News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 
Alle NewsWirtschaftDevisen & ForexKryptowährungenCybersicherheitPressemitteilungen

Affenpocken-Symptome unterscheiden sich von früheren Ausbrüchen - britische Studie

02.07.2022 | 03:14
Pictures showing examples of rashes and lesions caused by the monkeypox virus

Patienten mit Affenpocken in Großbritannien haben deutlich andere Symptome als bei früheren Ausbrüchen, so Forscher in London, die befürchten, dass Fälle übersehen werden.

Die Patienten berichteten über weniger Fieber und Müdigkeit und mehr Hautläsionen im Genital- und Analbereich als typischerweise bei Affenpocken zu beobachten sind. Dies ergab die Studie mit 54 Patienten in Londoner Kliniken für sexuelle Gesundheit im Mai dieses Jahres.

Die Affenpocken, eine in der Regel relativ milde Viruserkrankung, die in mehreren Ländern West- und Zentralafrikas endemisch ist, haben seit Anfang Mai mehr als 5.000 Fälle und einen Todesfall außerhalb dieser Gebiete - hauptsächlich in Europa - verursacht. Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation sind die Fälle auch in den Ländern gestiegen, in denen sich die Krankheit üblicherweise ausbreitet.

Die in der Fachzeitschrift Lancet Infectious Diseases veröffentlichte Studie aus London folgt auf Hinweise von Gesundheitsbehörden wie den United States Centers for Disease Control and Prevention, dass sich der Ausbruch - der sich vor allem unter Männern ausbreitet, die Sex mit Männern haben - ungewöhnlich präsentiert.

Die Autoren, die aus einer Reihe von Einrichtungen wie dem Chelsea & Westminster Hospital NHS Foundation Trust stammen, sagten, dass die Falldefinitionen überprüft werden sollten, um zu vermeiden, dass Fälle übersehen werden, zumal Affenpocken andere häufige sexuell übertragbare Infektionen (STI) wie Herpes und Syphilis "nachahmen" können. Die Studie ergab auch, dass ein Viertel der Affenpocken-Patienten HIV-positiv war und ein Viertel eine andere STI hatte.

"Eine Fehldiagnose der Infektion kann die Möglichkeit einer angemessenen Intervention und die Verhinderung einer Weiterübertragung verhindern", sagte Dr. Ruth Byrne vom Trust.

Affenpocken verbreiten sich durch engen Kontakt, und die Forscher arbeiten daran, herauszufinden, ob sie auch über Sperma übertragen werden können, die klassische Definition der sexuellen Übertragung. [L1N2Y20QL]

David Heymann, ein Epidemiologe für Infektionskrankheiten und WHO-Berater für den Ausbruch, sagte, es sei wichtig, die Ausbreitung zu kontrollieren, ohne die Betroffenen zu stigmatisieren.

"Dazu gehört auch, dass wir mit den am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen zusammenarbeiten, um ihnen klar zu machen, wie einfach es ist, diese Infektion zu verhindern - indem man einfach den körperlichen Kontakt im Genitalbereich vermeidet [wenn ein Ausschlag vorhanden ist]", sagte er gegenüber Reuters.


© MarketScreener mit Reuters 2022
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"
23:46Selenskyj fordert Russland zum Rückzug aus Atomkraftwerk auf
DP
23:11WDH/BERICHTE : Giuliani Ziel von Ermittlungen in Georgia zu US-Wahl 2020
DP
22:53Kenias Ruto wird nach chaotischen Szenen zum Präsidenten gewählt
MR
22:45US-Justizministerium widersetzt sich nicht der Veröffentlichung einer Erklärung, die zur Durchsuchung von Trumps Haus verwendet wurde
MR
22:10Chinas Tencent Music übertrifft die Schätzungen für den Quartalsumsatz
MR
22:10MÄRKTE USA/Wall Street dreht nach Startverlusten ins Plus
DJ
22:07Zwei ehemalige Polizisten aus Minnesota lehnen Angebote zur Verteidigung im Fall des Mordes an George Floyd ab
MR
22:05MARKETMIND : Immer noch geschockt von Chinas Datendebakel
MR
22:02UN widerspricht Moskau wegen AKW-Mission - Guterres redet mit Moskau
DP
21:34Die Taliban müssen ihren Kurs ändern und die Rechte von Mädchen und Frauen wahren, sagt die EU
MR
Aktuelle Nachrichten "Wirtschaft & Forex"