Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Merkel: Koalition wird am Streit um Maaßen nicht zerbrechen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
14.09.2018 | 15:40

VILNIUS (dpa-AFX) - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Überzeugung geäußert, dass es im Koalitionsstreit um Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen eine Lösung geben wird. "So wichtig wie die Position des Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes auch ist, so klar ist auch, dass die Koalition an der Frage des Präsidenten einer nachgeordneten Behörde nicht zerbrechen wird", sagte Merkel am Freitag nach einem Treffen mit ihren drei baltischen Amtskollegen in Vilnius.

Die Gespräche der Parteichefs würden am Dienstag fortgesetzt, bekräftigte Merkel. Ein Krisentreffen, zu dem die Kanzlerin am Donnerstag die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles und CSU-Chef Horst Seehofer geladen hatte, hatte keine Lösung gebracht. Führende SPD-Politiker pochen weiter auf einen Ablösung von Maaßen, dem vom Bundesinnenminister Seehofer trotz umstrittener Aussagen zu ausländerfeindlichen Vorfällen in Chemnitz wiederholt das Vertrauen ausgesprochen wurde./awe/DP/men


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
12:45MEHR PERSONAL, MEHR ICE-ZÜGE : Die Bahn verspricht mehr Pünktlichkeit
DP
12:41Scholz setzt auf Lösung des US-chinesischen Handelskonflikts
DP
12:41Breite Unterstützung im Bundestag für Organspende-Pläne
DP
12:37Britisches Parlament soll am 29. Januar über Brexit-Plan B abstimmen
DP
12:31Schweiz belegt Platz Fünf der besten Länder für Expats
AW
12:23CHAOS-BREXIT BEDROHT WACHSTUM - BDI : 'Bestenfalls Eins vor dem Komma'
DP
12:21Darboven adoptiert Jacobs endgültig nicht - Nachfolge wieder offen
DP
12:16Frankreich startet millionenschweren Plan für ungeregelten Brexit
DP
12:07WDH/US-SHUTDOWN IM FOKUS : Je länger er dauert, desto kritischer wird es
DP
12:00Spahn fordert Finanzreform für Altenpflege
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung