Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Morning Briefing International

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
01.08.2019 | 07:30

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - MODERATE VERLUSTE - Moderate Abgaben sind am Donnerstag am deutschen Aktienmarkt zu erwarten nach der Zinsentscheidung der US-Notenbank Fed am Vorabend. Der Broker IG taxiert den Dax knapp zwei Stunden vor Handelsbeginn 0,07 Prozent niedriger auf 12 180 Punkte. Damit dürfte sich der Dax deutlich besser halten als die US-Aktien, die am Mittwoch im späten Handel unter starken Druck geraten waren. Die Währungshüter hatten zwar wie erwartet erstmals seit der Finanzkrise vor über zehn Jahren den Leitzins um einen Viertelprozentpunkt gesenkt. Sie hätten allerdings kaum eine Chance gehabt, die Anleger positiv zu überraschen.

USA: - DEUTLICHE VERLUSTE - Die Wall Street hat am Mittwoch nach dem Zinsentscheid der US-Notenbank Fed deutliche Verluste erlitten. Doch immerhin konnten sich die wichtigen Indizes am Ende über ihren Tagestiefs behaupten. Der Dow Jones Industrial schloss 1,23 Prozent tiefer bei 26 864,27 Punkten. Damit schmolz das Plus für den abgelaufenen Monat Juli auf knapp ein Prozent zusammen.

ASIEN: - KURSVERLUSTE - Die Börsen Asiens haben am Donnerstag nach dem kleinen Zinsschritt in den USA etwas schwächer tendiert. Auch in Asien hatten zahlreiche Marktteilnehmer offenbar mit deutlicheren Signalen für weitere Zinssenkungen gerechnet. Diese Hoffnung hatte die US-Notenbank Fed am Vorabend nicht erfüllt. In Japan fiel der Nikkei 225 zuletzt um 0,05 Prozent. An Chinas Festlandbörsen ging es für den CSI 300 um 0,80 Prozent abwärts und in Hongkong fiel der Hang Seng um 0,69 Prozent. Von der Konjunktur gab es wenig Erfreuliches: Der chinesische Caixin Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe deutet weiter auf eine Abschwächung der Aktivitäten hin.

DAX              	     12.189,04	0,34%
XDAX            	     12.134,86	0,07%
EuroSTOXX 50		      3.466,85	0,12%
Stoxx50        		      3.181,29	0,08%

DJIA             	     26.864,27	-1,23%
S&P 500        		      2.980,38	-1,09%
NASDAQ 100  		      7.848,78  -1,30%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		       174,92		-0,12%

DEVISEN:

Euro/USD       		    1,1046	    -0,27%
USD/Yen             	109,18		 0,38%
Euro/Yen       		    120,60		 0,10%

ROHÖL:

Brent                    64,37       -0,68 USD
WTI                      57,87       -0,71 USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 150 (140) EUR - 'BUY'

- BERNSTEIN SENKT ZIEL FÜR LUFTHANSA AUF 15 (17) EUR - 'MARKET-PERFORM'

- CFRA HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 128 (122) EUR - 'HOLD'

- COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR RIB SOFTWARE AUF 24 (22) EUR - 'BUY'

- COMMERZBANK HEBT ZIEL FÜR SIEMENS HEALTHINEERS AUF 45 (44) EUR - 'BUY'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 161 (157) EUR - 'CONVICTION BUY LIST'

- GOLDMAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 74 (70) EUR - 'BUY'

- HSBC HEBT UNIPER AUF 'HOLD' (REDUCE) - ZIEL 24,10 (19) EUR

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR AIRBUS AUF 161 (163) EUR - 'OVERWEIGHT'

- WDH/JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR PUMA SE AUF 65 (59) EUR - 'OVERWEIGHT'

- CFRA SENKT L'OREAL AUF 'SELL' (HOLD) - ZIEL 220 (250) EUR

- CFRA SENKT ZIEL FÜR AIR FRANCE-KLM AUF 10,70 (11,20) EUR - 'HOLD'

- CFRA SENKT ZIEL FÜR BBVA AUF 4,20 (4,50) EUR - 'SELL'

- HSBC HEBT AIR FRANCE-KLM AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 12 (9) EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR AMADEUS IT AUF 68 (66) EUR - 'NEUTRAL'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR GLENCORE AUF 330 (340) PENCE - 'NEUTRAL'

- WDH/RBC HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 109 (103) CHF - 'SECTOR PERFORM'

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 06.15 Uhr:

- Dieselskandal: Volkswagen verschrottet in den USA mehr als 102.000 zurückgekaufte Autos, Wirtschaftswoche

- CDU-Wirtschaftsrat mit Vorschlägen für Ostdeutschland, Zeitungen der Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft

- Galeria Karstadt Kaufhof will online künftig auch Baumarktartikel und Möbel verkaufen. Konzern will zu den Onlinehändlern mit grösster Reichweite aufsteigen, Interview mit Galeria-Digitalvorstand Marco Werner, Kölner Stadt-Anzeiger

- Städte- und Gemeindebund: Qualität statt Beitragsfreiheit bei Kitas, Interview mit dem Hauptgeschäftsführer Gerd Landsber, Passauer Neue Presse

- Sachsen-Anhalts Ministerpräsident (CDU): Viele Ostdeutsche fühlen sich als Bürger zweiter Klasse, Interview, Zeitungen der Funke Mediengruppe

- Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) plant nationalen Waldgipfel im September, Interview, Rheinische Post

- rünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt fordert Urwald-Offensive in Deutschland, Interview, Rheinische Post

bis 23.45 Uhr:

- Axel-Springer-Betriebsrat misstraut Zusagen von Investor KKR, FAZ, S. 22

- Der typische Fintech-Nutzer ist jung, männlich, reich - Umfrage, FAZ, S. 29

bis 21.00 Uhr:

- Telekom-Experte Bernd Sörries über Unitymedia-Kauf: "Vodafone kann jetzt einen Wettbewerbsnachteil ausräumen", HB, S. 23

- EU-Kommissar Günther Oettinger: Neuer britischer Premierminister Boris Johnson hat keinen Wertekanon und keine Prinzipien, Badisches Tagblatt

- Unicredit untersucht möglichen Daten-Hack, WSJ

- Der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hat Daimler-Vorstandschef Ola Källenius für dessen Positionierung gegen rechte Umtriebe im Stammwerk in Stuttgart-Untertürkheim gelobt, HB, Online

- - Streit um die Pipeline Nord Stream 2: Naftogaz-Chef Andrij Kobolew wirft Russland Wortbruch vor, Interview, HB, S. 8-9

----------

/jha/

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
AIR FRANCE-KLM 6.10%5.098 Realtime Kurse.-51.58%
AIRBUS SE -2.61%59.34 Realtime Kurse.-53.30%
AMADEUS IT GROUP, S.A. -0.99%43.2 Schlusskurs.-40.07%
AXEL SPRINGER SE -3.87%54.6 verzögerte Kurse.-9.55%
BANCO BILBAO VIZCAYA ARGENTARIA, S.A. -0.15%2.9155 Schlusskurs.-41.40%
COMMERZBANK AG -0.88%3.3085 verzögerte Kurse.-39.50%
DAIMLER AG 1.16%27.52 verzögerte Kurse.-44.90%
DAX 1.22%9935.84 verzögerte Kurse.-25.91%
DJ INDUSTRIAL -1.84%21917.16 verzögerte Kurse.-24.18%
EURO STOXX 50 0.77%2786.9 verzögerte Kurse.-27.14%
FORTUM OYJ 2.02%13.375 verzögerte Kurse.-40.45%
GLENCORE 4.03%123.8 verzögerte Kurse.-49.44%
HANG SENG 1.59%23503.16 Realtime Kurse.-17.93%
HSBC HOLDINGS PLC -1.82%454.25 verzögerte Kurse.-21.84%
JPMORGAN CHASE & CO. -3.71%90.03 verzögerte Kurse.-32.93%
KERING -1.16%475.9 Realtime Kurse.-17.72%
KKR & CO. INC. -4.28%23.47 verzögerte Kurse.-15.94%
LONDON BRENT OIL 12.99%25.92 verzögerte Kurse.-62.08%
LUFTHANSA GROUP AG -1.38%8.562 verzögerte Kurse.-47.09%
NASDAQ 100 -0.96%7813.498914 verzögerte Kurse.-13.11%
NASDAQ COMP. -0.95%7700.09798 verzögerte Kurse.-16.39%
NIKKEI 225 -0.88%18917.01 Realtime Kurse.-18.04%
PORSCHE AUTOMOBIL HOLDING SE 2.98%38.68 verzögerte Kurse.-43.64%
PUMA SE 0.46%54.4 verzögerte Kurse.-20.78%
RIB SOFTWARE SE 0.28%28.56 verzögerte Kurse.26.02%
S&P 500 -1.60%2584.59 verzögerte Kurse.-21.34%
SIEMENS HEALTHINEERS AG 1.15%36.045 verzögerte Kurse.-16.78%
SWISS RE 6.06%74.56 verzögerte Kurse.-34.98%
UNICREDIT S.P.A. -1.75%7.147 verzögerte Kurse.-39.63%
UNIPER SE -1.92%22.49 verzögerte Kurse.-22.30%
US DOLLAR / JAPANESE YEN (USD/JPY) -0.57%107.597 verzögerte Kurse.-1.14%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -1.43%78.421 verzögerte Kurse.28.35%
VOLKSWAGEN AG 1.73%106.84 verzögerte Kurse.-40.41%
WTI -1.63%20.215 verzögerte Kurse.-62.40%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Märkte"
31.03.Aktien New York Schluss: Schwach nach der Rally - Herber Quartalsverlust
DP
31.03.Aktien New York Schluss: Schwach nach der Rally - Herber Quartalsverlust
AW
31.03.Aktien New York Schluss: Schwach nach der Rally - Herber Quartalsverlust
DP
31.03.Aktien New York: Leicht im Minus nach rasanter Erholung - Hohe Quartalsverluste
DP
31.03.Aktien New York: Leicht im Minus nach rasanter Erholung - Hohe Quartalsverluste
AW
31.03.Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx mit rund 25% Quartalsverlust
DP
31.03.Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx mit rund 25% Quartalsverlust
AW
31.03.Aktien Frankfurt Schluss: Dax nach erstem Quartal unter 10 000 Punkten
DP
31.03.AKTIEN WIEN SCHLUSS : ATX verliert im ersten Quartal 37 Prozent
DP
31.03.Aktien Europa Schluss: Gewinne - EuroStoxx mit größtem Quartalsverlust seit 2002
DP
News im Fokus "Märkte"