Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Unternehmen  >  Alle News

News : Unternehmen

Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren

UZH-Professorin übernimmt wichtiges Amt bei der OECD

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
11.10.2018 | 17:12

Zürich (awp/sda) - Christine Kaufmann, Rechtsprofessorin der Universität Zürich (UZH), übernimmt eine Schlüsselposition in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Sie wurde zur neuen Vorsitzenden des Ausschusses für verantwortungsvolle Unternehmensführung ernannt.

Die Professorin für Öffentliches Recht, Völker- und Europarecht an der UZH setzt sich seit rund 20 Jahren für Menschenrechte im Wirtschaftsumfeld ein, wie die UZH am Donnerstag mitteilte. Unter anderem hat sie das "Kompetenzzentrum Menschenrechte" an der UZH initiiert. Ihr neues Amt tritt sie am 1. Januar 2019 an.

In ihrer Funktion als Ausschussvorsitzende hat Kaufmann die Aufgabe, mit den 48 Mitgliedsstaaten sowie mit Vertretern von Wirtschaftsverbänden, Gewerkschaften und der Zivilgesellschaft die bestehenden OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen umzusetzen und weiterzuentwickeln.

Die Leitsätze der OECD sind das umfassendste internationale Instrument zur verantwortungsvollen Unternehmensführung. Dazu gehören alle Schlüsselbereiche der Unternehmensverantwortung, beispielsweise die Sorgfaltspflicht für verantwortungsvolle Lieferketten mit der Überprüfung auf mögliche Kinderarbeit.

Für Kaufmann ist klar, dass die Leitsätze kein Selbstzweck sind, heisst es in der Medienmitteilung. Ihre Motivation sei es, mit den Erkenntnissen aus der Forschung die weitere Umsetzung der Leitsätze mitzugestalten und voranzutreiben, damit sich im realen Leben realer Menschen etwas ändert.

Im Ausschuss für verantwortungsvolle Unternehmensführung sind 48 Länder vertreten, welche die Leitlinien übernommen haben, nämlich die 36 OECD-Mitgliedstaaten sowie Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica, Ägypten, Jordanien, Kasachstan, Marokko, Peru, Rumänien, Tunesien und die Ukraine, sowie die EU.

cf/

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Unternehmen"
00:05BAYERISCHE MOTOREN WERKE : BMW Welt Jazz Award 2019. Der elfte Wettbewerb feiert Jazz mit dem Motto „Saxophone Worlds“.
PU
14.12.Roche-Medikament Herceptin erhält in den USA Konkurrenz
AW
14.12.US-Autolobby macht sich für Handelspakt mit Europa stark
DP
14.12.Triebswerksbauer MTU will frühestens ab 2020 Aktien zurückkaufen
DP
14.12.CONZZETA : Bystronic glass installiert zwei innovative B'VARIO TPS® Isolierglas-Linien bei Northeast Building Products in Philadelphia
PU
14.12.AVW IMMOBILIEN : Kapitalerhöhung vollständig platziert Grundkapital beträgt nunmehr EUR 26.715.000
PU
14.12.Land will VW auf Schadenersatz verklagen
DP
14.12.'HB' : Kooperationsgespräche zwischen Volkswagen und Ford stocken
DP
14.12.Repower und Investmentfirma Omnes gründen Joint Venture Repower Renewable
AW
14.12.UN-KLIMAGIPFEL : Die unbequemste Botschaft fehlt
PU
News im Fokus "Unternehmen"
Werbung