Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Watchlisten für Ihre Werte
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

ABB senkt Umsatzprognose angesichts von Lieferengpässen

21.10.2021 | 14:34
Logo of Swiss power technology and automation group ABB is seen during the company's annual news conference in Zurich

ABB hat am Donnerstag seine Umsatzprognose für das Gesamtjahr gesenkt. Der Schweizer Maschinen- und Technologiekonzern ist das jüngste Unternehmen, das auf Engpässe bei Schlüsselkomponenten hinweist, die seine Fähigkeit zur Belieferung von Kunden einschränken.

Der Hersteller von Industrierobotern und Ladestationen für Elektroautos rechnet nun mit einem Umsatzanstieg von 6 bis 8 % für das Gesamtjahr, nachdem er zuvor von einem Anstieg von knapp 10 % ausgegangen war.

ABB sagte, dass es im dritten Quartal von Engpässen betroffen war und erwartet, dass die Engpässe für den Rest des Jahres anhalten werden.

"Für das vierte Quartal 2021 rechnet ABB mit einer weiterhin angespannten Versorgungskette, die sich auf die Lieferungen an die Kunden auswirken wird", sagte ABB bei der Bekanntgabe seiner Ergebnisse für das dritte Quartal.

Unternehmen wie der kanadische Autoteilehersteller Magna und das schwedische Unternehmen Ericsson sind von der angespannten Lieferkette betroffen, da die Zulieferer die Produktion nach der Pandemieabschaltung nur stotternd wieder aufgenommen haben.

Die Chip-Knappheit hat auch die Automobilproduktion in der ganzen Welt beeinträchtigt und einige Fließbänder zum Stillstand gebracht.

Der Vorstandsvorsitzende von ABB, Bjorn Rosengren, wies auf ein "schwieriges Umfeld in der Lieferkette" hin, als ABB für das dritte Quartal einen Auftragseingang meldete, der deutlich schneller stieg als der Umsatz.

Auf vergleichbarer Basis, d.h. unter Ausklammerung der Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und Veräusserungen, stieg der Umsatz von ABB um 4% auf 7,03 Mrd. USD und verfehlte damit die Prognosen von 7,3 Mrd. USD.

Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Amortisationen stieg um 32% auf 1,06 Mrd. USD, wie das Zürcher Unternehmen mitteilte und damit die Prognosen erfüllte. (Berichterstattung durch John Revill; Bearbeitung durch Michael Shields)


© MarketScreener mit Reuters 2021
Im Artikel erwähnte Wertpapiere
%Kurs01.01.
ABB LTD 2.56%33.24 verzögerte Kurse.31.16%
ERICSSON 2.67%94.15 verzögerte Kurse.-6.08%
MAGNA INTERNATIONAL INC. 2.95%101.95 verzögerte Kurse.9.77%
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
21:40EU erklärt 2022 zum Jahr der Jugend
DP
21:33Kryptowährungen verzeichnen Nettozuflüsse in der letzten Woche, aber Abflüsse am Freitag - CoinShares
MR
21:22CORONA-BLOG/Frankreich schließt Nachtclubs und Diskotheken
DJ
21:16USA verkünden diplomatischen Boykott der Olympischen Spiele in China
DP
21:10DEVISEN : Euro gibt zum Dollar etwas nach - Franken schwächer zu Euro und Dollar
AW
20:47Konsortium unter Führung von BlackRock unterzeichnet Vertrag für Gaspipelines von Saudi Aramco
MR
20:43Frankreich schließt wegen Corona für vier Wochen alle Discos
DP
20:00IWF-Chefin spricht sich für Reform der EU-Schuldenregeln aus
DP
19:53WEISSES HAUS : Biden stimmt sich vor Videogipfel mit europäischen Verbündeten ab
DJ
19:48Börsen-Zeitung / Unter Erfolgsdruck, Kommentar zur Ampel-Koalition von ...
DP
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"