Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Studie : Heftiges Stühlerücken in deutschen Konzernen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
04.09.2018 | 09:06

MÜNCHEN (dpa-AFX) - Das Personalkarussell an der Spitze deutscher Konzerne dreht sich schnell: Mit der Ablösung von 24 Vorstandschefs im vergangenen Jahr zeigten sich deutsche Aktiengesellschaften im weltweiten Vergleich besonders wechselfreudig, wie eine am Dienstag veröffentlichte Studie der Unternehmensberatung PwC zeigt.

"Die Halbwertszeit von Vorstandchefs (CEOs) in Deutschland sinkt drastisch und liegt mit 5,1 Jahren unter dem internationalen Mittel von 7 Jahren", sagte der Europachef von PwC Strategy&, Peter Gassmann. "Das regelmäßige Stühlerücken hierzulande ist auch auf immer kurzfristiger zu erreichende Ziele sowie eine geringere Fehlertoleranz der Aufsichtsgremien und Eigentümer zurückzuführen." Während Vorstandschefs früher oft über ein Jahrzehnt im Amt waren, entwickle es sich jetzt "immer mehr zu einer überschaubareren Episode im Manager-Lebenslauf".

Weltweite Spitzenreiter in Sachen Internationalität seien deutsche, österreichische und Schweizer Unternehmen: Jeder dritte neue Vorstandschef kam aus dem Ausland. Weltweit war es nur jeder sechste. PwC hatte für die Studie die Veränderungen an den Spitzen der 2500 größten börsennotierten Unternehmen weltweit untersucht.

Nachholbedarf sehen die Managementberater beim Frauenanteil ganz oben: Als einzige Frau im deutschsprachigen Raum schafft es Angela Titzrath von der Hamburger Hafen und Logistik AG 2017 auf den Chefsessel. In den vergangenen fünf Jahren seien im deutschsprachigen Raum 172 Männer, aber nur 9 Frauen zu Vorstandsvorsitzenden berufen worden. In den USA und Kanada dagegen habe sich der Anteil weiblich besetzter CEO-Stellen im vergangenen Jahr auf 9 Prozent erhöht./rol/DP/zb


© dpa-AFX 2018
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
12:08WDH/China-Differenzen und Flüchtlingsdrama überschatten Asean-Gipfel
DP
12:08Österreich würde Defizitverfahren gegen Italien unterstützen
DP
12:06BAFIN NEWS : United Battery Metals Corp. (ISIN: CA9095801028): BaFin warnt vor Kaufempfehlungen für Aktien
DP
12:06OTS : Warth & Klein Grant Thornton / Zusammenschluss im WP-Markt: Warth & ...
DP
12:05Britische Inflationsrate stabilisiert sich
RE
11:58DIHK : Britische Regierung sollte beim Brexit das Schlimmste abwenden
DP
11:50Bekanntmachung über Stabilisierungsmaßnahmen gemäß Art. 5 Abs. 4 und 6 der Verordnung 596/2014/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über Marktmissbrauch und gemäß Art. 6 Abs. 3 der Delegierten Verordnung (EU) 2016/1052 der Kommission vom 8.03.2016
DP
11:43Altmaier - Handelsgespräche von USA und EU in entscheidender Phase
RE
11:40Altmaier - Soli-Wegfall jetzt gesetzlich festlegen
RE
11:36Kramp-Karrenbauer für 'große Steuerreform'
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung