Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Studie : Deutsche Importe sichern 5 Millionen Jobs in EU-Ländern

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
21.02.2018 | 06:48
Mol Triumph, the world's largest container ship, arrives at a loading terminal in the harbour of Hamburg

Berlin (Reuters) - Die deutschen Warenimporte aus anderen EU-Ländern sichern dort einer Studie zufolge fast fünf Millionen Arbeitsplätze.

Allein die Nachfrage der deutschen Industrie nach Vorleistungsprodukten und Investitionsgütern sorge für 3,4 Millionen Jobs in anderen EU-Staaten, berichtet die "Welt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf eine Studie des Forschungsinstituts Prognos im Auftrag der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft. In Polen hingen mittlerweile fast 900.000 Jobs am Export nach Deutschland, in Tschechien und den Niederlanden seien es jeweils fast 500.000 Stellen.

Die deutschen Einfuhren bestehen den Angaben nach mit 70 Prozent zum großen Teil aus industriellen Vorprodukten und Investitionsgütern. Konsumprodukte wie Lebensmittel, Kleider oder Autos spielten mit 30 Prozent dagegen eine viel kleinere Rolle.

Deutschland hat dem Statistischen Bundesamt zufolge im vergangenen Jahr Waren im Wert von 1,035 Billionen Euro importiert und damit so viel wie noch nie. Knapp 70 Prozent davon stammen aus den EU-Staaten. Deutschland steht wegen seiner Exportstärke international immer wieder am Pranger.

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
22.09.Piratenüberfall auf Schweizer Frachter "Glarus" vor Nigeria
AW
22.09.'WSJ' : Peking sagt Handelsgespräche mit USA wegen neuer Zölle ab
DP
22.09.KREISE : Koalitionsspitzen ringen im Fall Maaßen um Lösung
DP
22.09.KRAMP-KARRENBAUER : Geht bei Maaßen-Gespräch auch um Koalition
DP
22.09.HOFREITER : Korrektur im Fall Maaßen notwendig
DP
22.09.Premierministerin May droht wieder Ärger im britischen Kabinett
DP
22.09.Scholz verteidigt Nahles im Maaßen-Streit
DP
22.09.MERKEL :  Jeder Einzelne kann zu 'Wir-Gefühl' beitragen
DP
22.09.AmCham sieht Chance auf Lösung im Handelsstreit mit Trump
DP
22.09.Französischer Flixbus-Konkurrent testet Fahrten nach Deutschland
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung