Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

Manor-Chef: 2020 keine weiteren Schliessungen geplant

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.01.2020 | 14:26

Genf/Zürich (awp) - Bei dem in Schwierigkeiten steckenden Detailhändler Manor soll es im laufenden Jahr nicht zu weiteren Schliessungen kommen. Erst am Freitag hatte die Gesellschaft eine Restrukturierung angekündigt, bei der mehrere Läden geschlossen werden und der dutzende Mitarbeiter und Kaderleute zum Opfer fallen.

Im Gespräch mit der "NZZ am Sonntag" kündigte Manor-CEO Jérôme Gilg nun an, dass ausser den bereits genannten Schliessungen 2020 keine weiteren dazukommen sollen. Gleichzeitig machte er aber auch klar, dass man das Verkaufsnetzwerk jedes Jahr im Detail analysiere und prüfe, ob es Kandidaten für Schliessungen gibt. Die Vorgabe für den Manager lautet: Jede Filiale muss selbsttragend sein.

Zusammen mit der Restrukturierung hat Manor denn auch erklärt, dass man verstärkt im Online-Handel wachsen wolle. Bis spätestens 2025 soll ein Fünftel des Umsatzes online erwirtschaftet werden. Heute sind es laut NZZaS weniger als 5 Prozent. "Dieses Ziel ist ambitioniert", sagte Gilg dem Blatt, "doch es muss möglich sein."

Laut Gilg wird die Warenhauskette zwischen 50 und 70 Millionen Franken im laufenden Jahr investieren. Davon entfällt dem Bericht zufolge je ein Drittel auf die Digitalisierung, den Unterhalt und neue Filialkonzepte.

Anpassung an Realität

Für den CEO stellen die Massnahmen eine Anpassung an die Realität dar. "Wir sind unter Druck. Wir müssen so schnell wie möglich unsere Retail-Organisation der Realität anpassen", so der Manager gegenüber der Zeitung. Immerhin hätten die verschiedenen Vorgänger des jetzigen CEOs den Einstieg in den E-Commerce verschlafen, schreibt das Blatt.

Sein Ziel sei es, den Online-Shop massiv zu vergrössern, sagte Gilg. So wolle Manor noch dieses Jahr sein Online-Angebot zu einem Marktplatz ausbauen. So können dann auch unabhängige Händler gegen eine Provision über manor.ch ihre Produkte verkaufen.

hr/

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
01:12Präsident Bill Clinton wird Hauptredner des Weltgipfels für Patientensicherheit, Wissenschaft und Technologie im Jahr 2020 sein
BU
23.01.FRIEDE SPRINGER : Axel Springer plant Rückzug von der Börse
DP
23.01.OTS : Axel Springer SE / Axel Springer SE plant Delisting / KKR kündigt ...
DP
23.01.KKR : kündigt öffentliches Delisting-Erwerbsangebot für alle ausstehenden Aktien der Axel Springer SE an
EQ
23.01.AXEL SPRINGER : plant Delisting / KKR kündigt öffentliches Delisting-Erwerbsangebot für Axel Springer-Aktien an
EQ
23.01.KREISE : Volkswagen empfindet Gebote für MAN Energy Solutions als zu niedrig
DP
23.01.EMPOWER CLINICS INC. : Empower Clinics gibt bekannt, dass Sun Valley Health ihr erstes Franchise-Gebiet verkauft hat, und gibt ein Unternehmensupdate
EQ
23.01.Axel Springer SE plant Delisting / KKR kündigt öffentliches Delisting-Erwerbsangebot für Axel Springer-Aktien an
DP
23.01.EMPOWER CLINICS INC. : Empower Clinics gibt bekannt, dass Sun Valley Health ihr erstes Franchise-Gebiet verkauft hat, und gibt ein Unternehmensupdate
DP
23.01.Chip-Hersteller Intel begeistert Anleger mit starken Zahlen
AW
News im Fokus "Unternehmen"