Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Fenaco erzielt Rekordergebnis und lässt die Bauern daran teilhaben

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
16.05.2018 | 13:34

Bern (awp) - Der von landwirtschaftlichen Genossenschaften getragene Agrarkonzern Fenaco hat im vergangenen Jahr mehr umgesetzt und das beste Ergebnis seiner 25-jährigen Geschichte erzielt. Am guten Geschäftsgang sollen auch die Bauern partizipieren. Sie erhalten, sofern sie Landi-Mitglied sind und beim Kauf von Futtermittel, Dünger und Saatgut einen Mindestumsatz erzielen, erstmals eine direkte Erfolgsbeteiligung.

"Das Ziel dieser Erfolgsbeteiligung ist es, die Bauern zu unterstützen", erklärte Geschäftsleiter Martin Keller am Mittwoch an der Bilanzmedienkonferenz der Fenaco. Sollte dieses "genossenschaftliche Zeichen" positiv aufgenommen werden, dann werde man die Gutschriften auch künftig jährlich ausbezahlen, versprach er.

Noch sei nämlich nicht klar, wieviele Landwirte das Geschenk annehmen und sich dafür registrieren. Von den rund 42'000 Landi-Mitgliedern seien geschätzte 22'000 aktive Bauern, wovon circa 16'000 einen Umsatz von über 5'000 Franken mit der Genossenschaft erzielen dürften, rechnete Keller vor.

Sie erhalten nebst einem Geschenkkorb mit Fenaco-Produkten im Wert von rund 100 Franken mindestens 200 Franken auf ihrem Kontokorrent bei der Landi gutgeschrieben. Ab 25'000 Franken Umsatz beträgt die Gutschrift 500 und ab 50'000 Franken gar 1'000 Franken. Insgesamt dürften auf diesem Weg rund 6 Millionen Franken ausgeschüttet werden. Darüber hinaus wird das Gesellschaftskapital - wie bis anhin - mit 6 Prozent verzinst.

WACHSTUM UND REKORDERGEBNISSE

Den Weg frei für die Erfolgsbeteiligung macht der gute Geschäftsverlauf: Den Nettoerlös steigerte Fenaco um 5,3 Prozent auf 6,3 Milliarden Franken. Das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sowie ohne die Beteiligung rückte um 4 Prozent auf einen Rekordwert von 129 Millionen vor. Und auch das Unternehmensergebnis lag mit 99 Millionen so hoch wie nie zuvor.

Das Wachstum sei zu zwei Dritteln aus eigener Kraft erfolgt, sowohl preisbedingt als auch dank Marktanteilsgewinnen in allen vier Geschäftsfeldern, sagte Keller. Etwas gedämpft habe der Frost, der bei den Steinobst- und Weinkulturen zu empfindlichen Ernteausfällen geführt habe.

Ein zusätzlich geringerer Fleischumsatz liess den Erlös in der Lebensmittelindustrie um 0,9 Prozent auf 1,25 Milliarden Franken zurückfallen. Und das Agrar-Geschäft wuchs vor allem dank der Übernahme des französischen Landtechnikanbieters Dousset Matelin mit 2,5 Prozent auf 1,79 Milliarden.

VOLG SUCHT NACH NEUEN STANDORTEN

Im Detailhandel wuchs Fenaco um 6 Prozent auf 1,96 Milliarden Franken. Positiv wirkten etwa die Akquisition des Detailhandelsgrossisten Cadar sowie der Einstieg in den Online-Handel. Das Online-Volumen sei zwar noch gering, doch vor allem mit Non-Food-Produkten könne Landi zulegen, erklärte Ferdinand Hirsig, Leiter Detailhandel.

Mit Volg sucht Hirsig nach neuen Standorten, unter anderem in der Westschweiz. Derzeit führe man eine Liste mit 25 bis 30 geeigneten Ortschaften, wovon fünf Projekte im laufenden Jahr umgesetzt werden könnten, sagte er. In Frage kommen kleinere Gemeinden mit 1'000 Einwohnern und mehr, wo es keinen Dorfladen gebe oder in einem solchen eine Nachfolgelösung gesucht werde. Das Verkaufsnetz umfasst heute 582 Volg-Dorfläden; total werden 930 Verkaufsstellen von Volg beliefert.

Grosses Wachstum verzeichnete die Tankstellenkette und Heizöllieferantin Agrola. Das höhere Absatzvolumen liess den Umsatz im Geschäftsfeld Energie um rund 17 Prozent auf 1,14 Milliarden Franken ansteigen. Ausserdem baue Agrola laufend auch den Absatz von Holz-Pellets für Holzheizungen aus, ergänzte Keller.

Im laufenden Jahr will Keller die guten Ergebnisse bestätigen. Budgetiert seien ein über dem Vorjahr liegender Nettoerlös sowie Rückgänge beim Betriebs- und Unternehmensergebnis. Wegen schlechter Wetterbedingungen bis Mitte April sei der Start ins 2018 schwierig verlaufen. Dies habe sich in der Folge aber geändert. Mit steigenden Temperaturen finden etwa Produkte für den Garten oder den Grill-Bedarf Anklang bei den Kunden.

mk/tp

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
23:23Ex-Mitarbeiterin verklagt Facebook wegen Traumas durch Schock-Inhalte
DP
23:10GRAMMER : Vorstandsmitglieder der Grammer AG kündigen Ausscheiden nach der Übernahme durch Ningbo Jifeng an
EQ
23:06Vorstandsmitglieder der Grammer AG kündigen Ausscheiden nach der Übernahme durch Ningbo Jifeng an
DP
22:30GRAMMER : Veränderungen im Vorstand der Grammer AG
EQ
22:29Veränderungen im Vorstand der Grammer AG
DP
22:21APSYSTEMS : präsentiert den viermodularen QS1 1200 W-AC-Mikrowechselrichter
BU
22:11IRW-NEWS : Global Health Clinics Ltd.: Global Health Clinics unterzeichnet Pachtabkommen hinsichtlich Pflegeklinik in Halifax
DP
21:36DPA-AFX ÜBERBLICK : Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 24.09.2018
DP
21:13CONQUEST schließt Finanzierung seines Sustainable Infrastructure Portfolios ab
BU
20:58IRW-NEWS : Integra Resources Corp.: Integra veröffentlicht erste Bohrergebnisse aus der Lagerstätte Florida Mountain: u.a. 13,94 g/t Goldäquivalent auf 3,05 Meter bzw. 10,57 g/t Goldäquivalent auf 2,74 Meter
DP
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung