Einloggen
E-Mail
Passwort
Passwort anzeigen
Merken
Passwort vergessen?
Werden Sie kostenlos Mitglied
Registrieren
Registrieren
Mitglied werden
Kostenlos registrieren
Abonnent werden
Unser Angebot
Einstellungen
Einstellungen
Dynamische Kurse 
OFFON
News: Aktuelle News
Aktuelle NewsUnternehmenMärkteWirtschaft & ForexRohstoffeZinssätzeBusiness LeadersInstitutionelle AnlegerTermineSektoren 

Aktien Osteuropa Schluss: Tiefroter Wochenauftakt wegen Evergrande-Krise

20.09.2021 | 19:15

PRAG/BUDAPEST/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Börsen in Mittel- und Osteuropa haben am Montag starke Kursverluste hinnehmen müssen. Eine sehr schwache internationale Anlegerstimmung sorgte für einen tiefroten Wochenauftakt. Ein drohender Zusammenbruch des hochverschuldeten chinesischen Immobilienentwicklers Evergrande und die Sorge vor den daraus womöglich entstehenden Konsequenzen drückten international merklich auf die Kurse.

In Prag schloss der tschechische Leitindex PX mit einem Abschlag von 1,51 Prozent bei 1285,49 Punkten. Stark unter Verkaufsdruck standen die Bankenwerte. Die Titel des Schwergewichtes Erste Group büßten 2,7 Prozent ein. Die Aktionäre der Komercni Banka mussten ein Minus in Höhe von 1,7 Prozent verbuchen und Moneta Money verbilligten sich um 0,6 Prozent.

Die Budapester Börse schloss ebenfalls klar im Minus. Der Leitindex Bux gab bis zum Handelsende um 2,66 Prozent auf 50 982,15 Punkte ab. Die auffälligste Kursbewegung unter den Schwergewichten absolvierte die OTP Bank. Die Anteilsscheine der Bank fielen in einer sehr schwachen europäischen Sektorstimmung um 3,2 Prozent. Belastet von rückläufigen Rohölpreisen gaben MOL um 2,4 Prozent nach.

In Warschau verlor der polnische Leitindex Wig-20 deutliche 2,59 Prozent auf 2272,52 Zähler. Der breiter gefasste Wig sank um 2,76 Prozent auf 69 144,42 Zähler. Die vier umsatzstärksten Aktien waren am Montag KGHM mit minus 5,2 Prozent, JSW mit minus 8,6 Prozent, PZU mit minus 3,6 Prozent sowie PKN Orlen mit minus 2,4 Prozent und standen damit allesamt unter Verkaufsdruck.

Auch in Moskau ging der Leitindex mit merklichen Verlusten aus dem Handelstag. So gab der RTS-Index 2,54 Prozent auf 1700,66 Einheiten nach./ste/sto/APA/la/stk


© dpa-AFX 2021
Aktuelle Nachrichten "Märkte"
08:46Aktien Schweiz Vorbörse: Etwas fester erwartet
AW
08:45TRENDUMFRAGE/DAX zum Xetra-Schluss kaum verändert erwartet
DJ
08:13Aktien Frankfurt Ausblick: Dax nach Rückschlag stabil erwartet
AW
08:13EUREX/DAX-Future leicht im Plus
DJ
08:10MÄRKTE EUROPA/Leichte Kursgewinne zur Eröffnung zeichnen sich ab
DJ
07:33DPA-AFX BÖRSENTAG AUF EINEN BLICK : Leichte Kursgewinne
DP
07:31Dow Jones Industrial Average : US-Börsenaufsicht SEC entlastet Leerverkäufer in GameStop-Bericht
RE
07:20Dax : höher erwartet - Firmenbilanzen im Blick
RE
07:05DAX-FLASH: Stabil nach Rücksetzer
DP
06:44MÄRKTE ASIEN/Vorgaben der Wall Street stützen Börsen
DJ
Aktuelle Nachrichten "Märkte"