Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Dobrindt: Mit Überschuss EEG-Umlage abbauen und Unternehmen entlasten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.01.2020 | 13:37

BERLIN (dpa-AFX) - Die CSU will mit dem Milliarden-Haushaltsüberschuss Unternehmen entlasten und Bürger bei der Umlage für Erneuerbare Energien (EEG-Umlage) entlasten. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt sagte am Dienstag in Berlin, die EEG-Umlage sollte 2020 und 2021 um insgesamt jeweils zehn Milliarden Euro entlastet werden. Danach greife der bereits beschlossene Emissionshandel auf den CO2-Ausstoß.

Zudem wolle die Union demnächst mit dem Koalitionspartner SPD über eine Unternehmensteuerreform reden. Diese stehe zwar nicht im Koalitionsvertrag. Doch machten entsprechende Steuersenkungen der USA, Frankreichs und Großbritanniens eine angemessene Reaktion notwendig. Der CSU schwebt vor, die Ertragsteuern auch in Deutschland bei den Unternehmen und beim Mittelstand Richtung 25 Prozent zu senken. Dazu müsse sich jetzt auch die SPD positionieren.

Vor allem wegen niedrigerZinsen hat der Bund im vergangenen Jahr trotz der schwachen Konjunktur einen Rekordüberschuss von 13,5 Milliarden Euro erzielt. Dazu kommen 5,5 Milliarden, die anders als geplant, nun doch nicht aus einer Rücklage entnommen wurden./rm/DP/jha


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17.01.SPD-CHEFIN ESKEN : 'Die schwarze Null muss weg'
DP
17.01.DEVISEN : Euro bleibt unter Druck - Einzelhandelsdaten belasten britisches Pfund
DP
17.01.GERMAN FEDERAL CHANCELLOR : Pressemitteilung Bundeskanzlerin Merkel gratuliert dem Vorsitzenden der Regierung der Russischen Föderation, Michail Wladimirowitsch Mischustin
PU
17.01.OTS : Börsen-Zeitung / Dax 15000, Marktkommentar von Werner Rüppel
DP
17.01.MINISTRY OF FOREIGN AFFAIRS OF RUSSIAN FEDERAT : Aus den Antworten des Außenministeriums der Russischen Föderation auf die Fragen, die für die Pressekonferenz über die Ergebnisse der russischen Diplomatie im Jahr 2019 eingegangen sind
PU
17.01.O.J.-Simpson-Anwalt verstärkt Verteidigerteam von Präsident Trump
DP
17.01.Mexiko will Migranten-'Karawane' Jobs statt Durchreise in USA bieten
DP
17.01.Bundesregierung bestätigt Drohung der USA gegen EU im Iran-Streit
DP
17.01.CDU-Spitze pocht bei Grundrente auf Vermögensprüfung
DP
17.01.Schweizer Börse schafft neuen Rekord - Richemont gefragt
RE
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"