Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

VIRUS: Rumänien will alle Bewohner von Ballungsräumen auf Corona testen

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
25.03.2020 | 21:30

BUKAREST (dpa-AFX) - In Rumänien soll die gesamte Bevölkerung der Hauptstadt Bukarest und anderer größerer Ballungsräume auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus getestet werden. Das kündigte Gesundheitsminister Victor Costache am Mittwochabend an. Mobile Teams sollten von Haus zu Haus gehen und den Bürgern Testmaterial abnehmen. Die Gesamtzahl der für die Test vorgesehenen Bürger stand zunächst nicht fest, weil die Regionen noch nicht genau definiert waren.

Vorbild sei dabei das Corona-Krisenmanagement in Südkorea, wo ebenfalls breit getestet worden sei, sagte der Minister weiter. Für die Aktion würden in Bukarest "mindestens zwei, maximal fünf Millionen" Test-Sets gebraucht. Nächste Woche erwarte man den Import von etwa 180 000 Tests. Allein die Hauptstadt hat offiziell rund zwei Millionen Einwohner, inoffiziell wird die Zahl auf vier Millionen geschätzt. Der Sender "Digi24" rechnete vor, dass für eine Untersuchung all dieser Menschen 2660 Tage oder mehr als sieben Jahre benötigt würden.

Begonnen werden solle mit der Aktion in Bukarest, bestätigte die Bürgermeisterin der Hauptstadt, Gabriela Firea. Dabei wolle man schrittweise vorgehen. Zuerst würden Bürger aus der Risikogruppe an die Reihe kommen, wie über 65-Jährige und Menschen mit Vorerkrankungen.

In Rumänien sind bisher 14 Menschen nach einer Infektion mit dem Virus Sars-CoV-2 gestorben. Die Zahl der Infizierten stieg von Dienstag bis Mittwoch auf 906 seit Beginn der Pandemie. 86 sind inzwischen wieder gesund. 6016 Verdachtsfälle sind in Quarantäne und 100 199 in kontrollierter Isolation zu Hause, das heißt, sie müssen mit einem Amtsarzt Kontakt halten. Wenn jemand auf der Straße erwischt wird, wird die Isolationsfrist verlängert./kl/DP/fba


© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"
05:37WEGEN CORONA :  Giffey plant anderen Berechnungsmodus bei Elterngeld
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Braunschweiger Zeitung' zu Ölpreis
DP
05:37UMFRAGE : Fast drei Viertel der Fahrschulen nutzen Kurzarbeit
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Neue Osnabrücker Zeitung' zu Corona/Exit-Strategie
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Rheinpfalz' zu Verschiebung Klimagipfel/Coronavirus
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Reutlinger General-Anzeiger' zu Pflegeheime
DP
05:37PRESSESTIMME : 'Stuttgarter Zeitung' zu KfW-Krediten
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Mitteldeutsche Zeitung' zu Flüchtlinge und EuGH
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Kölner Stadt-Anzeiger' zu EU-Asylpolitik
DP
05:36PRESSESTIMME : 'Mittelbayerische Zeitung' zu Krisenmanagement von Donald Trump
DP
News im Fokus "Wirtschaft & Devisen"