Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

Trump: Aussagen in Mueller-Bericht zum Teil 'kompletter Schwachsinn'

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
19.04.2019 | 15:02

WASHINGTON (dpa-AFX) - US-Präsident Donald Trump hat den Bericht von Sonderermittler Robert Mueller zur Russland-Affäre scharf kritisiert und viele Aussagen darin als unwahr abgetan. In dem "verrückten Mueller-Bericht" würden zum Teil Aussagen über ihn getroffen, die "fabriziert und total falsch" seien, schrieb Trump am Freitag auf Twitter. Manche Aussagen seien "kompletter Schwachsinn" und hätten nur zum Ziel, die andere Person gut aussehen zu lassen - oder ihn selbst schlecht. Trump bezeichnete die gesamte Untersuchung erneut als illegalen Schwindel, der nie hätte passieren dürfen.

Mueller hatte fast zwei Jahre lang zwei große Fragenkomplexe untersucht: ob Trumps Team geheime Absprachen mit Vertretern Russlands getroffen hat und ob Trump die Justiz behinderte. Hintergrund ist die mutmaßliche Einmischung Moskaus in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016. Trump hatte die Ermittlungen immer wieder als "Hexenjagd" bezeichnet.

Aus Muellers Abschlussbericht, der am Donnerstag in Teilen geschwärzt veröffentlicht wurde, geht hervor, dass es "zahlreiche" Kontakte zwischen Trumps Wahlkampflager und Vertretern Russlands gab. Beweise für eine Straftat gebe es hier aber nicht. Außerdem listet der Bericht diverse Versuche Trumps auf, Einfluss auf die Untersuchungen zu nehmen. Behinderung der Justiz werfen die Ermittler Trump aber nicht explizit vor. Dessen Einflussversuche seien meist daran gescheitert, dass Mitarbeiter seinen Anweisungen nicht gefolgt seien./jac/DP/he


© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
13:33UMFRAGE : Jeder sechste Deutsche glaubt, täglich Fake News zu sehen
DP
13:22Finanzminister wollen mehr Anreize für gemeinnütziges Engagement
DP
13:17NIEDERLÄNDISCHER PREMIER RUTTE : Brexit-Plan bleibt auf dem Tisch
DP
13:07DEVISEN : Euro zieht zum Dollar an - Zum Franken knapp über 1,12
AW
13:04OTS : Blanco GmbH + Co KG / Erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 für den Spülen- ...
DP
12:52DEVISEN : Euro zieht an - britisches Pfund steigt nach Mays Rücktrittsankündigung
DP
12:46Juncker bedauert Mays Rückzug
DP
12:37Baubranche verbucht trotz Rekord sinkendes Neugeschäft
DP
12:33Streit um Grundrente in Bundesregierung bleibt verhärtet
DP
12:26BAMF-Chef sieht Job-Erlaubnis für abgelehnte Flüchtlinge kritisch
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
Werbung