Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Frankreichs Notenbankchef: EZB kann weiter lockern - hat aber keine Wundermittel

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.06.2019 | 10:48

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Präsident der französischen Notenbank, Francois Villeroy de Galhau, hat die Möglichkeit einer weiteren geldpolitischen Lockerung bekräftigt. Zugleich verwies er auf Grenzen der Notenbank. "Wir werden alles innerhalb unseres Mandates tun. Wenn die Wirtschaft abbremst, könnten wir mehr tun", sagte Villeroy de Galhau am Mittwoch im französischen Fernsehen. Zugleich betonte er: "Aber wir haben keine Wundermedizin, wir können nicht alles tun."

Mit seiner Einschränkung bezog sich Villeroy de Galhau auf die zahlreichen Handelskonflikte in der Welt, die vor allem von den USA ausgehen. Es sei die Aufgabe der politischen Führer, insbesondere des US-Präsidenten Donald Trump, diese Konflikte zu beenden. Sie verminderten das Vertrauen in die Wirtschaft und reduzierten das globale Wachstum. Die Notenbanken könnten die Folgen dieser Politik allenfalls abmildern.

Villeroy de Galhaus Äußerungen ähneln denen von EZB-Präsident Mario Draghi vom vergangenen Donnerstag. Nach der Zinssitzung der Notenbank hatte Draghi trotz einer bereits sehr lockeren Geldpolitik Handlungsbereitschaft signalisiert und dies vor allem mit politischen Risiken begründet. Im EZB-Rat hatten einige Notenbanker bereits die Möglichkeit von Zinssenkungen oder neuer Anleihekäufe ins Gespräch gebracht.

Villeroy de Galhaus gilt als möglicher Nachfolger Draghis, wenn dieser im Herbst aus dem Amt scheidet./bgf/jkr/mis


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
17:50NordLB legt Vertragsverlängerung von Vorständen auf Eis
RE
17:36TAGESVORSCHAU : Termine am 20. Juni 2019
DP
17:30Schweizer Börse rutscht wieder unter 10.000 Punkte
RE
17:28Iran kündigt Treffen zum Atomabkommen in Wien an
DP
17:07WDH/DEVISEN : Eurokurs steigt vor US-Zinsentscheidung
DP
17:06DPA-AFX ÜBERBLICK : KONJUNKTUR vom 19.06.2019 - 17.00 Uhr
DP
16:15Einzelhandels-Tarifverhandlungen im Osten vertagt - neue Streiks angekündigt
DP
16:14DEVISEN : Eurokurs gestiegen - EZB-Referenzkurs: 1,1207 US-Dollar
DP
16:12MERKEL : Müssen im Kampf gegen Klimawandel schneller werden
DP
16:11Insider - Uneinigkeit in EZB nach Draghis Wink mit Geldspritzen
RE
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung