Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Experte: Dieselpaket könnte Autobauer 12 Milliarden Euro kosten

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
02.10.2018 | 14:56

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Umtauschprämien und Umrüstungen älterer Dieselautos könnten die deutschen Autohersteller nach ersten Schätzungen einen zweistelligen Milliardenbetrag kosten. Der Branchenexperte Stefan Bratzel rechnete am Dienstag mit etwa 2,5 Millionen Fahrzeugen, die umgetauscht und nachgerüstet werden können. Bei Aufwendungen zwischen 2500 und 5000 Euro pro Fahrzeug summierten sich die Kosten für die Autobauer damit auf 6 bis 12,5 Milliarden Euro. Allerdings profitierten sie teilweise auch vom Neuverkauf von Fahrzeugen.

Wenn der Wertverlust der alten Diesel bei der Inzahlungnahme zusätzlich ausgeglichen werde, "ist von einer hohen Nachfrage der berechtigten Teilnehmer in den Regionen auszugehen", betonte Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management in Bergisch Gladbach. Wenn umgerüstete Fahrzeuge mit gesenktem Stickoxid-Ausstoß von Fahrverboten ausgenommen würden, könnte sich das positiv auf Restwerte und auf Umrüstquoten auswirken. Bei Nachrüstungen komme es aber darauf an, für wie viele Modelle sie technisch möglich seien, ob die Autohersteller dafür zahlten und wer für mögliche Folgeschäden hafte. Zudem sei "bei der Umsetzung mit einem Zeitverzug von mindestens einem Jahr zu rechnen"./rol/DP/nas


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
16:10Riesige Menschenmenge in Hongkong marschiert gegen Regierung
DP
15:59Hongkongs Regierungschefin entschuldigt sich nach Massenprotesten
DP
15:57ARGENTINISCHER STROMVERSORGER : Normalisierung dauert noch Stunden
DP
15:51Kremlchef Putin kritisiert 'Kampf ohne Regeln' in US-Politik
DP
15:50MASSENPROTESTE WIRKEN : Hongkong legt Auslieferungsgesetz auf Eis
DP
15:48Iranische Abgeordnete mahnen zur Zurückhaltung im Tanker-Konflikt
DP
15:17E-SCOOTER : Erste Anbieter vor dem Start, Verbraucher skeptisch
DP
15:11Rüstungsgüter für mehr als eine Milliarde Euro an Jemen-Kriegsallianz
DP
15:09Blackout in Südamerika - Argentinien und Uruguay ohne Strom
DP
15:07'SZ' : Berlin unterstützt Ziel einer klimaneutralen EU bis 2050
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung