Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Börsen weltweit nach Kursrutsch angeschlagen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.10.2018 | 14:34
The DAX board is reflected in the logo at the stock exchange in Frankfurt

Frankfurt (Reuters) - Die Warnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) vor einer globalen Konjunkturabschwächung und Marktturbulenzen haben auch am Donnerstag bei den Anleger Eindruck hinterlassen.

Dax und EuroStoxx50 setzten ihre Talfahrt fort und rutschten in der Spitze um je 1,7 Prozent ab. Während der Dax bei 11.518 Zählern damit so niedrig wie seit Februar vorigen Jahres notierte, markierte der EuroStoxx bei 3210 seinen niedrigsten Stand seit Dezember 2016. Von Panik sei bislang aber nichts zu spüren, sagten Börsianer. Einige Anleger nutzten das niedrigere Kursniveau sogar zum Wiedereinstieg. Daher halbierten Dax & Co bis zum Nachmittag ihre Verluste.

"Es bleibt abzuwarten, ob der sich zuspitzende Aktieneinbruch eine gesunde Korrektur oder die Spitze des Eisbergs ist", stellten die Analysten der Commerzbank fest. Auslöser der jüngsten Kursverluste sind neben den Warnungen des IWF die anziehenden US-Zinsen. "Dem Markt und US-Präsident Donald Trump ist die US-Notenbank Fed zu schnell unterwegs mit ihren Zinsanhebungen", fasste Marktanalyst Jochen Stanzl vom Brokerhaus CMC Markets zusammen. Trump verstärkte seine Kritik an der Fed am Mittwoch auf einer Wahlkampfveranstaltung. "Ich denke, die Fed ist verrückt geworden", sagte er. "Für einen Präsidenten ist es äußert ungewöhnlich, die Zentralbank so offen zu kritisieren", sagte Marktanalyst Milan Cutkovic vom Brokerhaus AxiTrader. Das verunsichere Anleger.

Die US-Währungshüter haben 2018 den Leitzins schon drei Mal angehoben. Bis Ende 2019 haben sie vier weitere Schritte nach oben signalisiert.

Die US-Futures lagen am frühen Nachmittag etwa ein halbes Prozent im Minus. Am Mittwoch hatte der Dow Jones mit über drei Prozent verloren, so viel wie seit Februar nicht mehr. Die Rendite der marktführenden US-Staatsanleihen gab vor der Veröffentlichung neuer Inflationsdaten auf 3,18 von 3,23 am Mittwochabend nach.

IWF-Chefin Christine Lagarde fürchtet unterdessen neben einem Handels- auch einen Währungskrieg. Trump hat China unfairen Handel auch unter Einsatz von Währungsmanipulation vorgeworfen.

DIALOG-AKTIONÄRE FEIERN APPLE-DEAL

Erneut standen im Dax die Aktien von Infineon und SAP mit Abschlägen von je bis zu 4,6 Prozent unter Druck. Daneben waren auch wieder die Autohersteller wie VWoder einige ihrer Zulieferer im Rückwärtsgang unterwegs. "Anleger fürchten einen Konjunktureinbruch, und das würde die Autobranche sicher an vorderster Front zu spüren bekommen", sagte ein Händler. Infineon sei somit doppelt gekniffen, da der Chiphersteller vor allem die Autobranche beliefert.

Gegen den Trend konnten sich nur wenige Aktien durchsetzen. Allen voran waren Bayer mit einem Plus von bis zu 6,6 Prozent gefragt. Der Prozess um 250 Millionen Dollar schwere Strafen wegen des Unkrautvernichters Glyphosat soll neu aufgerollt werden. Die Zahlungen könnten deutlich reduziert oder gar komplett gestrichen werden, schrieb Analyst Markus Mayer von der Baader Helvea Bank.

Die im SDax und TecDax gelisteten Papiere von Dialog Semiconductor schossen um 34 Prozent in die Höhe, was der größte Kurssprung seit 1999 war. Der Chip-Designer schloss eine 600 Millionen Dollar schwere Lizenzvereinbarung mit Apple.

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
DAX -0.26%11524.34 verzögerte Kurse.-10.09%
EURO STOXX 50 -0.65%3190.09 verzögerte Kurse.-8.83%
SDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.57%10968.92 verzögerte Kurse.-8.45%
TECDAX PERFORMANCE INDEX 9:00-20:00 -0.37%2636.05 verzögerte Kurse.2.00%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
22.10.Aktien New York Schluss: Gemeinsame Richtung fehlt vor Zahlenflut
DP
22.10.Aktien New York: Gemeinsame Richtung fehlt vor Zahlenflut
AW
22.10.Aktien Osteuropa Schluss: Klare Richtung fehlt - Kein Handel in Budapest
DP
22.10.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX gibt leicht nach
DP
22.10.Aktien Europa Schluss: Streit um Italiens Haushalt vermiest die Stimmung
AW
22.10.Streit um Italiens Budgetpläne belastet die Börsen
RE
22.10.Aktien Schweiz Schluss: Wenig Bewegung zu Beginn zahlenlastiger Woche
AW
22.10.DAX-Bullen fehlt die Ausdauer, Linde endlich am Ziel
MA
22.10.Aktien Europa Schluss: Streit um Italiens Haushalt vermiest Anlegern die Laune
DP
22.10.WDH/Aktien Frankfurt Schluss: Wall Street hält Dax in Schach
DP
News im Fokus "Märkte"
Werbung