Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Frankfurt Eröffnung: Dax fällt auf Dreiwochentief

08.09.2021 | 10:07

FRANKFURT (dpa-AFX) - Der deutsche Aktienmarkt hat zur Wochenmitte den Rückwärtsgang eingelegt. Händler verwiesen auf negative vorgaben der US-Börsen vom Vorabend sowie auf anhaltende Konjunktursorgen und die abwartende Haltung vieler Anleger vor der EZB-Sitzung am Donnerstag.

Im frühen Handel notierte der Dax 1,29 Prozent tiefer bei 15 638,01 Punkten und sank damit auf den tiefsten Stand seit rund drei Wochen. Der MDax der 60 mittelgroßen Börsenwerte büßte 0,71 Prozent auf 36 000,02 Punkte ein. Der EuroStoxx 50 gab um 1,2 Prozent nach.

Helaba-Experte Ulrich Wortberg geht davon aus, dass sich die Marktteilnehmer vor der EZB-Ratssitzung etwas in Zurückhaltung üben werden. "Sorgen davor, dass die EZB das Tempo der Assetkäufe im Rahmen des Pandemieprogramms massiv reduzieren könnte, scheinen nicht sehr ausgeprägt zu sein", so Wortberg. Am technischen Bild des Dax habe sich nicht viel verändert, die Indikatoren signalisierten weiterhin, dass die Luft bei rund 16 000 Punkten dünner werde.

Die Aktien von Airbus büßten 0,9 Prozent ein. Der Flugzeugbauer lieferte im August nur noch 40 Maschinen aus, verglichen mit 47 Jets im Vormonat. Allerdings holte Airbus im August mit 102 Neubestellungen mehr Aufträge herein als in jedem vorangegangenen Monat des Jahres.

Die Nordex-Papiere gaben ihren Anfangsgewinn von bis zu 1,3 Prozent rasch ab und folgten dem Gesamtmarkt mit minus 2,2 Prozent deutlich nach unten. Der Windkraftanlagenbauer zog in den Sommermonaten zwölf neue Aufträge auf dem Heimatmarkt an Land. Das Unternehmen werde für unterschiedliche Kunden Anlagen mit einem Volumen von insgesamt über 123 Megawatt in Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen liefern, hieß es.

Die Anteilsscheine von Siemens Energy fielen um 5,4 Prozent und waren klares Schlusslicht im Dax. Sie gaben damit inzwischen über die Hälfte der Erholung seit dem Achtmonatstief Mitte Juli wieder ab. JPMorgan-Analyst Andreas Willi strich seine "Overweight"-Empfehlung für die Aktie. Er sieht bei Siemens Energy zwar weiter deutlichen Bewertungsspielraum, fürchtet aber massive Ergebnisrisiken bei Siemens Gamesa, an denen Siemens Energy 67 Prozent hält.

Die Titel von Vantage Towers sackten um 3,8 Prozent ab und fielen damit unter die als mittelfristiger Trendindikator geltende 50-Tage-Linie. Die Privatbank Berenberg stufte die Aktie des Sendemasten-Betreibers nach deren zuletzt gutem Lauf von "Buy" auf "Hold" ab. Mittlerweile sei das Bewertungspotenzial im Vergleich zu anderen europäischen Branchenwerten ausgeschöpft, hieß es zur Begründung./edh/stk


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
20:01Aktien New York: Dow steigt auf Rekordhoch vor Konjunkturbericht der Fed
AW
18:30MÄRKTE EUROPA/Konsolidierung - Weidmann-Rücktritt ohne Impuls
DJ
18:26Aktien Europa Schluss: Energiepreise bremsen Aufwärtsdrang
AW
18:19Aktien Osteuropa Schluss: Keine klare Richtung
DP
18:19AKTIEN WIEN SCHLUSS : Gewinne - Stimmung hellt sich im Späthandel auf
DP
18:16Aktien Schweiz Schluss: Im Aufwind - Nestlé hievt SMI über 12'000 Punkte
AW
18:12Aktien Europa Schluss: Wenig Aufwärtsdrang
DP
18:10Aktien Frankfurt Schluss: Dax kaum verändert - Inflationsthema bremst
AW
18:01MÄRKTE USA/Aufwärtsbewegung verliert an Schwung
DJ
17:57XETRA-SCHLUSS/Konsolidierungstag - Weidmann-Nachfolger gesucht
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"