Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

Morning Briefing International

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
09.12.2019 | 07:58

FRANKFURT (awp international)

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - STABILE KURSE ERWARTET - Ohne wichtige Neuigkeiten im Handelsstreit und vor wichtigen Ereignissen im Wochenverlauf halten sich die Anleger zu Wochenbeginn am deutschen Aktienmarkt zurück. Der Broker IG taxierte den Dax etwa zwei Stunden vor dem Beginn auf 13 134 Punkte, was einen kaum veränderten Start bedeuten würde. "So kurz vor dem Jahresende wollen jetzt alle vermeiden, sich falsch zu positionieren", sagt Marktexperte Thomas Altmann von QC Partners. Wichtige Grossereignisse wie die Wahl in Grossbritannien, die am Donnerstag ansteht, bremsten vorerst die Risikobereitschaft. Starke US-Arbeitsmarktdaten, die vor dem Wochenende die New Yorker Börsen beflügelten, hatten beim Dax am Freitag schon gewirkt.

USA: - KURSGEWINNE - Nach einem starken Arbeitsmarktbericht ist die Woche an der Wall Street am Freitag versöhnlich zu Ende gegangen. Der Dow Jones Industrial ging 1,22 Prozent höher bei 28 015,06 Punkten über die Ziellinie. Er kehrte damit über die 28 000 Punkte zurück und machte wieder viel Boden gut zum jüngst erreichten Rekord von 28 174 Punkten. In der Wochenbilanz konnte er sein Minus, das dem Kursrutsch zu Wochenbeginn geschuldet ist, auf nur noch 0,1 Prozent eingrenzen. Die US-Wirtschaft hat im November deutlich mehr Arbeitsplätze geschaffen als erwartet.

ASIEN: - KEINE GROSSEN SPRÜNGE - Die Aktienmärkte in Asien haben sich zum Wochenstart kaum von der Stelle bewegt. Vorsicht bestimmt aber weiter das Geschehen, da im Handelskonflikt zwischen den USA und China nach wie vor kein Durchbruch gelungen ist. Zuletzt gab es aber zumindest positive Signale. In Japan ging es für den Nikkei um 0,3 Prozent nach oben. In Hongkong trat der Hang Seng praktisch auf der Stelle. Der CSI-300-Index mit den 300 wichtigsten Aktien an den chinesischen Festlandbörsen büsste hingegen 0,42 Prozent ein. Daten vom Wochenende zeigen deutliche Bremsspuren durch den Handelsstreit.

DAX              	    13.166,58	      0,86%
XDAX            	    13.177,69	      0,77%
EuroSTOXX 50		     3.692,34		  1,21%
Stoxx50        		     3.335,21		  1,21%

DJIA             	    28.015,06	      1,22%
S&P 500        		     3.145,91		  0,91%
NASDAQ 100  		     8.397,37		  1,07%

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN:

Bund-Future		       172,07		-0,02%

DEVISEN:

Euro/USD       		1,1060		0,00%
USD/Yen             108,58		0,01%
Euro/Yen       		120,08		0,01%

ROHÖL:

Brent                          64,17         -0,22 USD
WTI                            58,91         -0,29 USD

----------

UMSTUFUNGEN VON AKTIEN

----------

- ALPHAVALUE SENKT WACKER CHEMIE AUF 'REDUCE' (ADD) - ZIEL 57,20 (71,50) EUR

- DEUTSCHE BANK HEBT CARL ZEISS MEDITEC AUF 'BUY' (HOLD) - ZIEL 123 (89) EUR

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SIEMENS AUF 133 (127) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT HEIDELBERGCEMENT AUF 'NEUTRAL' (OVERWEIGHT) - ZIEL 71 (76) EUR

- WDH/LBBW SENKT ZIEL FÜR BERTRANDT AUF 62 (84) EUR - 'KAUFEN'

- WDH/MAINFIRST STARTET MANZ MIT 'OUTPERFORM' - ZIEL 25 EUR

- BERENBERG HEBT ZIEL FÜR RYANAIR AUF 11,00 (9,60) EUR - 'SELL'

- JEFFERIES HEBT TATE & LYLE AUF 'HOLD' (UNDERPERFORM) - ZIEL 770 (635) PENCE

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR BOUYGUES AUF 43,50 (43,00) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR CRH AUF 39,00 (32,60) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR LAFARGEHOLCIM AUF 63 (62) CHF - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SCHNEIDER ELECTRIC AUF 92 (88) EUR - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN HEBT ZIEL FÜR SWISS RE AUF 125 (118) CHF - 'OVERWEIGHT'

- JPMORGAN SENKT ZIEL FÜR ORANGE AUF 14,70 (15,50) EUR - 'NEUTRAL'

----------

PRESSESCHAU

----------

bis 7.00 Uhr:

- Niedersächsischer Ministerpräsident Stephan Weil (SPD): Grosse Koalition steht sicherer da als vor zwei Wochen, Hannoversche Allgemeine Zeitung

- Der neue SPD-Vorsitzende Norbert Walter-Borjans sieht Chance auf politische Zugeständnisse der Union, Rheinische Post

- Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) kündigt Entwurf für Lieferketten-Gesetz an, Redaktionsnetzwerk Deutschland

- Demokraten und der US-Handelsbeauftragte Robert Lighthizer stehen trotz noch bestehender Hürden kurz vor der Verabschiedung eines modifizierten US-Handelsabkommens mit Kanada und Mexiko durch den Kongress, WSJ

- Angesichts der laut des Stockholmer Friedensforschungsinstituts Sipri steigenden Umsätze in der internationalen Rüstungsindustrie fordern kirchliche Hilfswerke eine restriktivere Rüstungspolitik, Interview mit Pirmin Spiegel, Hauptgeschäftsführer des Bischöflichen Hilfswerks Misereor, NOZ

- Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) lehnt Forderungen der SPD nach einer Neupositionierung der Koalitionsparteien zum Klimapaket ab, Rheinische Post

- Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen haben ihren Beschäftigten bereits weit mehr als 10 000 E-Bikes oder auch gewöhnliche Fahrräder zum Leasen zur Verfügung gestellt, Rheinische Post

- Knapp die Hälfte der Eltern, Grosseltern und Paten sorgt sich um die finanzielle Zukunft ihrer Kinder, Enkel und Patenkinder und erwarten, dass die nächste Generation einen erheblichen Betrag zurücklegen muss, um den Lebensstandard im Alter halten zu können, Bild

- Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, kritisiert den neuen Kurs der SPD und warnt vor den Folgen für die Koalition und das Land, Interview, Welt

- Taschenanbieter Reisenthel holt Schweizer Investor Invision an Bord - Familie bleibt mit einem zweistelligen Prozentanteil beteiligt, Welt

- Peking hat angeordnet, dass in allen Behörden und staatlichen Einrichtungen ausländische Computer und Software bis 2022 durch heimische ersetzt werden sollen, FT

- Italien bereitet Finanzhilfe für italienisches Stahlwerk Ilva vor, Interview mit dem italienischen Industrieminister Stefano Patuanelli, FT

- Pimco legt neuen Fonds auf, mit dem die Investmentgesellschaft auf die Restrukturierung von Unternehmen setzen will, FT

bis 5.00 Uhr:

- Russland muss sich im Ukraine-Konflikt bewegen, Interview mit Bundesaussenminister Heiko Maas, Funke Mediengruppe

- Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner sieht Gentechnik als einen Weg, um den Chemieeinsatz in der Landwirtschaft zu verringern, Interview, Funke Mediengruppe

- EU-Kommission plant mit zweistelligem Milliardenbetrag bei Klimaschutz und Übergangsfonds für Kohleregionen, Funke Mediengruppe

- EU-Kommission will bis März 2020 ein europäisches Klimagesetz vorlegen, in dem die Klimaneutralität Europas ab 2050 festgeschrieben werden soll, Funke Mediengruppe

- Europäischer Wirtschaftsverband Eurochambres fordert schrittweise Abschaffung der Sanktionen zwischen Europa und Russland, Interview mit dem Präsidenten von Eurochambres, Christoph Leitl, Welt

bis Sonntag 20.30 Uhr:

- Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), kritisiert die Verweigerung der CDU gegenüber einem staatlichen Investitionsprogramm, fordert von SPD aber auch ein Bekenntnis zur Schuldenbremse, Interview, HB

- Bundesregierung gab 2018 rund 175 Millionen Euro und damit rund 30 Millionen Euro mehr als im Jahr davor für externe Berater aus, HB

- VW-Chefeinkäufer Stefan Sommer sieht in den durch die Elektromobilität wachsenden Anforderungen an die Autozulieferer auch Chancen für die Unternehmen, Interview, HB

- Dro­hen­de Ver­staat­li­chung bri­ti­scher En­er­gie­un­ter­neh­men durch ei­ne La­bour-bourregie­rung nach ei­nem mög­li­chen Wahl­sieg am 12. De­zem­ber versetzt die Bran­che in Alarm­be­reit­schaft, FAZ

- Lettische Fluggesellschaft Air Baltic will kräftig wachsen, Interview mit Konzernchef Martin Gauss, FAZ

- Deutscher Chefanlagestratege des Vermögensverwalters Blackrock fordert Anleger angesichts von Niedrigzinsen auf, intelligenter zu investieren, Interview mit Mar­tin Lück, FAZ

---------

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BLACKROCK, INC. 0.04%535.24 verzögerte Kurse.6.47%
BOUYGUES 1.58%38.51 Realtime Kurse.1.66%
CARL ZEISS MEDITEC AG 0.50%121.4 verzögerte Kurse.6.77%
CRH PLC -0.03%34.82 verzögerte Kurse.-2.35%
DAX 0.17%13548.94 verzögerte Kurse.2.26%
DEUTSCHE BANK AG -2.16%7.424 verzögerte Kurse.7.33%
DJ INDUSTRIAL 0.17%29348.1 verzögerte Kurse.2.84%
EURO STOXX 50 -0.24%3799.03 verzögerte Kurse.0.77%
HANG SENG -0.71%28800.63 Realtime Kurse.2.17%
HEIDELBERGCEMENT AG 0.75%64.52 verzögerte Kurse.-0.68%
JPMORGAN CHASE & CO. 0.69%138.2 verzögerte Kurse.-0.86%
LAFARGEHOLCIM 0.61%53.06 verzögerte Kurse.-1.79%
LONDON BRENT OIL -0.52%64.88 verzögerte Kurse.-2.06%
MANZ AG -1.68%23.4 verzögerte Kurse.9.35%
NASDAQ 100 0.53%9173.732586 verzögerte Kurse.4.49%
NASDAQ COMP. 0.34%9388.944045 verzögerte Kurse.3.19%
NIKKEI 225 0.18%24083.51 Realtime Kurse.1.17%
ORANGE 0.23%13.06 Realtime Kurse.-0.46%
RYANAIR HOLDINGS PLC -0.70%15.55 verzögerte Kurse.7.04%
S&P 500 0.39%3329.62 verzögerte Kurse.3.06%
SCHNEIDER ELECTRIC SE -0.25%93.98 Realtime Kurse.2.71%
SIEMENS AG -0.24%116.82 verzögerte Kurse.0.24%
SWISS RE 1.44%109.55 verzögerte Kurse.-0.64%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) 0.08%61.6303 verzögerte Kurse.-0.62%
WACKER CHEMIE AG -1.15%63.6 verzögerte Kurse.-5.97%
WTI -0.43%58.43 verzögerte Kurse.-4.50%
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
20.01.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Stillstand - Nur Moskauer Börse legt weiter zu
DP
20.01.Dax tastet sich in Richtung Rekordhoch
RE
20.01.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Kaum Impulse - ATX gibt minimal nach
DP
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Gewinne - Rekordhoch im Dax rückt etwas näher
AW
20.01.Aktien Zürich Schluss: SMI nach erneutem Rekord nur knapp im Plus
DP
20.01.Aktien Europa Schluss: Luft ist zu Wochenbeginn raus
DP
20.01.Aktien Frankfurt Schluss: Moderate Gewinne - Rekordhoch im Dax rückt etwas näher
DP
20.01.Wdh/Aktien Frankfurt: Dax kommt kaum vom Fleck - MDax mit Rekord
AW
20.01.Wdh Dufry-Aktien durch Asien-Sorgen belastet
AW
20.01.Wdh/Aktien Frankfurt: Dax schwächelt auf hohem Niveau - MDax eilt auf Rekordhoch
AW
News im Fokus "Märkte"