Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Gewinnmitnahmen lassen Bitcoin-Kurs um 2000 Dollar einbrechen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.07.2019 | 12:34

FRANKFURT (dpa-AFX) - Bei der Digitalwährung Bitcoin haben Gewinnmitnahmen den jüngsten Höhenflug vorerst gestoppt. Am Donnerstag rutschte der Kurs auf der Handelsplattform Bitstamp zeitweise bis auf 11 163 Dollar. Zur Wochenmitte war die Kryptowährung noch etwa 2000 Dollar mehr wert gewesen. Zuletzt konnte sich der Bitcoin wieder etwas erholen und wurde mit knapp 11 500 Dollar gehandelt.

Nach Einschätzung von Marktbeobachtern haben Anleger jüngste Kursgewinne beim Bitcoin versilbert. Einige Beobachter verwiesen zur Erklärung auch auf Äußerungen des US-Notenbankvorsitzenden Jerome Powell vom Vortag, der sich vor Vertretern des US-Repräsentantenhauses sehr kritisch über die geplante Facebook-Digitalwährung "Libra" geäußert hatte. Ein Teil der jüngsten Bitcoin-Rallye wird auch auf den medialen "Hype" um die Facebook-Währung zurückgeführt, der generell den Weg für eine breitere Akzeptanz von Kryptowährungen ebnen könnte.

Seit Anfang Juli hatte eine Kursrallye den Preis des Bitcoin um mehr als 30 Prozent nach oben getrieben. Beim Bitcoin kommt es immer wieder zu extrem starken Kursbewegungen. Es wird dabei dringend vor dem stark spekulativen Charakter beim Kauf der Digitalwährung gewarnt.

Seit Beginn des Jahres hat sich der Wert des Bitcoin in etwa verdreifacht. Der Kurs liegt aber immer noch deutlich unter dem Rekordhoch, das Ende 2017 bei knapp 20 000 Dollar erreicht worden war. Die Kryptowährung wird in komplexen mathematischen Verfahren am Computer erzeugt und unterliegt nicht der Kontrolle von Notenbanken. Ihre mögliche Menge ist beschränkt. Je mehr Bitcoins am Rechner erschaffen werden, desto aufwendiger wird der "Schürf"-Prozess./jkr/tp/sta/jsl/mis


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
16.07.IRAN : Öltanker nach technischer Panne am Golf abgeschleppt
DP
16.07.Leyen erste Frau an EU-Spitze - Kramp-Karrenbauer Verteidigung
DP
16.07.Polnische PiS sieht sich bei Wahl von der Leyens als Königsmacherin
DP
16.07.'Mehrheit ist Mehrheit' - Von der Leyen wird EU-Kommissionschefin
DP
16.07.WDH : CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer wird Verteidigungsministerin
DP
16.07.Republikanische Führung stellt sich hinter Trump
DP
16.07.KRITIKER VON DER LEYENS : Nur mit Stimmen der 'Anti-Europäer' gewonnen
DP
16.07.DEVISEN : Eurokurs hält sich knapp über 1,12 US-Dollar
DP
16.07.Von der Leyen sieht in knappem Wahlergebnis kein Problem
DP
16.07.Maas würdigt 'richtige Agenda' von der Leyens
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung