Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

UZH-Professorin übernimmt wichtiges Amt bei der OECD

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.10.2018 | 17:12

Zürich (awp/sda) - Christine Kaufmann, Rechtsprofessorin der Universität Zürich (UZH), übernimmt eine Schlüsselposition in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Sie wurde zur neuen Vorsitzenden des Ausschusses für verantwortungsvolle Unternehmensführung ernannt.

Die Professorin für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der UZH setzt sich seit rund 20 Jahren für Menschenrechte im Wirtschaftsumfeld ein, wie die UZH am Donnerstag mitteilte. Unter anderem hat sie das "Kompetenzzentrum Menschenrechte" an der UZH initiiert. Ihr neues Amt tritt sie am 1. Januar 2019 an.

In ihrer Funktion als Ausschussvorsitzende hat Kaufmann die Aufgabe, mit den 48 Mitgliedsstaaten sowie mit Vertretern von Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft die bestehenden OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen umzusetzen und weiterzuentwickeln.

Die Leitsätze der OECD sind das umfassendste internationale Instrument zur verantwortungsvollen Unternehmensführung. Dazu gehören alle Schlüsselbereiche der Unternehmensverantwortung, beispielsweise die Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolle Lieferketten mit der Überprüfung auf mögliche Kinderarbeit.

Für Kaufmann ist klar, dass die Leitsätze kein Selbstzweck sind, heisst es in der Medienmitteilung. Ihre Motivation sei es, mit den Erkenntnissen aus der Forschung die weitere Umsetzung der Leitsätze mitzugestalten und voranzutreiben, damit sich im realen Leben realer Menschen etwas ändert.

Im Ausschuss für verantwortungsvolle Unternehmensführung sind 48 Länder vertreten, welche die Leitlinien übernommen haben, nämlich die 36 OECD-Mitgliedstaaten sowie Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ägypten, Jordanien, Kasachstan, Marokko, Peru, Rumänien, Tunesien und die Ukraine, sowie die EU.

cf/

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
19:31LIBELIUM : und Ericsson führen erste NB-IoT Developer Kits ein
BU
19:19Vapiano prüft für mehr Profitabilität auch Standortschliessungen
AW
19:15Arbonia nominiert Carsten Voigtländer für VR - Dividende von 0,20 Fr. pro Aktie
AW
18:55SENVION S.A. : Reduzierung der Ergebniserwartung für 2018
EQ
18:53SENVION S.A. : Reduzierung der Ergebniserwartung für 2018
DP
18:50GERRY WEBER INTERNATIONAL AG : Aufsichtsrat beruft Urun Gursu als Chief Product Officer in den Vorstand
EQ
18:45GERRY WEBER INTERNATIONAL AG : Aufsichtsrat beruft Urun Gursu als Chief Product Officer in den Vorstand
EQ
18:40GERRY WEBER INTERNATIONAL AG : Aufsichtsrat beruft Urun Gursu als Chief Product Officer in den Vorstand
DP
18:30REO SPANIEN PROJEKTENTWICKLUNGS GMBH : Teilkündigung der Anleihe
EQ
18:24Huawei tritt in die AVC-Patentruppenlizenz von MPEG LA ein
BU
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung