Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

GNW-News: IASLC lädt Lungenkrebs-Fachleute ein, an einer weltweiten Umfrage zu molekularen Tests teilzunehmen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.07.2018 | 22:29

    IASLC lädt Lungenkrebs-Fachleute ein, an einer weltweiten Umfrage zu molekularen Tests
teilzunehmen


Weltweit führende Vereinigung für thorakale Malignome führt Umfrage durch, um
molekulare Tests weltweit zu verbessern
DENVER, 12. Juli 2018 (GLOBE NEWSWIRE) -- Die Internationale Vereinigung für die
Erforschung von Lungenkrebs (International Association for the Study of Lung
Cancer, IASLC) lädt alle diejenigen, die an molekularen Tests mit
Lungenkrebspatienten beteiligt sind, ein, an einer weltweiten Umfrage zur
Bewertung der Umsetzung bewährter Verfahren teilzunehmen - mit dem Ziel,
schlussendlich weltweite Richtlinien für molekulare Tests zu entwickeln. Um an
der weltweiten Umfrage von IASLC zu molekularen Tests bei Lungenkrebs
teilzunehmen, besuchen Sie bitte www.iaslc.org/survey.

"Das Tempo der wissenschaftlichen Fortschritte bei Lungenkrebs ist extrem
schnell", sagte Fred R. Hirsch, MD, PhD und CEO von IASLC. Dr. Hirsch wies auch
darauf hin, dass "die Gewährleistung, dass die Patientenversorgung den
wissenschaftlichen Fortschritten folgt, ein Verständnis der Umsetzung und
Hindernisse für die Einführung neuer Behandlungen erfordert. IASLC ist in
einzigartiger Weise für die Erfassung, Nutzbarmachung und Verteilung dieser
Daten positioniert, um die Resultate für die Patienten zu ändern."
Zahlreiche Leitlinien empfehlen die Untersuchung auf onkogene molekulare Treiber
wie EGFR, ROS1, ALK und BRAF bei fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem
Lungenkrebs mit einer histologischen Adenokarzinomkomponente. Therapien, die auf
diese spezifischen onkogenen molekularen Treiber abzielen, können diesen
Patienten zusätzliche vollwertige Lebensjahre ermöglichen, aber die Kenntnis,
dass der Treiber vorhanden ist, ist erforderlich, bevor die Therapie eingeleitet
werden kann.
Die Teilnahme von Experten an dieser Umfrage ist entscheidend, um den aktuellen
Stand der molekularen Tests bei Lungenkrebs sowie regionale Herausforderungen
und Hindernisse bei der Umsetzung zu verstehen, einschließlich der Frage, warum
nicht alle Regionen an molekularen Tests teilnehmen. IASLC lädt Fachleute aus
dem Gesundheitswesen und andere Interessenten ein, an dieser Umfrage
teilzunehmen. Die Umfrage ist auf Englisch, Chinesisch, Japanisch, Portugiesisch
und Spanisch verfügbar.
Die Ergebnisse der weltweiten Umfrage von IASLC zu molekularen Tests bei
Lungenkrebs werden 1) den aktuellen Stand in Bezug auf molekulare Tests
ermitteln, 2) regionale Herausforderungen oder Hindernisse bei der Umsetzung
aufzeigen und 3) in zukünftige Strategien zur Überwindung von Hindernissen für
molekulare Tests bei Lungenkrebspatienten weltweit einfließen. Eine
Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse wird den Befragten zur Verfügung
gestellt und ein vollständiger Bericht wird beim Journal of Thoracic Oncology,
dem offiziellen Journal von IASLC, zur Veröffentlichung eingereicht. Die
Teilnehmer nehmen an einem Gewinnspiel teil, bei der sie eine kostenlose
Registrierung für eine bevorstehende IASLC-Weltkonferenz zum Thema Lungenkrebs
gewinnen können.
Angesichts des schnellen Fortschritts in der thorakalen Onkologie ist die
Erfassung und das Verteilen aktueller Informationen von entscheidender
Bedeutung, um die Ergebnisse weltweit zu verbessern. IASLC engagiert sich als
globale Ressource für alle, die an Lungenkrebs, der Hauptursache für
krebsbedingte Todesfälle weltweit, beteiligt sind.
AstraZeneca hat als Sponsor einen Zuschuss für dieses unabhängige Programm
gewährt.
Über IASLC
Die Internationale Vereinigung für die Erforschung von Lungenkrebs
(International Association for the Study of Lung Cancer, IASLC) ist die einzige
globale Organisation, die sich ausschließlich der Erforschung von Lungenkrebs
und anderen thorakalen Malignomen widmet. Die 1974 gegründete Vereinigung
umfasst mehr als 7.500 Lungenkrebsspezialisten aus allen Disziplinen in über
100 Ländern und bildet ein globales Netzwerk, das gemeinsam daran arbeitet,
Lungen- und thorakale Krebserkrankungen weltweit zu bekämpfen. Die Vereinigung
veröffentlicht auch das Journal of Thoracic Oncology, die primäre bildende und
informative Veröffentlichung für Themen, die für die Prävention,
Erkennung,
Diagnose und Behandlung aller thorakalen Malignome relevant sind. Besuchen Sie
www.iaslc.org, um weitere Informationen zu erhalten.
Kontakt: Becky Bunn, MSc
IASLC Public Relations Manager
Becky.Bunn@IASLC.org | 720-325-2946



This announcement is distributed by Nasdaq Corporate Solutions on behalf of Nasdaq Corporate
Solutions clients.
The issuer of this announcement warrants that they are solely responsible for the content,
accuracy and originality of the information contained therein.
    
Source: IASLC via GlobeNewswire

https://www.iaslc.org/






© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
20.09.DEVISEN : Euro weiter auf höchstem Niveau seit Juli
DP
20.09.OTS : Börsen-Zeitung / Börsen-Zeitung: Vor dem Finale / Kommentar von Andreas ...
DP
20.09.Altmaier will mehr Tempo bei Netzausbau
DP
20.09.TOURISMUSBAROMETER : Mehr Touristen, Nachholbedarf bei Zufriedenheit
DP
20.09.STREIT UM BERLINER STROMNETZ :  Gericht entscheidet im Oktober über Klage
DP
20.09.Altmaier verspricht mehr Tempo bei Netzausbau
DP
20.09.OTS : WELT / WELT-Emnid-Umfrage zum Wohngipfel: Mehrheit glaubt nicht, dass ...
DP
20.09.SPD hadert mit 'GroKo' - Scharfe Kritik an Nahles
DP
20.09.DEVISEN : Euro steigt zum Dollar auf höchsten Stand seit Juli - Franken legt zu
AW
20.09.Weidmann für Augenmaß bei Regulierung von Firmenübernahmen aus China
RE
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"