Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Finanzvermögen des deutschen Staates steigt um 48 Milliarden Euro

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.10.2018 | 08:47
Punctured euro banknotes used for training purposes are presented during news conference on German custom's annual statistics in Berlin

Berlin (Reuters) - Das Finanzvermögen des deutschen Staates ist dank der guten Konjunktur mit wachsenden Steuer- und Beitragseinnahmen spürbar gestiegen.

Der Bestand an Bargeld, Einlagen, Wertpapieren, Ausleihungen sowie sonstigen Forderungen summierte sich Ende 2017 auf 932,1 Milliarden Euro, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte. Das waren 5,4 Prozent oder 47,7 Milliarden Euro mehr als Ende 2016. Sowohl der Bund als auch Länder, Gemeinden und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte erhöhten dabei ihre Besitzwerte. Dem stehen allerdings auch Schulden von knapp zwei Billionen Euro gegenüber.

Der größte Bereich des Finanzvermögens machten Anteilsrechte aus - etwa Beteiligungen an Versorgern oder anderen Unternehmen. Dieses Finanzvermögen wuchs um 6,5 Prozent auf 330,4 Milliarden Euro stieg. Die Anlage in Bargeld und Einlagen nahm um 16,3 Prozent auf 284,3 Milliarden Euro zu. Gehaltene Wertpapiere, Ausleihungen und sonstige Forderungen verloren hingegen an Bedeutung.

Der Bund allein weist ein Finanzvermögen von 335,9 Milliarden Euro auf, ein Plus von 4,7 Prozent. Dazu trug der neu eingerichtete "Fonds zur Finanzierung der kerntechnischen Entsorgung" maßgeblich bei. Hier zahlten die Betreiber der 25 deutschen Kernkraftwerke insgesamt 24,1 Milliarden Euro ein. Damit soll die Zwischen- und Endlagerung des radioaktiven Abfalls finanziert werden. Die Länder erhöhten ihr Finanzvermögen um 1,3 Prozent auf 234 Milliarden Euro, die Gemeinden um 7,1 Prozent auf 205,2 Milliarden Euro. Die Sozialversicherung kam auf ein Plus von 11,2 Prozent auf 157 Milliarden Euro.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
01:36SHOPIMORE AG : Kapitalerhöhung wird nicht durchgeführt
DP
22.10.GAMIGO AG : Übernahme des Spiele Unternehmens Trion Worlds zur weiteren Stärkung ihrer Marktposition im Spielemarkt.
DP
22.10.Trump mit Saudi-Arabiens Darstellung zu Khashoggi 'nicht zufrieden'
DP
22.10.DEVISEN : Eurokurs leidet unter Streit über Italiens Haushalt
DP
22.10.INTOSOL HOLDINGS PLC : Der deutsche Luxus-Reiseanbieter INTOSOL vollzieht seinen Börsengang an der Londoner Börse
DP
22.10.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Geopolitische Risiken / Kommentar zu ...
DP
22.10.Deutschlands größte Kinokette Cinestar kommt in britische Hände
DP
22.10.Schwerer Hurrikan zieht auf Mexiko zu
DP
22.10.WDH/Bundesländer schmieden in Saarbrücken Stahl-Allianz für die Zukunft
DP
22.10.Britischer Kinobetreiber kauft Cinestar-Gruppe
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung