Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Märkte

News : Märkte
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 

WDH/Hohe Kosten, starker Dollar: Becks-Brauer AB Inbev senkt Gewinnprognose

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
25.10.2019 | 08:06

(Im ersten Satz des zweiten Absatzes wurde die Angabe zum Zeitraum klargestellt.)

LEUVEN (dpa-AFX) - Der weltgrößte Bierbrauer AB Inbev hat wegen der hohen Rohstoffkosten und des starken Dollar die Erwartungen für 2019 gedämpft. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet der Brauer bekannter Marken wie Beck's, Budweiser, Corona und Stella Artois im laufenden Jahr jetzt nur noch mit einem moderaten Plus. Beim Umsatz bleibt der Konzern trotz eines schwachen dritten Quartals allerdings bei seiner Prognose eines starken Wachstums.

Zwischen Juni und Ende September wuchs der Umsatz nicht mehr so stark wie in den ersten sechs Monaten. Ein Grund dafür war der schwache Absatz in China und den Vereinigten Staaten, den beiden Ländern, die mit ihrem Handelskrieg die Wirtschaft weltweit lähmen. Der Konzern setzte 13,2 Milliarden Dollar (rund 11,9 Mrd Euro) um - das um Sondereffekte wie Zu- und Verkäufe sowie die Folgen des starken Dollar bereinigte Wachstum habe im dritten Quartal 2,7 Prozent betragen.

Das bereinigte Ebitda ging leicht auf 5,3 Milliarden Dollar zurück. Experten hatten mit einem höheren Umsatz und besseren Ergebnis gerechnet. An der Börse könnten die gesenkte Gewinnprognose und die schwachen Zahlen zu weiteren Gewinnmitnahmen führen. Das Papier des EuroStoxx-50-Schwergewichts entfernte sich bereits in den vergangenen Wochen von dem Anfang August erreichten Jahreshoch von 92,71 Euro.

Mit einem Kurs von knapp 83 Euro liegt aber immer noch 44 Prozent über dem Niveau von Ende 2018 - damit gehört das Papier zu den stärksten europäischen Standardwerten./zb/fba

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ANHEUSER-BUSCH INBEV 0.33%72.04 verzögerte Kurse.-0.92%
EURO STOXX 50 0.90%3808.26 verzögerte Kurse.0.79%

© dpa-AFX 2019
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
share via e-mail
0
News im Fokus "Märkte"
17.01.Aktien New York Schluss: Indizes schrauben Rekorde weiter hoch
DP
17.01.AKTIEN OSTEUROPA SCHLUSS : Moskauer Börse zieht weiter an - Sonst kaum Bewegung
DP
17.01.AKTIEN WIEN SCHLUSS : Wenig Bewegung an der Börse
DP
17.01.Aktien Europa Schluss: Gutes Konjunkturumfeld treibt die Kurse
DP
17.01.Börsen schnuppern Höhenluft - Dax flirtet mit Rekord
RE
17.01.Aktien Schweiz Schluss: SMI schliesst nach Rekordjagd über 10'800 Punkten
AW
17.01.Aktien Frankfurt Schluss: Dax über 13 500 Punkte - Rekordhoch im MDax
DP
17.01.WOCHENAUSBLICK : Rekordhoch im Dax zunehmend wahrscheinlich
DP
17.01.Aktien New York: Rekordrally geht in eine neue Runde
AW
17.01.Aktien Frankfurt: MDax mit Rekordhoch, Dax noch darunter
AW
News im Fokus "Märkte"