Log-in
E-Mail
Passwort
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Anmelden
Anmelden
Mitglied werden
Kostenlose Anmeldung
Neukunde
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON

MarketScreener Homepage  >  News  >  Wirtschaft & Devisen  >  Alle News

News : Wirtschaft & Devisen
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & DevisenRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisenPressemitteilungen

dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN vom 29.05.2020 - 15.15 Uhr

share with twitter share with LinkedIn share with facebook
29.05.2020 | 15:29

ROUNDUP 2: Kriselnder Autobauer Renault will 15 000 Jobs streichen

BOULOGNE-BILLANCOURT/HANNOVER - Mit dem Abbau von rund 15 000 Stellen und milliardenschweren Kostensenkungen will der französische Autobauer Renault aus der Krise kommen. Ein kleineres Werk für mechanische Teile in der Nähe von Paris soll bis 2022 dichtgemacht werden, kündigte Renault-Präsident Jean-Dominique Senard am Freitag in Boulogne-Billancourt bei Paris an. Weitere Schließungen seien nicht geplant, auch nicht im Ausland: "Das ist kein Plan für Fabrikschließungen, das ist ein Sparplan." Renault hat bisher allein in Frankreich 14 Standorte.

ROUNDUP 2: VW steckt zwei Milliarden Euro in chinesische Elektrooffensive

WOLFSBURG/PEKING - Der Volkswagen-Konzern schiebt seine Elektro-Offensive in China mit milliardenschweren Investitionen an. Zusätzlich zum bereits am Donnerstag bekannt gewordenen Einstieg beim Batteriehersteller Gotion High-Tech - ehemals Guoxuan High-Tech - erhöhen die Wolfsburger auch ihren Anteil an dem Elektro-Joint-Venture JAC Volkswagen, wie der Konzern am Freitag in Peking mitteilte. An der Mutter von JAC, der staatlichen JAG, übernimmt VW dazu die Hälfte der Anteile. Insgesamt investiert der Konzern rund 2 Milliarden Euro, rund eine Milliarde davon entfällt auf den Einstieg bei Gotion High-Tech.

ROUNDUP 2: EU-Kommission verteidigt Auflagen für staatliche Lufthansa-Hilfen

BRÜSSEL - Die EU-Kommission hat ihre Forderung nach Auflagen für das Lufthansa-Rettungspaket der Bundesregierung verteidigt. Es gehe nicht darum, zusätzliche Hindernisse zu schaffen, sondern darum, Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern, sagte die zuständige Vizepräsidentin Margrethe Vestager am Freitag in Brüssel. Zu Details der laufenden Gespräche äußerte sie sich nicht, sagte aber: "Es hat hohe Priorität, eine Einigung zu erzielen. Wir sind in sehr engem Kontakt, aber ich kann nicht sagen, wann wir fertig sein werden."

ROUNDUP: BMW verhandelt über raschen Stellenabbau ohne Kündigungen

MÜNCHEN - BMW will den Stellenabbau im Konzern beschleunigen. Der Vorstand verhandelt mit dem Betriebsrat darüber, wie er ohne betriebsbedingte Kündigungen möglichst bald rund 6000 der weltweit 126 000 Arbeitsplätze streichen kann. Finanzvorstand Nicolas Peter sagte am Freitag auf Anfrage: "Die bisher getroffenen Entscheidungen reichen nicht aus, um die BMW Group bestmöglich durch diese enorm schwierige Situation zu steuern." Personalchefin Ilka Horstmeier sagte, neben dem Abbau von Zeit- und Urlaubskonten sowie Kurzarbeit "kommen wir nicht umhin, jetzt weitere Maßnahmen zu ergreifen".

IPO/ROUNDUP: JDE Peet's sammelt bei Börsengang 2,3 Milliarden Euro ein

AMSTERDAM - Der Kaffeekonzern JDE Peet's hat bei Europas bislang größtem Börsengang in diesem Jahr in Amsterdam rund 2,3 Milliarden Euro an Geld eingesammelt. Der Ausgabepreis wurde auf 31,50 Euro je Aktie festgelegt, wie der von der Reimann-Familienholding JAB an die Börse gebrachte Konzern am Freitag mitteilte. Damit lag der Kaffeegigant in der oberen Hälfte der zuvor angekündigten Preisspanne zwischen 30 und 32,35 Euro. JDE Peet's wird somit insgesamt mit 15,6 Milliarden Euro bewertet.

Mega-Vergütungsplan: 775 Millionen Dollar für Tesla-Chef Elon Musk

PALO ALTO - Die Erfolgsserie des US-Elektroautobauers Tesla beschert Konzernchef Elon Musk einen großen Zahltag. Der Starunternehmer hat sich die Hunderte Millionen Dollar schwere erste Tranche eines hoch dotierten langfristigen Vergütungsplans verdient, der an das Erreichen bestimmter Zielmarken etwa beim Börsenwert oder bei der Umsatzentwicklung von Tesla gekoppelt ist. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag (Ortszeit) der US-Börsenaufsicht SEC mit.

Kreise: Zulieferer ZF will bis zu 15 000 Stellen streichen

FRIEDRICHSHAFEN - Der Automobilzulieferer ZF will bis zu 15 000 Stellen weltweit streichen, die Hälfte davon in Deutschland. Wie aus einem internen Schreiben des ZF-Vorstands an die Belegschaft vom Donnerstag hervorgeht, will das Unternehmen in den kommenden fünf Jahren Tausende Stellen abbauen. "Aus heutiger Sicht müssen wir bis 2025 weltweit unsere Kapazitäten anpassen und 12 000 bis 15 000 Arbeitsplätze abbauen, davon etwa die Hälfte in Deutschland", heißt es in dem Mitarbeiterbrief, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Ein ZF-Sprecher sagte: "Wir kommentieren das nicht." Zuerst hatten der "Südkurier" und die "Saarbrücker Zeitung" (beide Freitag) berichtet. Die Konzernführung begründet die Pläne für den Personalabbau mit den Umsatzeinbrüchen in Folge der Coronakrise.

ROUNDUP 3: Einzelhandel leidet in der Corona-Krise - Umsatz mit Mode bricht ein

WIESBADEN - Der Einzelhandel in Deutschland hat wegen geschlossener Geschäfte in der Corona-Krise hohe Umsatzeinbußen erlitten. Während das Geschäft mit Lebensmitteln und Getränken im Shutdown anzog, erlebten Modehändler einen katastrophalen April - obwohl einige Läden zum Monatsende wieder öffnen durften. Der Handelsverband HDE fürchtet nun zahlreiche Pleiten mittelständischer Geschäfte und viel Leerstand in den Fußgängerzonen. Er forderte von der Bundesregierung Hilfen für den stationären Handel.

Salesforce senkt Jahresprognose in Corona-Krise

SAN FRANCISCO - Der Unternehmenssoftware-Spezialist Salesforce hat nach einem Quartal mit der Corona-Krise seine Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt. Der SAP-Konkurrent erwartet jetzt für das bis Ende Januar 2021 laufende Geschäftsjahr Erlöse von 20 Milliarden Dollar - Ende Februar war Salesforce noch von mindestens 21 Milliarden Dollar ausgegangen.

ROUNDUP 3: Trump tritt nach Faktencheck-Ärger Feldzug gegen Twitter und Co. los

WASHINGTON - Donald Trump sagt Twitter und Co. mitten im Wahlkampf ums Weiße Haus den Kampf an. Der US-Präsident will per Verfügung die Freiheit der Online-Plattformen einschränken, gegen einzelne Nutzer und Inhalte vorzugehen. Auslöser war der Faktencheck eines Tweets, in dem er behauptete, Briefwahl erhöhe das Risiko von Fälschungen. Twitter versah kurz darauf einen weiteren Tweet von Trump mit einem Warnhinweis, weil der Beitrag gegen das Verbot von Gewaltverherrlichung bei dem Dienst verstoße.

^

Weitere Meldungen

-Vossloh schließt Verkauf von Lokomotivenbau nach China ab

-Umfrage: Viele wollen 2020 auf Sommerurlaub verzichten

-Drohnen sollen Schwefelausstoß von Seeschiffen vor der Küste messen

-Scheuer: EU-Kommission muss Einschränkungen für Lufthansa verwerfen

-Paketmengen trotz offener Geschäfte deutlich über Vor-Corona-Niveau

-Reisen in der Krise: Bahnhöfe sollen stärker desinfiziert werden

-NRW will landeseigene Spielbanken verkaufen

-Pariser Flughafen Orly soll Ende Juni wieder öffnen

-Gabriel fordert Hilfe für Autoindustrie und kritisiert Manager hart

-Malteser Orden verkauft Bonner Klinik an Fresenius

-Gericht: Influencerin muss Werbung bei Instagram kenntlich machen

-Krankenhäuser: Staatliche Hilfen in Corona-Krise reichen nicht

-Greenpeace warnt vor Verbrennerförderung - VDA: E-Autos reichen nicht

-Formel-1-Traditionsteam Williams erwägt Verkauf

-Munich Re fürchtet starke Hurrikan-Saison im Atlantik

-Berliner Senat verlängert Kontaktbeschränkungen

-In Frankreich weiter keine Team-Sportarten erlaubt

-Neustart der italienischen Serie A am 20. Juni

-ROUNDUP/Ministerin stellt Ernährungsreport vor: Fleischkonsum sinkt

-Premier League will am 17. Juni mit Nachholspielen wieder starten

-Athen öffnet Tourismus - keine Quarantänepflicht für Deutschland

-ROUNDUP/Experten: Gesundheitsämter verfolgen Infektionen zuverlässig - noch

-Avatar? Plötzlich wieder da - als Spielerei bei Facebook

-Wieder mehr Flüge am Frankfurter Flughafen

-Söder wird für Kampf gegen Corona bedroht - Umschlag mit Reagenzglas

-Zweiter Versuch: Astronauten sollen aus den USA zur ISS starten

-Heuschrecken-Plage bedroht Ernte in Russland

-Lauda-Airline kann Mitarbeitern in Deutschland Gehalt nicht auszahlen

-VDA: 'Autogipfel' im Kanzleramt kurz nach Pfingsten fällt aus

-Offene Restaurants - Frankreich kündigt weitreichende Lockerungen an

-Daimler: Kein Mercedes-Ausstieg aus Formel 1 - Wolff bleibt Teamchef

-FDP kritisiert Verkehrsminister im Lufthansa-Streit

-Umweltschützer: Russland soll keine Kernkraftwerke im Ausland bauen

-Trump vs. Twitter: EU-Kommission hält sich mit Kommentar zurück

-'Mein Schiff 3' der Tui verlässt Cuxhaven - 1900 Crewmitglieder heimgekehrt

-Lufthansa plant Rückholflug für in Südafrika festsitzende Europäer

-Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit für Gesetz zur Corona-App

-IG Metall Mitte fordert Konjunkturimpulse durch Autokaufprämie

-Mehrheit wünscht sich Tierwohlkennzeichnung auf Lebensmitteln

-ROUNDUP 2: Dänemark öffnet Grenzen für deutsche Touristen

-NRW-Grüne: RWE-Kohleinteressen für Laschet wichtiger als Betroffene

-Roche stellt weitere Daten zu Krebsmittel Alecensa an Asco-Kongress vor

-Südafrikas Tabakindustrie macht mobil gegen Corona-Beschränkungen

-Frank Elstners letzte Show ab 12. Juni bei Netflix

-SPD wirft Verkehrsministerium Organisationsversagen bei Pkw-Maut vor

-Renault bekennt sich trotz Sparkurs zu Formel 1

-Renault will ein Werk in Frankreich schließen

-FDP fordert Überprüfung der epidemischen Lage in Deutschland

-In Bayern solle es bald 100 Wasserstoff-Tankstellen geben

-Agrarsubventionen 2019: EU überweist 6,7 Milliarden nach Deutschland

-Führungswechsel in schwierigen Zeiten: Thomas Groß neuer Helaba-Chef

-Wohnungswirtschaft: Kostendruck fördert einförmigen Wohnungsbau

-ROUNDUP 2: Lehrlinge gesucht - Viele Maschinenbauer wollen trotz Krise ausbilden

-Jugendliche als Tabakmagnaten: Rollenspiel soll Werbemasche entblößen

-BVB: Saison-Aus für Dahoud - Favre: 'Bereite Spiel vor und fertig'

-Nächster Vega-Raketenstart in Kourou ist für 18. Juni geplant

-ROUNDUP: Breite Kohle-Konsens-Front gegen Grüne - keine Rettung für die Dörfer°

Kundenhinweis:

ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/stw

Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
BMW AG 1.28%58.73 verzögerte Kurse.-20.67%
DAIMLER AG 0.23%37.235 verzögerte Kurse.-24.67%
DEUTSCHE LUFTHANSA AG -1.35%8.89 verzögerte Kurse.-45.05%
EURO / US DOLLAR (EUR/USD) -0.06%1.13416 verzögerte Kurse.0.56%
FACEBOOK 1.13%245.71 verzögerte Kurse.18.67%
FRESENIUS MEDICAL CARE AG & CO. KGAA -0.56%75.12 verzögerte Kurse.14.46%
FRESENIUS SE & CO. KGAA 0.45%44.76 verzögerte Kurse.-11.16%
ISS A/S -1.12%101.3 verzögerte Kurse.-35.97%
MUENCHENER RUECKVERSICHERUNG AG -0.17%231.2 verzögerte Kurse.-11.86%
NETFLIX, INC. 1.95%506.9 verzögerte Kurse.55.39%
RENAULT 1.11%22.2 Realtime Kurse.-47.80%
RWE AG 0.40%32.25 verzögerte Kurse.17.62%
TESLA, INC. -1.73%1389.1935 verzögerte Kurse.226.51%
TUI AG 2.44%4.138 verzögerte Kurse.-64.47%
US DOLLAR / RUSSIAN ROUBLE (USD/RUB) -0.74%70.6113 verzögerte Kurse.15.09%
VOLKSWAGEN AG 1.77%137.7 verzögerte Kurse.-23.16%
VOSSLOH AG 1.11%40.9 verzögerte Kurse.9.32%

© dpa-AFX 2020
share with twitter share with LinkedIn share with facebook
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"
15:43Wechsel an der Spitze der Eurogruppe
DP
15:42ÖSTERREICHISCHES PARLAMENT : Nationalrat unternimmt Vorstoß zur Untersagung des Ustascha-Treffens in Bleiburg
PU
15:31Zwei Drittel weniger Passagiere am Münchner Flughafen
DP
15:21DPA-AFX-ÜBERBLICK : UNTERNEHMEN vom 09.07.2020 - 15.15 Uhr
DP
15:20Müller kündigt mehr Einsatz gegen Hunger in der Welt an
DP
15:17Corona-Entwarnung bei Fleischbetrieb nahe Gütersloh
DP
15:16Nach Prokon-Insolvenz - Kein Schadenersatz für Kläger
DP
15:16Unternehmer Alexander Falk zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt
DP
15:12Keine Entscheidung über Betriebsaufnahme bei Tönnies
DP
15:11UMFRAGE : Schwung für Videosprechstunden in Corona-Krise
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Devisen"