bank International konnten sich über ein Kursplus von 1,1 Prozent auf 25,12 Euro freuen. Voestalpine und Andritz stärkten sich jeweils um 0,8 Prozent. Etwas moderater verbesserten sich Erste Group um 0,2 Prozent auf 38,28 Euro./ste/APA/tos


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
15.11.Aktien New York Schluss: Nasdaq-Rally verhilft auch Dow zu Gewinnen
DP
15.11.Aktien New York: Positive Stimmung an der Nasdaq verhilft dem Dow ins Plus
AW
15.11.Aktien Europa Schluss: Krise in London nach Brexit-Deal verunsichert
AW
15.11.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX schließt im Minus
DP
15.11.Aktien Osteuropa Schluss: Überwiegend Verluste - Moskauer Börse fest
DP
15.11.Aktien Europa Schluss: Brexit-Deal verunsichert, Pfund-Schwäche stützt 'Footsie'
DP
15.11.Aktien Schweiz Schluss: SMI mit Abgaben - Brexit-Wirren belasten
AW
15.11.DAX-Anleger blicken sorgenvoll nach London
MA
15.11.Brexit-Krise schickt Pfund auf Talfahrt und lastet auf Aktien
RE
15.11.Aktien Frankfurt Schluss: Brexit-Unsicherheit lastet auf Dax
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung