Planungsministerin Hala al-Saeed sagte voraus, dass die ägyptische Wirtschaft im Finanzjahr bis Ende Juni um 2,9 % oder 3 % wachsen werde, bevor sie sich 2024/25 auf 4,2 % beschleunigen werde, so eine am Sonntag veröffentlichte Erklärung des Ministeriums.

Das Wachstum werde von den Investitionsausgaben, den Nettoexporten und -importen sowie den Verbraucherausgaben getragen, sagte Saeed.

Während der Gespräche mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) in Washington am 16. April sagte Finanzminister Mohamed Maait ein Wachstum von 2,8% in diesem Jahr und 4,2% in 2024/25 voraus.

Die Wirtschaft war durch einen chronischen Devisenmangel in Mitleidenschaft gezogen worden. Dies wurde jedoch durch ein Immobiliengeschäft mit den Vereinigten Arabischen Emiraten in Höhe von 24 Milliarden Dollar Ende Februar sowie durch eine starke Abwertung der Währung und die Unterzeichnung eines Abkommens mit dem IWF in Höhe von 8 Milliarden Dollar Anfang März gemildert.

Die Zentralbank erklärte am 23. Mai, dass sich das Wachstum im vierten Quartal 2023 von 4,2% im Vorjahr auf 2,3% verlangsamt habe und dass die Indikatoren darauf hindeuteten, dass das Wachstum im Zeitraum Januar bis März 2024 gedämpft bleiben würde.