Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Biotechfirma BioNTech hofft auf bis zu 264 Mio Dollar bei Börsengang

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
24.09.2019 | 13:53
The headquarters of biopharmaceutical company BioNTech are seen in Mainz

Frankfurt (Reuters) - Das Mainzer Biotechunternehmen BioNTech strebt bei seinem geplanten Börsengang an der Technologiebörse Nasdaq Einnahmen von bis zu 264 Millionen Dollar an.

Angeboten werden sollen 13,2 Millionen Anteilsscheine (American Depository Shares) in einer Preisspanne von 18 bis 20 Dollar je Stück. Im mittleren Bereich rechnet BioNTech daraus mit einem Erlös von 250 Millionen Dollar. Den Konsortialbanken hat BioNTech die Option eingeräumt, weitere Anteilsscheine zu erwerben. Zum genauen Zeitpunkt des geplanten Börsengangs wollte sich ein Unternehmenssprecher nicht äußern. Begleitet wird er von JP Morgan, der Bank of America, UBS Investment und SVB Leerink als Konsortialführer.

Das Biotechunternehmen hatte erst im Juli in einer Finanzierungsrunde bei Investoren über 325 Millionen Dollar frisches Kapital eingesammelt, um damit seine Pipeline im Bereich der Krebsmedizin weiter auszubauen. Es handelte sich nach Angaben von BioNTech um eine der der größten Einzelfinanzierungen eines privaten europäischen Biotechunternehmens. Spekulationen über einen Börsengang der Firma gibt es bereits seit längerem. Reuters hatte im März von mehreren mit der Sache vertrauten Personen erfahren, dass BioNTech die Bank of America und JP Morgan für einen Börsengang an der Nasdaq mandatiert hat.

Die 2008 gegründete Firma hat sich auf die Entwicklung von personalisierten Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und Infektionskrankheiten spezialisiert. Zu den Partnern gehören Pharmariesen wie Pfizer und Sanofi. Wichtigste Kapitalgeber sind die Gebrüder Strüngmann, die den Generikahersteller Hexal an Novartis verkauft hatten.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BANK OF AMERICA CORPORATION -1.70%33.54 verzögerte Kurse.-4.77%
NASDAQ COMP. -0.93%9314.91145 verzögerte Kurse.4.58%
NOVARTIS -1.35%90.36 verzögerte Kurse.-0.38%
PFIZER -2.19%39.82 verzögerte Kurse.1.63%
PFIZER LTD 2.76%4165.75 Schlusskurs.-1.89%
SANOFI -2.31%87.03 Realtime Kurse.-0.57%
UBS GROUP -1.77%12.185 verzögerte Kurse.1.39%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
14:21Schweizer Firmen ergreifen Vorsichtsmassnahmen gegen Corona-Virus
AW
14:11WIENER BÖRSE : EANS-DD Marinomed Biotech AG / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR
PU
14:057C SOLARPARKEN AG : Meldung und öffentliche Bekanntgabe der Geschäfte von Personen
EQ
14:01EANS ADHOC : Marinomed Biotech AG
DP
14:00Corona-Virus hält chinesische Gäste von der Schweiz fern
AW
13:587C Solarparken AG
DP
13:57Firmenich investiert in Verpackungs-Startup Loop
AW
13:55RIB SOFTWARE SE : Veröffentlichung gemäß § 40 Abs. 1 WpHG mit dem Ziel der europaweiten Verbreitung
EQ
13:53SAP IM FOKUS : Neues Führungsduo gefordert - Höhere Marge muss her
DP
13:46AKTIE IM FOKUS : Heideldruck mit Gegenreaktion im vorderen SDax-Feld
DP
News im Fokus "Unternehmen"