Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

VIRUS: Deutsche Industrie sieht Coronavirus als 'Stresstest' für Wirtschaft

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
27.02.2020 | 10:39

BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Industrie sieht das neuartige Coronavirus als "Stresstest" für die Wirtschaft und fürchtet Folgen für die Konjunktur. BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang forderte die Bundesregierung am Donnerstag zu einem koordinierten wirtschaftspolitischen Vorgehen auf. "Neben dem Gesundheitsschutz muss die Politik ab sofort auch das wirtschaftliche Krisenmanagement in den Fokus nehmen." China sei der größte deutsche Handelspartner weltweit. "Die Unsicherheit über die Auswirkungen des Virus ist groß. Der Konjunktur drohen spürbare negative Effekte."

Lang erklärte, einige Lieferketten mit starkem China-Fokus würden den "Stresstest" derzeit nicht bestehen. "Die Auswirkungen des Virus sind in der globalen Wirtschaft und der exportorientierten deutschen Industrie deutlich zu registrieren." Die mehr als 5000 deutschen Unternehmen in China seien in Beschaffung, Produktion und Absatz stark eingeschränkt, so der Bundesverband der Deutschen Industrie.

Die deutsche und die europäische Handelskammer in China hatten unter Berufung auf eine Umfrage unter ihren Mitgliedsunternehmen mitgeteilt, fast 90 Prozent der Firmen berichteten von "mittelschweren bis starken Auswirkungen" durch die Lungenkrankheit.

Lang sagte, die Unternehmen arbeiteten unter Hochdruck daran, Abhängigkeiten von einzelnen Firmen zu reduzieren und Konzentrationsrisiken zu minimieren. Trotz der Stützungsmaßnahmen Pekings werde die Wirtschaft von teils widersprüchlichen Sicherheitsmaßnahmen der Behörden behindert. "Viele deutsche Unternehmen haben vor Ort Taskforces gebildet, die eine regelmäßige aktuelle Bestandsaufnahme der Lieferkette vornehmen und prüfen, wie das Anlaufen der Produktion voranschreitet."

Nach einem schwachen Vorjahr rechnet die Bundesregierung früheren Angaben zufolge bisher für 2020 mit einem Wirtschaftswachstum in Deutschland von 1,1 Prozent./hoe/DP/stk


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
28.03.VIRUS : Zwölf Tote - Pflegeheim im dramatischen Kampf gegen Corona
DP
28.03.VIRUS/Jetzt mehr als 10 000 Corona-Tote in Italien
DP
28.03.VIRUS : Stichwahl in bayerischen Kommunen wegen Corona nur per Brief
DP
28.03.VIRUS : Vier weitere Notkliniken für New York - Über 200 neue Tote
DP
28.03.VIRUS : Polizei löst Versammlungen auf und weist Demonstranten zurecht
DP
28.03.TRUMP : Erwägen, New York 'unter Quarantäne zu stellen'
DP
28.03.VIRUS : Ägypten droht mit Strafen bei 'Falschnachrichten'
DP
28.03.VIRUS : Jetzt mehr als 10 000 Corona-Tote in Italien
DP
28.03.VIRUS/Zahl der Toten in Großbritannien steigt auf über 1000
DP
28.03.VIRUS : UN spendet den USA 250 000 Gesichtsmasken für Pandemie in New York
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"