Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Sondierungsergebnis ist für Nahles fairer Kompromiss

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
12.01.2018 | 20:51

BERLIN (dpa-AFX) - Die SPD-Fraktionsvorsitzende Andrea Nahles hat das Sondierungsergebnis als fairen Kompromiss gewertet. "Ich persönlich sehe das als ein Geben und Nehmen bei Verhandlungen. Und ich könnte jetzt auch eine Liste machen von Punkten, wo wir uns wechselseitig jeweils auch an die Schmerzgrenze gebracht haben", sagte sie am Freitagabend in den ARD-"Tagesthemen". Die Union habe eine große Reform des Einkommensteuertarifs gefordert. "Wir haben jetzt eine Absenkung des Solis, die wirklich 90 Prozent der Bürgerinnen und Bürger aus dem Soli führt." Es gebe keine einseitige Entlastung nur der höchsten Einkommen.

Auf die Frage, welches das neue sozialdemokratische Projekt sei, mit dem der SPD-Parteitag von eine neuen großen Koalition überzeugt werden könne, antwortete Nahles: "Wir brauchen überhaupt nicht eins, wir müssen nur zeigen, dass wir das Land modernisieren und erneuern. Das machen wir beispielsweise, in dem wir es geschafft haben, ein Einwanderungsgesetz endlich durchzusetzen, das war ein jahrzehntelanger Streit mit der CDU/CSU." Als wichtigste Frage bezeichnete sie die Europapolitik. Wenn es erneut Schwarz-Rot gebe, würde Deutschlands Europapolitik "sehr entscheidend" verändert. "Es ist eine Trendwende verabredet worden, hin zu mehr sozialem Europa, hin zu engerer Zusammenarbeit in Europa, auch ein Zugehen auf wichtige europäische Partner und ihre modernen Vorschläge wie zum Beispiel die Franzosen." Sie sei für die Abstimmung auf dem Parteitag am 21. Januar "sehr zuversichtlich"./and/DP/he


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
13:06'WSJ' : Peking sagt Handelsgespräche mit USA wegen neuer Zölle ab
DP
13:05KREISE : Koalitionsspitzen ringen im Fall Maaßen um Lösung
DP
12:57KRAMP-KARRENBAUER : Geht bei Maaßen-Gespräch auch um Koalition
DP
12:56HOFREITER : Korrektur im Fall Maaßen notwendig
DP
12:56Premierministerin May droht wieder Ärger im britischen Kabinett
DP
12:56Scholz verteidigt Nahles im Maaßen-Streit
DP
12:55MERKEL :  Jeder Einzelne kann zu 'Wir-Gefühl' beitragen
DP
09:36AmCham sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit mit Trump
DP
09:36Französischer Flixbus-Konkurrent testet Fahrten nach Deutschland
DP
08:28Pflegebeauftragter will Start in die häusliche Pflege erleichtern
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung